Staatstheater Braunschweig - Winterreise

08.12.2019 – 18.01.2020
Ein Wanderer verlässt das Haus seiner verflossenen Liebe um ohne Ziel in der Winternacht umherzuirren, hinweg von der Zivilisation, ins Weglose. Er gelangt an verschiedene Stationen und damit auch an verschiedene Stufen des Nachdenkens über sich selbst und den Zusammenhang mit der Welt. Wilhelm Müllers Gedichtzyklus, von Franz Schubert kongenial vertont und von Hans Zender neu orchestriert, portraitiert somit einen inneren seelischen Zustand und dessen Entwicklung. weiterlesen
Tickets ab 8,35 €

Event-Info

Ein Wanderer verlässt das Haus seiner verflossenen Liebe um ohne
Ziel in der Winternacht umherzuirren, hinweg von der Zivilisation, ins
Weglose. Er gelangt an verschiedene Stationen und damit auch an
verschiedene Stufen des Nachdenkens über sich selbst und den
Zusammenhang mit der Welt. Wilhelm Müllers Gedichtzyklus, von
Franz Schubert kongenial vertont und von Hans Zender neu
orchestriert, portraitiert somit einen inneren seelischen Zustand und
dessen Entwicklung.
Gemeinsam mit dem Wanderer begeben sich auch Choreograf
Gregor Zöllig und seine Tänzerinnen und Tänzer auf die Reise in die
einsame Nachdenklichkeit und gesellschaftliche Abkehr. Konzentriert
sich der erste Teil der Choreografie noch auf den Rückblick und den
nicht zu fassenden Schmerz um die verlorene Geliebte, so sucht der
Wanderer im zweiten Teil nach Ruhe und Erlösung, die er selbst im
Tod nicht finden kann. Ein poetischer, bilderreicher und musikalisch
berührender Tanzabend, der in die Abgründe unserer menschlichen
Seele blickt.
Erleben Sie in der Uraufführung von Chefchoreograf Gregor Zöllig
und seinem Tanztheater-Ensemble Tenor Matthias Stier unter der
Musikalischen Leitung von Samuel Emanuel und der Mitwirkung des
Staatsorchesters Braunschweig.