W.A.S.P.

am 07.11.2020
BLACKIES WILDE ZEITEN Mit Songs wie „I Wanna Be Somebody“, „Wild Child“, „L.O.V.E. Machine“ oder „Blind In Texas“ hat sich Blackie Lawless mit seiner Band W.A.S.P. in den 80er Jahren in die Herzen der Metal Fans gespielt und den Grundstein... weiterlesen
Tickets ab 46,70 €

Termine

Orte Datum
Pratteln
Z7 Konzertfabrik
Sa. 07.11.2020 20:00 Uhr Tickets ab 46,70 €

Event-Info

BLACKIES WILDE ZEITEN

Mit Songs wie „I Wanna Be Somebody“, „Wild Child“, „L.O.V.E. Machine“ oder „Blind
In Texas“ hat sich Blackie Lawless mit seiner Band W.A.S.P. in den 80er Jahren in
die Herzen der Metal Fans gespielt und den Grundstein zu einer grossartigen
Karriere gelegt, die noch immer voll im Gange ist. Auf der kommenden „84 To
Headless World Tour“ blickt Blackie noch einmal zurück auf die wilden
Anfangstage seiner Truppe und spielt ausschliesslich Songs von den ersten vier
Alben.

Im Jahr 1982 gründete der Songschreiber, Sänger und Gitarrist Blackie Lawless in Los
Angeles die Gruppe W.A.S.P.. Laut und aufmüpfig präsentierten sich Lawless und seine
Mitstreiter dem Publikum. Die Frühwerke „W.A.S.P.“ (1984), „The Last Command“
(1985), „Inside The Electric Circus“ (1986) und „The Headless Children“ (1989) gelten
dank ihrer rauhen Energie und dem prägnanten Songwriting nicht umsonst als absolute
Szene-Klassiker. Die mitreissenden Rocksongs mit ihren eingängigen Hooks haben ihre
Live-Wirkung bis heute nie verfehlt. Und Urgestein Blackie Lawless ist noch immer ein
unangenehmer Stachel im Fleisch der gutbürgerlichen amerikanischen Gesellschaft.
Mittlerweile hat die Truppe des Steven Edward Duren, so der eigentliche Name des
„Gesetzlosen", weit mehr zu bieten als die blutigen Bühneshows und provokanten bis
anstössigen Texte, mit denen sie zu Beginn der Karriere schockten. Doch mit der
nächsten Tour will Blackie noch einmal an die wilden Jahre seiner Karriere erinnern. Zu
den bereits eingangs erwähnten Gassenhauern gesellen sich weitere Mitsing-Nummern
wie „95 N.A.S.T.Y.“, „On Your Knees“, „The Real Me“ oder die monumentale Power-
Ballade „Forever Free“. Dieses Konzert wird definitiv ein Fest - nicht nur für W.A.S.P.-
Fans der allerersten Stunde, sondern auch für Blackie-Jünger, welche in den 80ern noch
in den Windeln steckten.

Event-Info

BLACKIES WILDE ZEITEN

Mit Songs wie „I Wanna Be Somebody“, „Wild Child“, „L.O.V.E. Machine“ oder „Blind
In Texas“ hat sich Blackie Lawless mit seiner Band W.A.S.P. in den 80er Jahren in
die Herzen der Metal Fans gespielt und den Grundstein zu einer grossartigen
Karriere gelegt, die noch immer voll im Gange ist. Auf der kommenden „84 To
Headless World Tour“ blickt Blackie noch einmal zurück auf die wilden
Anfangstage seiner Truppe und spielt ausschliesslich Songs von den ersten vier
Alben.

Im Jahr 1982 gründete der Songschreiber, Sänger und Gitarrist Blackie Lawless in Los
Angeles die Gruppe W.A.S.P.. Laut und aufmüpfig präsentierten sich Lawless und seine
Mitstreiter dem Publikum. Die Frühwerke „W.A.S.P.“ (1984), „The Last Command“
(1985), „Inside The Electric Circus“ (1986) und „The Headless Children“ (1989) gelten
dank ihrer rauhen Energie und dem prägnanten Songwriting nicht umsonst als absolute
Szene-Klassiker. Die mitreissenden Rocksongs mit ihren eingängigen Hooks haben ihre
Live-Wirkung bis heute nie verfehlt. Und Urgestein Blackie Lawless ist noch immer ein
unangenehmer Stachel im Fleisch der gutbürgerlichen amerikanischen Gesellschaft.
Mittlerweile hat die Truppe des Steven Edward Duren, so der eigentliche Name des
„Gesetzlosen", weit mehr zu bieten als die blutigen Bühneshows und provokanten bis
anstössigen Texte, mit denen sie zu Beginn der Karriere schockten. Doch mit der
nächsten Tour will Blackie noch einmal an die wilden Jahre seiner Karriere erinnern. Zu
den bereits eingangs erwähnten Gassenhauern gesellen sich weitere Mitsing-Nummern
wie „95 N.A.S.T.Y.“, „On Your Knees“, „The Real Me“ oder die monumentale Power-
Ballade „Forever Free“. Dieses Konzert wird definitiv ein Fest - nicht nur für W.A.S.P.-
Fans der allerersten Stunde, sondern auch für Blackie-Jünger, welche in den 80ern noch
in den Windeln steckten.