Zähne und Krallen - Schauspiel von Peter Thiers

Zähne und Krallen - Schauspiel von Peter Thiers
11.05.2024 – 12.05.2024
ZÄHNE UND KRALLEN SCHAUSPIEL VON PETER THIERS Es ist ein wirklich „tierischer“ Fall, in dem das leitende Polizeipferd Vollblut ermittelt: Bei gewalttätigen Ausschreitungen auf einem Hochschulcampus wurde eine unbezahlbare Elefantenstatue... weiterlesen
Tickets ab 14,60 €

Event-Info

ZÄHNE UND KRALLEN
SCHAUSPIEL VON PETER THIERS

Es ist ein wirklich „tierischer“ Fall, in dem das leitende Polizeipferd Vollblut ermittelt: Bei gewalttätigen Ausschreitungen auf einem Hochschulcampus wurde eine unbezahlbare Elefantenstatue aus Elfenbein zertrümmert, und der Polizeianwärter und Junghengst Remonte gilt seitdem als vermisst. Alle Verdächtigen zeigen ihre Zähne und Krallen. So Rektor Niedlich, ein alter Kater, der um den Bestand seines Bildungsgeheges bemüht ist, das aus prekärem Lebensraum stammende Eichhörnchen Zweihorn, dem das Stipendium gestrichen wurde, oder die selbstbewusste Elefantin Esra, die für die Belange diskriminierter Tiere kämpft. Aber sauber sind Fell und Gefieder auch nicht bei der hochgelobten Künstler-Spitzmaus Steinbeis und der versierten Politikerin Ursula Greif, die alles mit Adleraugen beobachtet … Lassen sich Täter*innen und deren Motive ausfindig machen?

Intelligent, spannend und mit Biss erzählt das Stück des 1991 geborenen Peter Thiers als moderne Parabel von Herkunft und Benachteiligung, aber auch von Möglichkeiten des Widerstands und der Selbstermächtigung.

Regie: Bettina Jahnke
Bühne & Kostüme: Dorit Lievenbruck
Musik: Achim Gieseler

Eine Aufführung des Hans Otto Theaters Potsdam
im Rahmen des Theaterverbundes

Event-Info

ZÄHNE UND KRALLEN
SCHAUSPIEL VON PETER THIERS

Es ist ein wirklich „tierischer“ Fall, in dem das leitende Polizeipferd Vollblut ermittelt: Bei gewalttätigen Ausschreitungen auf einem Hochschulcampus wurde eine unbezahlbare Elefantenstatue aus Elfenbein zertrümmert, und der Polizeianwärter und Junghengst Remonte gilt seitdem als vermisst. Alle Verdächtigen zeigen ihre Zähne und Krallen. So Rektor Niedlich, ein alter Kater, der um den Bestand seines Bildungsgeheges bemüht ist, das aus prekärem Lebensraum stammende Eichhörnchen Zweihorn, dem das Stipendium gestrichen wurde, oder die selbstbewusste Elefantin Esra, die für die Belange diskriminierter Tiere kämpft. Aber sauber sind Fell und Gefieder auch nicht bei der hochgelobten Künstler-Spitzmaus Steinbeis und der versierten Politikerin Ursula Greif, die alles mit Adleraugen beobachtet … Lassen sich Täter*innen und deren Motive ausfindig machen?

Intelligent, spannend und mit Biss erzählt das Stück des 1991 geborenen Peter Thiers als moderne Parabel von Herkunft und Benachteiligung, aber auch von Möglichkeiten des Widerstands und der Selbstermächtigung.

Regie: Bettina Jahnke
Bühne & Kostüme: Dorit Lievenbruck
Musik: Achim Gieseler

Eine Aufführung des Hans Otto Theaters Potsdam
im Rahmen des Theaterverbundes