WEG

06.08.2021 – 08.08.2021
In “WEG” schafft die argentinische Choreografin Ayelen Parolin eine kaleidoskopische Landschaft sich fortwährend verändernder Identitäten. Unter der Begleitung der Pianistin Lea Petra erforschen sieben Tänzer:innen eklektische Wege, schütteln... weiterlesen
Tickets ab 18,00 €

Event-Info

In “WEG” schafft die argentinische Choreografin Ayelen Parolin eine kaleidoskopische Landschaft sich fortwährend verändernder Identitäten. Unter der Begleitung der Pianistin Lea Petra erforschen sieben Tänzer:innen eklektische Wege, schütteln sich durch unterschiedliche Bewegungsrepertoires hindurch, auf der Suche nach dem Tier, das jeder Mensch in sich trägt. Parolin bezieht sich auf die Arbeiten des Physikers Pierre C. Dauby zu dynamischen Systemen, um eine stürmische Polyphonie zu schaffen, in der unkontrollierbare Zuckungen die Tänzer:innen ergreifen und man Instabilität mit Extravaganz begegnet.
________________________________________________________________________________________

In “WEG” Argentinian choreographer Ayelen Parolin instantiates a kaleidoscopic landscape of shape­shifting identities. Seven dancers, accompanied by pianist Lea Petra, navigate eclectic pathways, shaking through multiple movement repertoires while seeking the undercover animal in the human. Drawing from physicist Pierre C. Dauby’s research on dynamic systems, Parolin creates a tumultuous polyphony in which uncontrollable tremors take hold of the dancers and instability is met with extravagance.

Event-Info

In “WEG” schafft die argentinische Choreografin Ayelen Parolin eine kaleidoskopische Landschaft sich fortwährend verändernder Identitäten. Unter der Begleitung der Pianistin Lea Petra erforschen sieben Tänzer:innen eklektische Wege, schütteln sich durch unterschiedliche Bewegungsrepertoires hindurch, auf der Suche nach dem Tier, das jeder Mensch in sich trägt. Parolin bezieht sich auf die Arbeiten des Physikers Pierre C. Dauby zu dynamischen Systemen, um eine stürmische Polyphonie zu schaffen, in der unkontrollierbare Zuckungen die Tänzer:innen ergreifen und man Instabilität mit Extravaganz begegnet.
________________________________________________________________________________________

In “WEG” Argentinian choreographer Ayelen Parolin instantiates a kaleidoscopic landscape of shape­shifting identities. Seven dancers, accompanied by pianist Lea Petra, navigate eclectic pathways, shaking through multiple movement repertoires while seeking the undercover animal in the human. Drawing from physicist Pierre C. Dauby’s research on dynamic systems, Parolin creates a tumultuous polyphony in which uncontrollable tremors take hold of the dancers and instability is met with extravagance.