Was soll das ganze Theater

Was soll das ganze Theater
26.05.2024 – 17.11.2024
Ein humorvoller Abend mit Chansons von Jacques Brel mit Johannes Hallervorden & Marten Sand Zwei Schauspieler und Chansonniers sind für einen Auftritt gebucht, obwohl Sie ihren Chanson Abend sonst immer nur solistisch bestreiten. „Was für ein... weiterlesen
Tickets ab 14,60 €

Event-Info

Ein humorvoller Abend mit Chansons von Jacques Brel mit Johannes Hallervorden & Marten Sand
Zwei Schauspieler und Chansonniers sind für einen Auftritt gebucht, obwohl Sie ihren Chanson Abend sonst immer nur solistisch bestreiten. „Was für ein Theater!“, wenn sich zwei Exzentriker auf einer Bühne begegnen. Sie singen Chansons wie „Amsterdam“, „Madeleine“, „La quête“, „Ne me quitte pas“ von Jacques Brel und bringen so manche amüsante Theatergeschichte zu Gehör.
Und die Zuschauenden werden erfahren, mit was sich eine Beleuchterin, ein Requisiteur, ein Souffleur, eine Intendantin oder eine Kritikerin im Theater so herumschlagen müssen. Aber: Das ist alles nur Theater!

Regie: Marten Sand, Gesine Sand
Musik. Einstudierung: Lutz Standop
Texte: Peter Ensikat, Rainald Grebe, Karl Valentin, Johannes Hallervorden, Gesine Sand, Marten Sand

Event-Info

Ein humorvoller Abend mit Chansons von Jacques Brel mit Johannes Hallervorden & Marten Sand
Zwei Schauspieler und Chansonniers sind für einen Auftritt gebucht, obwohl Sie ihren Chanson Abend sonst immer nur solistisch bestreiten. „Was für ein Theater!“, wenn sich zwei Exzentriker auf einer Bühne begegnen. Sie singen Chansons wie „Amsterdam“, „Madeleine“, „La quête“, „Ne me quitte pas“ von Jacques Brel und bringen so manche amüsante Theatergeschichte zu Gehör.
Und die Zuschauenden werden erfahren, mit was sich eine Beleuchterin, ein Requisiteur, ein Souffleur, eine Intendantin oder eine Kritikerin im Theater so herumschlagen müssen. Aber: Das ist alles nur Theater!

Regie: Marten Sand, Gesine Sand
Musik. Einstudierung: Lutz Standop
Texte: Peter Ensikat, Rainald Grebe, Karl Valentin, Johannes Hallervorden, Gesine Sand, Marten Sand