Dogma Chamber Orchestra

am 10.11.2024
Felix Mendelssohn Bartholdy Sinfonie für Streicher Nr. 2 D-Dur Dmitri Schostakowitsch Aus: 24 Präludien op. 34 Erwin Schulhoff Hot-Sonate für Altsaxophon und Streicher Alessandro Marcello Konzert c-Moll für Sopransaxophon... weiterlesen
Tickets ab 9,00 €

Termine

Orte Datum
Mülheim
Stadthalle Mülheim an der Ruhr
So. 10.11.2024 17:00 Uhr Tickets ab 9,00 €

Event-Info

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie für Streicher Nr. 2 D-Dur

Dmitri Schostakowitsch
Aus: 24 Präludien op. 34

Erwin Schulhoff
Hot-Sonate für Altsaxophon und Streicher

Alessandro Marcello
Konzert c-Moll für Sopransaxophon und Streicher

Mikhail Gurewitsch
Seven Rhymes for Glory

Benjamin Britten Simple
Symphony op. 4

Mit zauberhaften Saxophonklängen bewegt sich Asya Fateyeva scheinbar mühelos zwischen Zeiten und
Welten. Multikulturell geprägt, interpretiert die Musikerin Werke von gestern und heute als universelle
Sprache. Energie, Inspiration und Begeisterung sind auch die Markenzeichen des dogma chamber
orchestra. Von Marcello und Mendelssohn Bartholdy über Schostakowitsch und Schulhoff bis zu dogma-eigenen Kompositionen: Für Konzertmeister Mikhail Gurewitsch ist jedes Konzert eine Reise mit dem Ziel,
die Musik aus dem Blickwinkel unserer Zeit zu betrachten. Im Stehen musizierend und immer wieder im
Dialog mit dem Publikum regt das Ensemble dazu an, Klassik lebendig zu erleben.

Event-Info

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie für Streicher Nr. 2 D-Dur

Dmitri Schostakowitsch
Aus: 24 Präludien op. 34

Erwin Schulhoff
Hot-Sonate für Altsaxophon und Streicher

Alessandro Marcello
Konzert c-Moll für Sopransaxophon und Streicher

Mikhail Gurewitsch
Seven Rhymes for Glory

Benjamin Britten Simple
Symphony op. 4

Mit zauberhaften Saxophonklängen bewegt sich Asya Fateyeva scheinbar mühelos zwischen Zeiten und
Welten. Multikulturell geprägt, interpretiert die Musikerin Werke von gestern und heute als universelle
Sprache. Energie, Inspiration und Begeisterung sind auch die Markenzeichen des dogma chamber
orchestra. Von Marcello und Mendelssohn Bartholdy über Schostakowitsch und Schulhoff bis zu dogma-eigenen Kompositionen: Für Konzertmeister Mikhail Gurewitsch ist jedes Konzert eine Reise mit dem Ziel,
die Musik aus dem Blickwinkel unserer Zeit zu betrachten. Im Stehen musizierend und immer wieder im
Dialog mit dem Publikum regt das Ensemble dazu an, Klassik lebendig zu erleben.