Jan Garbarek Group Feat. Trilok Gurtu

Jan Garbarek Group Feat. Trilok Gurtu
am 07.10.2022
Der norwegische Saxofonist Jan Garbarek ist eine Konstante des europäischen Jazz. Sein Quartett bürgt für Qualität, ohne auf eingängige Melodien zu verzichten. »Garbareks Konzerte sind außerdem atmosphärische Gesamtkunstwerke aus Sound und farbigem Licht, das von einem riesigen Sonnensegel reflektiert wird. Wie schön.« (Kölnische Rundschau). weiterlesen
Tickets ab 46,50 €

Termine

Orte Datum
Ludwigshafen am Rhein
Pfalzbau Ludwigshafen
Fr. 07.10.2022 20:00 Uhr Tickets ab 46,50 €

Event-Info

Es zu glauben, fällt schwer! Am 4. März 2022 feierte Jan Garbarek, der scheinbar Alterslose, seinen 75. Geburtstag. Aus diesem Anlass, aber nicht nur, steht das Jahr 2022 ganz im Zeichen einer umfänglichen Live-Präsenz der höchst populären Jan Garbarek Group, die in wechselnden Besetzungen immerhin schon seit 1979 unterwegs ist.

Inspiriert von John Coltrane und Dexter Gordon entwickelte Garbarek einen eigentümlichen Sound aus dem Mix von Post-Free-Jazz, Pharoah Sanders-Hymnik und nordischen Folklore-Traditionen, der ihm half, sich in den 1970er Jahre als eine der wichtigsten Stimmen des europäischen Jazz zu etablieren. Aus der Vielzahl von Projekten und eigenen Bands ragen Garbareks Arbeiten in Keith Jarretts europäischen Quartett, dem Trio mit Egberto Gismonti und Charlie Haden und die Bands mit Ralph Towner und Eberhard Weber heraus. Seit 1970 veröffentlicht Garbarek auf „ECM“. Inmitten unterschiedlichster, teils sehr erfolgreicher Kooperationen (Stichwort: The Hilliard Ensemble) fungiert die Jan Garbarek Group gewissermaßen als die zuverlässige Konstante: Ein blendend in Szene gesetztes Ereignis – mal melodiös, liedhaft, karg, dann wieder dynamisch, pathetisch, dramatisch, mitunter mutig dissonant und intensiv, mit viel Raum für solistische Glanzstücke alles Beteiligten und prinzipiell offen für Mögliches.

Event-Info

Es zu glauben, fällt schwer! Am 4. März 2022 feierte Jan Garbarek, der scheinbar Alterslose, seinen 75. Geburtstag. Aus diesem Anlass, aber nicht nur, steht das Jahr 2022 ganz im Zeichen einer umfänglichen Live-Präsenz der höchst populären Jan Garbarek Group, die in wechselnden Besetzungen immerhin schon seit 1979 unterwegs ist.

Inspiriert von John Coltrane und Dexter Gordon entwickelte Garbarek einen eigentümlichen Sound aus dem Mix von Post-Free-Jazz, Pharoah Sanders-Hymnik und nordischen Folklore-Traditionen, der ihm half, sich in den 1970er Jahre als eine der wichtigsten Stimmen des europäischen Jazz zu etablieren. Aus der Vielzahl von Projekten und eigenen Bands ragen Garbareks Arbeiten in Keith Jarretts europäischen Quartett, dem Trio mit Egberto Gismonti und Charlie Haden und die Bands mit Ralph Towner und Eberhard Weber heraus. Seit 1970 veröffentlicht Garbarek auf „ECM“. Inmitten unterschiedlichster, teils sehr erfolgreicher Kooperationen (Stichwort: The Hilliard Ensemble) fungiert die Jan Garbarek Group gewissermaßen als die zuverlässige Konstante: Ein blendend in Szene gesetztes Ereignis – mal melodiös, liedhaft, karg, dann wieder dynamisch, pathetisch, dramatisch, mitunter mutig dissonant und intensiv, mit viel Raum für solistische Glanzstücke alles Beteiligten und prinzipiell offen für Mögliches.