Warte nicht auf den Marlboro-Mann (UA)

Warte nicht auf den Marlboro-Mann (UA)
26.11.2021 – 04.12.2021
Aufgrund der Auflagen zur Eindämmung der Ausbreitung des Covid-19 Virus haben wir in der neuen Spielzeit leider nur ein eingeschränktes Platzangebot und geänderte Saalpläne. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir daher nicht alle Karten- und... weiterlesen
Tickets ab 8,50 €

Event-Info

Aufgrund der Auflagen zur Eindämmung der Ausbreitung des Covid-19 Virus haben wir in der neuen Spielzeit leider nur ein eingeschränktes Platzangebot und geänderte Saalpläne. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir daher nicht alle Karten- und Sitzplatzwünsche berücksichtigen können.
Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage (www.theateraalen.de) über aktuell geltende Vorschriften und Veranstaltungsänderungen.


WARTE NICHT AUF DEN MARLBORO-MANN
VON OLIVIER GAROFALO
Uraufführung

MIT Arwid Klaws und Diana Wolf
REGIE Jonathan Giele
DRAMATURGIE Tina Brüggemann
AUSSTATTUNG Angelika Daphne Katzinger

Das Stück umkreist die innere Sicherheit auf ganz besondere Weise: Im Vertrieb der Waffenproduktion arbeitend findet sich die Protagonistin Sarah unversehens auf einem Krankenhausflur wieder. Ihr Lebensgefährte hatte einen Motorradunfall und so trifft sie dort auf Pedro, den Anführer seiner Motorradclique, der sich fast mehr sorgt als sie. Sarah wird übers Handy immer wieder von ihrem Bürp gefordert, ein wichtiger Deal steht aus und so ist sie hin und hergerissen zwischen Pedros Beschreibungen seiner Ameisenkolonien, der Reflexion ihrer Beziehung zur Arbeit, zu ihrem Freund und dem Wert von Arbeit für die Gesellschaft allgemein. Sicher ist dabei bald kaum mehr etwas, vor allem durch die außergewöhnliche Sprachbehandlung des jungen Autors.

OLIVIER GAROFALO
(*1985 in Luxemburg) war DAAD-Stipendiat, belegte Kurse zum "Kreativen Schreiben" bei Theresia Walser und Kathrin Röggla und machte seinen Master of Arts an den Universitäten Luxemburg, Trier und Köln. Er arbeitete als Dramaturg in Luxemburg und Trier, als Chefdramaturg an der Badischen Landesbühne Bruchsal. Seit Ende 2015 ist er am ETA-Hoffmann-Theater Bamberg. Neben zahlreichen Bühnenadaptionen schreibt er für die Theater in Trier und Bruchsal. 2017 hatte Olivier Garofalo die Autorenresidenz im Théâtre national du Luxembourg inne.

Event-Info

Aufgrund der Auflagen zur Eindämmung der Ausbreitung des Covid-19 Virus haben wir in der neuen Spielzeit leider nur ein eingeschränktes Platzangebot und geänderte Saalpläne. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir daher nicht alle Karten- und Sitzplatzwünsche berücksichtigen können.
Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage (www.theateraalen.de) über aktuell geltende Vorschriften und Veranstaltungsänderungen.


WARTE NICHT AUF DEN MARLBORO-MANN
VON OLIVIER GAROFALO
Uraufführung

MIT Arwid Klaws und Diana Wolf
REGIE Jonathan Giele
DRAMATURGIE Tina Brüggemann
AUSSTATTUNG Angelika Daphne Katzinger

Das Stück umkreist die innere Sicherheit auf ganz besondere Weise: Im Vertrieb der Waffenproduktion arbeitend findet sich die Protagonistin Sarah unversehens auf einem Krankenhausflur wieder. Ihr Lebensgefährte hatte einen Motorradunfall und so trifft sie dort auf Pedro, den Anführer seiner Motorradclique, der sich fast mehr sorgt als sie. Sarah wird übers Handy immer wieder von ihrem Bürp gefordert, ein wichtiger Deal steht aus und so ist sie hin und hergerissen zwischen Pedros Beschreibungen seiner Ameisenkolonien, der Reflexion ihrer Beziehung zur Arbeit, zu ihrem Freund und dem Wert von Arbeit für die Gesellschaft allgemein. Sicher ist dabei bald kaum mehr etwas, vor allem durch die außergewöhnliche Sprachbehandlung des jungen Autors.

OLIVIER GAROFALO
(*1985 in Luxemburg) war DAAD-Stipendiat, belegte Kurse zum "Kreativen Schreiben" bei Theresia Walser und Kathrin Röggla und machte seinen Master of Arts an den Universitäten Luxemburg, Trier und Köln. Er arbeitete als Dramaturg in Luxemburg und Trier, als Chefdramaturg an der Badischen Landesbühne Bruchsal. Seit Ende 2015 ist er am ETA-Hoffmann-Theater Bamberg. Neben zahlreichen Bühnenadaptionen schreibt er für die Theater in Trier und Bruchsal. 2017 hatte Olivier Garofalo die Autorenresidenz im Théâtre national du Luxembourg inne.