Jochen Malmsheimer - Ein Rigorosum

Jochen Malmsheimer - Ein Rigorosum
am 17.05.2024
Kabarettist Jochen Malmsheimer hat in seinen Bühnenprogrammen eine ganz eigene Kunstform erschaffen: das epische Kabarett. Das jeder Beschreibung spottet, so wie bei Malmsheimer jedes Schreiben auch spottet. „Statt wesentlich die Welt bewegt, hab’... weiterlesen
Tickets ab 26,70 €

Termine

Orte Datum
Karlsruhe
Tollhaus Kulturzentrum e.V.
Fr. 17.05.2024 20:00 Uhr Tickets ab 26,70 €

Event-Info

Kabarettist Jochen Malmsheimer hat in seinen Bühnenprogrammen eine ganz eigene Kunstform erschaffen: das epische Kabarett. Das jeder Beschreibung spottet, so wie bei Malmsheimer jedes Schreiben auch spottet.

„Statt wesentlich die Welt bewegt,
hab’ ich wohl nur das Meer gepflügt…“
ein Rigorosum sondershausen. Dieser Titel des neuen Programms von Jochen Malmsheimer geht auf Simon Bolivar zurück, der ja, wenn man dem Internet glauben möchte, und das tun ja inzwischen viel zu viele, lange mit Jean Paul Sartre zusammen lebte. Vielleicht war es aber auch Simone Signoret, die mit Sartre zusammenlebte. Oder Sartre lebte allein, dafür ständig im Boudoire.
Vielleicht lebte Sartre aber auch mit niemanden zusammen, außer vielleicht mit einem Beaujolais und einigen Jetons. Gitanes.
Wer vermag das zu sagen? Und, vor allem, warum?
In diesem zwar morgenleerenden, dafür aber abendfüllenden Programm
kommen weder Elenantilopen noch Bromelien oder andere Süßgrasartige vor, weil die, vollkommen zu Recht, streng geschützt sind. Zudem geht es, neben allerlei Absonderlichkeiten mehr, um den
Fundamentalirrtum Radfahren, die Seltenheit von Kunst, ihre rätselhafte
Beziehung zum Mond und andere große und mittelgroße Fragen, und
zwar sehr rigoros.
Doch wie immer und überall gilt auch hier: Was wirklich geschieht, weiß allein der Wind!

Event-Info

Kabarettist Jochen Malmsheimer hat in seinen Bühnenprogrammen eine ganz eigene Kunstform erschaffen: das epische Kabarett. Das jeder Beschreibung spottet, so wie bei Malmsheimer jedes Schreiben auch spottet.

„Statt wesentlich die Welt bewegt,
hab’ ich wohl nur das Meer gepflügt…“
ein Rigorosum sondershausen. Dieser Titel des neuen Programms von Jochen Malmsheimer geht auf Simon Bolivar zurück, der ja, wenn man dem Internet glauben möchte, und das tun ja inzwischen viel zu viele, lange mit Jean Paul Sartre zusammen lebte. Vielleicht war es aber auch Simone Signoret, die mit Sartre zusammenlebte. Oder Sartre lebte allein, dafür ständig im Boudoire.
Vielleicht lebte Sartre aber auch mit niemanden zusammen, außer vielleicht mit einem Beaujolais und einigen Jetons. Gitanes.
Wer vermag das zu sagen? Und, vor allem, warum?
In diesem zwar morgenleerenden, dafür aber abendfüllenden Programm
kommen weder Elenantilopen noch Bromelien oder andere Süßgrasartige vor, weil die, vollkommen zu Recht, streng geschützt sind. Zudem geht es, neben allerlei Absonderlichkeiten mehr, um den
Fundamentalirrtum Radfahren, die Seltenheit von Kunst, ihre rätselhafte
Beziehung zum Mond und andere große und mittelgroße Fragen, und
zwar sehr rigoros.
Doch wie immer und überall gilt auch hier: Was wirklich geschieht, weiß allein der Wind!