Wiederaufnahme Das Ende von Eddy // Cyborg 2020 - Zwei Soloabende kombiniert als Doppelabend auf der Großen Bühne

29.08.2021 – 19.09.2021
Zwei Soloabende kombiniert als Doppelabend auf der Großen Bühne: DAS ENDE VON EDDY nach dem Roman von Édouard Louis von und mit Tommy Wiesner Eddy wächst in einer abgehängten Welt auf – Gewalt, harte Arbeit und klare Rollenbilder sind... weiterlesen
Tickets ab 18,00 €

Event-Info

Zwei Soloabende kombiniert als Doppelabend auf der Großen Bühne:

DAS ENDE VON EDDY
nach dem Roman von Édouard Louis
von und mit Tommy Wiesner

Eddy wächst in einer abgehängten Welt auf – Gewalt, harte Arbeit und klare Rollenbilder sind an der Tagesordnung. Eddy aber ist anders, er passt nicht und das bekommt er zu spüren. Seine Jugend wird zum Kampf um sich selbst – zuletzt bleibt nur eine Option: Raus hier! Édouard Louis´ autobiografisches Debüt ist ein Roman, der sich den sozialen Unterdrückungen von Einzelnen, Familien und ganzen Milieus widmet und er stellt die Frage: Wie entfliehe ich der Welt, aus der ich gemacht bin in eine, in der ich noch nie gewesen bin?
Uraufführung
CYBORG 2020
von und mit Melina Pyschny
in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln


"CYBORG 2020", ist eine Auseinandersetzung mit den Themen Körper, Identität und Geschlecht anhand von Cyborgs, also menschliche Wesen, die technische Teile in sich tragen, die ihren Körper ergänzen, ersetzen oder vollenden und damit das Konzept von naturgegebenen Körperzuschreibungen auflösen können. Melina Pyschny ist Eve und führt durch den technisch-digitalen Garten Eden in einem Techno-Konzert, das auf das Graphic Novel "The Ghost in the Shell" und Donna Haraways "A Cyborg Manifesto" zurückgreift.
Zusammen ergeben beide Abende, die hintereinander auf der Großen Bühne des Theater Aachen gespielt werden, eine komplexe Auseinandersetzung mit den Themen Befreiung von bestimmenden Konstruktionen, Geschlecht, Sexualität. Es sind zwei Ansätze von jungen Theatermacher*innen die das Medium Bühne und Identitätsthemen neu zu denken versuchen und zur Diskussion anregen wollen.

Spieldauer Das Ende von Eddy: ca. 1 Stunde und 55 Minuten // Spieldauer Cyborg 2020: ca. 45 Minuten // Eine Pause

Event-Info

Zwei Soloabende kombiniert als Doppelabend auf der Großen Bühne:

DAS ENDE VON EDDY
nach dem Roman von Édouard Louis
von und mit Tommy Wiesner

Eddy wächst in einer abgehängten Welt auf – Gewalt, harte Arbeit und klare Rollenbilder sind an der Tagesordnung. Eddy aber ist anders, er passt nicht und das bekommt er zu spüren. Seine Jugend wird zum Kampf um sich selbst – zuletzt bleibt nur eine Option: Raus hier! Édouard Louis´ autobiografisches Debüt ist ein Roman, der sich den sozialen Unterdrückungen von Einzelnen, Familien und ganzen Milieus widmet und er stellt die Frage: Wie entfliehe ich der Welt, aus der ich gemacht bin in eine, in der ich noch nie gewesen bin?
Uraufführung
CYBORG 2020
von und mit Melina Pyschny
in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln


"CYBORG 2020", ist eine Auseinandersetzung mit den Themen Körper, Identität und Geschlecht anhand von Cyborgs, also menschliche Wesen, die technische Teile in sich tragen, die ihren Körper ergänzen, ersetzen oder vollenden und damit das Konzept von naturgegebenen Körperzuschreibungen auflösen können. Melina Pyschny ist Eve und führt durch den technisch-digitalen Garten Eden in einem Techno-Konzert, das auf das Graphic Novel "The Ghost in the Shell" und Donna Haraways "A Cyborg Manifesto" zurückgreift.
Zusammen ergeben beide Abende, die hintereinander auf der Großen Bühne des Theater Aachen gespielt werden, eine komplexe Auseinandersetzung mit den Themen Befreiung von bestimmenden Konstruktionen, Geschlecht, Sexualität. Es sind zwei Ansätze von jungen Theatermacher*innen die das Medium Bühne und Identitätsthemen neu zu denken versuchen und zur Diskussion anregen wollen.

Spieldauer Das Ende von Eddy: ca. 1 Stunde und 55 Minuten // Spieldauer Cyborg 2020: ca. 45 Minuten // Eine Pause