Weihnachtskonzert des Orchestervereins collegium musicum

Weihnachtskonzert des Orchestervereins collegium musicum
am 17.12.2022
Traditionell läutet der Orchesterverein collegium musicum die Weihnachtstage mit seinem Weihnachtskonzert ein. Ta-ta-ta-taaaa - Wohl kaum eine Tonfolge ist weltweit so berühmt wie der Anfang von Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie. Fest steht,... weiterlesen
Tickets ab 9,50 €

Termine

Orte Datum
Oberkirch
Erwin-Braun-Halle
Sa. 17.12.2022 19:00 Uhr Tickets ab 9,50 €

Event-Info

Traditionell läutet der Orchesterverein collegium musicum die Weihnachtstage mit seinem Weihnachtskonzert ein.

Ta-ta-ta-taaaa - Wohl kaum eine Tonfolge ist weltweit so berühmt wie der Anfang von Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie. Fest steht, dass die Sinfonie in einer Zeit entstand, als Beethoven bereits schwerhörig war und unter Tinnitus litt. \"So pocht das Schicksal an die Pforte\", soll er laut seinem Sekretär und Biograf Anton Schindler gesagt haben. Aber ob das Zitat wirklich von ihm ist, ist unter Musikwissenschaftlern umstritten.
Damit nicht genug, denn vor der Pause erklingt ebenfalls von Beethoven sein Klavierkonzert Nr.3 in C-Moll opus 37. Es wurde am 5. April 1803 in Wien uraufgeführt. Beethoven selbst übernahm den Solopart am Klavier.

Geplant wurde das Konzert bereits im Beethovenjahr 2020 zu dessen 250 jährigem Geburtstag, musste damals jedoch wegen der Corona-Pandemie leider abgesagt werden. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, und so wird das Konzert nun am 17.Dezember um 19:00 Uhr in der Erwin Braun Halle nachgeholt.

Das vor fast 100 Jahren am 9. März 1921 gegründete Orchester aus sehr guten Laienmusikerinnen und -musikern und professionellen Instrumentalisten begeistert immer wieder sein Publikum, das es ihm mit meist ausverkauften Konzerten dankt.

Event-Info

Traditionell läutet der Orchesterverein collegium musicum die Weihnachtstage mit seinem Weihnachtskonzert ein.

Ta-ta-ta-taaaa - Wohl kaum eine Tonfolge ist weltweit so berühmt wie der Anfang von Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie. Fest steht, dass die Sinfonie in einer Zeit entstand, als Beethoven bereits schwerhörig war und unter Tinnitus litt. \"So pocht das Schicksal an die Pforte\", soll er laut seinem Sekretär und Biograf Anton Schindler gesagt haben. Aber ob das Zitat wirklich von ihm ist, ist unter Musikwissenschaftlern umstritten.
Damit nicht genug, denn vor der Pause erklingt ebenfalls von Beethoven sein Klavierkonzert Nr.3 in C-Moll opus 37. Es wurde am 5. April 1803 in Wien uraufgeführt. Beethoven selbst übernahm den Solopart am Klavier.

Geplant wurde das Konzert bereits im Beethovenjahr 2020 zu dessen 250 jährigem Geburtstag, musste damals jedoch wegen der Corona-Pandemie leider abgesagt werden. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, und so wird das Konzert nun am 17.Dezember um 19:00 Uhr in der Erwin Braun Halle nachgeholt.

Das vor fast 100 Jahren am 9. März 1921 gegründete Orchester aus sehr guten Laienmusikerinnen und -musikern und professionellen Instrumentalisten begeistert immer wieder sein Publikum, das es ihm mit meist ausverkauften Konzerten dankt.