hr-Sinfonieorchester

hr-Sinfonieorchester
am 27.04.2021
Musikalische Seelenlandschaften - Man kann es gar nicht oft genug hören, Tschaikowskys letztes Meisterwerk: Den Beinamen „Pathétique“ trägt die 6. Symphonie nicht umsonst, entführt sie doch Hörer wie Interpreten in die Seelenlandschaft eines... weiterlesen
Tickets ab 49,50 €

Termine

Orte Datum
Freiburg
Konzerthaus Freiburg
Di. 27.04.2021 20:00 Uhr Tickets ab 49,50 €

Event-Info

Musikalische Seelenlandschaften - Man kann es gar nicht oft genug hören, Tschaikowskys letztes Meisterwerk: Den Beinamen „Pathétique“ trägt die 6. Symphonie nicht umsonst, entführt sie doch Hörer wie Interpreten in die Seelenlandschaft eines sensiblen Klanggenies. Durch dieses wogende Meer der Emotionen navigiert Andrés Orozco-Estrada beim Gastspiel seines hr-Sinfonieorchesters. Obwohl frisch gekürter Chefdirigent der Wiener Symphoniker, bleibt er dem Orchester treu, das er seit 2014 leitet. Auch Stargeigerin Hilary Hahn ist dem hochkarätigen Klangkörper seit Jahren verbunden. Ein Glück – denn Dvoráks Violinkonzert verlangt nach einer solchen Solistin von Format. Unablässig hat sich die Violine mit slawischen Melodien gegen die symphonische Wucht des Orchesters zu behaupten, um in jeder Lage tänzerisch über der Klangfülle zu brillieren.

Programm:
Smetana, Ouvertüre zur Oper „Verkaufte Braut“
Dvorák, Violinkonzert a-Moll op. 53
Tschaikowsky, Symphonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Hilary Hahn, Violine
Andrés Orozco-Estrada, Dirigent
hr-Sinfonieorchester

Mit freundlicher Unterstützung von Frau Sabine Bronner

Event-Info

Musikalische Seelenlandschaften - Man kann es gar nicht oft genug hören, Tschaikowskys letztes Meisterwerk: Den Beinamen „Pathétique“ trägt die 6. Symphonie nicht umsonst, entführt sie doch Hörer wie Interpreten in die Seelenlandschaft eines sensiblen Klanggenies. Durch dieses wogende Meer der Emotionen navigiert Andrés Orozco-Estrada beim Gastspiel seines hr-Sinfonieorchesters. Obwohl frisch gekürter Chefdirigent der Wiener Symphoniker, bleibt er dem Orchester treu, das er seit 2014 leitet. Auch Stargeigerin Hilary Hahn ist dem hochkarätigen Klangkörper seit Jahren verbunden. Ein Glück – denn Dvoráks Violinkonzert verlangt nach einer solchen Solistin von Format. Unablässig hat sich die Violine mit slawischen Melodien gegen die symphonische Wucht des Orchesters zu behaupten, um in jeder Lage tänzerisch über der Klangfülle zu brillieren.

Programm:
Smetana, Ouvertüre zur Oper „Verkaufte Braut“
Dvorák, Violinkonzert a-Moll op. 53
Tschaikowsky, Symphonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Hilary Hahn, Violine
Andrés Orozco-Estrada, Dirigent
hr-Sinfonieorchester

Mit freundlicher Unterstützung von Frau Sabine Bronner