Wolfgang Buck Solo - Visäwie

Wolfgang Buck Solo - Visäwie
am 19.04.2024
Der fränkische Songkünstler, Mundart-Lyriker und Geschichtenerzähler Wolfgang Buck ist wieder in der Erlöserkirche zu erleben. Mit Charme und Witz bringt er Songs aus der gleichnamigen CD und bekannte Lieder zum Klingen. Gelassen steht oder... weiterlesen
Tickets ab 11,50 €

Termine

Orte Datum
Erlangen
Erlöserkirche
Fr. 19.04.2024 19:30 Uhr Tickets ab 11,50 €

Event-Info

Der fränkische Songkünstler, Mundart-Lyriker und Geschichtenerzähler Wolfgang Buck ist wieder in der Erlöserkirche zu erleben. Mit Charme und Witz bringt er Songs aus der gleichnamigen CD und bekannte Lieder zum Klingen. Gelassen steht oder sitzt er auf der Bühne, ohne fränkisch-volkstümelndes Auftrumpfen, sondern weltoffen, präsent und tolerant.

Ein Abend für Liebhaber handgemachter Gitarrenmusik, humorvoller und tiefgründiger Songs und Genießer des fränkischen Dialekts mit all seinen skurrilen, zarten, gefühlvollen, hinterhältigen und witzigen Feinheiten.

VISÄWIE
„Des lichd visäwie vom Bohnhof“ - mit dieser Ortsangabe zeigte Wolfgang Bucks Oma Kuni, dass sie durchaus Fremdsprachen beherrschte. Das Programm VISÄWIE ist nach dieser vereinsamenden Coronazeit eine Reminiszenz an die Menschen gegenüber – an die NachbarInnen, an die FreundInnen und auch ans lange vermisste Konzertpublikum. Die Leute visäwie, nach denen man sich monatelang gesehnt hat. Visäwie, das können aber auch die Menschen auf der anderen Seite einer Grenze sein. „Die da drüben“ – von denen man zu wenig weiß und deshalb seine Vorurteile pflegt. Die Menschen visäwie sind so lebensnotwendig, weil einem ohne sie nur das eigene Gesicht im Spiegel bleibt. Narzissmus ist keine Lösung. Im Gegenüber, im Rüber und Nüber, im Du liegt die Schönheit, aber auch die Spannung des Lebens.

Event-Info

Der fränkische Songkünstler, Mundart-Lyriker und Geschichtenerzähler Wolfgang Buck ist wieder in der Erlöserkirche zu erleben. Mit Charme und Witz bringt er Songs aus der gleichnamigen CD und bekannte Lieder zum Klingen. Gelassen steht oder sitzt er auf der Bühne, ohne fränkisch-volkstümelndes Auftrumpfen, sondern weltoffen, präsent und tolerant.

Ein Abend für Liebhaber handgemachter Gitarrenmusik, humorvoller und tiefgründiger Songs und Genießer des fränkischen Dialekts mit all seinen skurrilen, zarten, gefühlvollen, hinterhältigen und witzigen Feinheiten.

VISÄWIE
„Des lichd visäwie vom Bohnhof“ - mit dieser Ortsangabe zeigte Wolfgang Bucks Oma Kuni, dass sie durchaus Fremdsprachen beherrschte. Das Programm VISÄWIE ist nach dieser vereinsamenden Coronazeit eine Reminiszenz an die Menschen gegenüber – an die NachbarInnen, an die FreundInnen und auch ans lange vermisste Konzertpublikum. Die Leute visäwie, nach denen man sich monatelang gesehnt hat. Visäwie, das können aber auch die Menschen auf der anderen Seite einer Grenze sein. „Die da drüben“ – von denen man zu wenig weiß und deshalb seine Vorurteile pflegt. Die Menschen visäwie sind so lebensnotwendig, weil einem ohne sie nur das eigene Gesicht im Spiegel bleibt. Narzissmus ist keine Lösung. Im Gegenüber, im Rüber und Nüber, im Du liegt die Schönheit, aber auch die Spannung des Lebens.