VRona - Interaktives VR- Erlebnis

13.03.2024 – 14.03.2024
Puppenspiel, Text und Digital Arts wirken bei diesem Theaterprojekt in der Begegnung von Theater und VR–Technologie auf innovative Art zusammen. Die textliche Folie stammt von dem vor allem für seine Jugendstücke bekannten Autor Thilo Reffert.... weiterlesen
Tickets ab 11,00 €

Event-Info

Puppenspiel, Text und Digital Arts wirken bei diesem Theaterprojekt in der Begegnung von Theater und VR–Technologie auf innovative Art zusammen. Die textliche Folie stammt von dem vor allem für seine Jugendstücke bekannten Autor Thilo Reffert. Shakespeares Tragödie „Romeo und Julia” dient, verdichtet und weitergedacht, als Inspiration, um den Figurenschicksalen der Liebenden aus verfeindeten Familien in einem expertimentellen virtuellen Setting genauso wie auf der Theaterbühne nachzugehen.

Puppenspielerinnen aus dem Ensemble des Theaters Koblenz entwickeln gemeinsam mit Computervisualistik–Expert:innen Vermittlungs–, Inszenierungs– und Interaktionskonzepte. Diese reichen vom technischen Setup virtueller Charaktere und deren Animation bis hin zu Fragen der Eignung und Akzeptanz verschiedener Repräsentations– und Interaktionskonzepte im Zusammenspiel zwischen Bühne und Virtual Reality.

Das Publikum wird in den Experimentier– und Spielprozessen im Ambiente eines Bühnen– und Laborsettings auf der Probebühne 4 Teil einer spannenden Reise in eine mögliche Zukunft von Theater und Kommunikation im direkten Austausch mit den Macher:innen des Projekts.

„VRona” (entstanden in der Spielzeit 2021/2022) ist das zweite Projekt der über die Grenzen der Institutionen hinweg forschenden Projektgruppe „Theater und Digital Media” des Theaters Koblenz und der Universität Koblenz.

Event-Info

Puppenspiel, Text und Digital Arts wirken bei diesem Theaterprojekt in der Begegnung von Theater und VR–Technologie auf innovative Art zusammen. Die textliche Folie stammt von dem vor allem für seine Jugendstücke bekannten Autor Thilo Reffert. Shakespeares Tragödie „Romeo und Julia” dient, verdichtet und weitergedacht, als Inspiration, um den Figurenschicksalen der Liebenden aus verfeindeten Familien in einem expertimentellen virtuellen Setting genauso wie auf der Theaterbühne nachzugehen.

Puppenspielerinnen aus dem Ensemble des Theaters Koblenz entwickeln gemeinsam mit Computervisualistik–Expert:innen Vermittlungs–, Inszenierungs– und Interaktionskonzepte. Diese reichen vom technischen Setup virtueller Charaktere und deren Animation bis hin zu Fragen der Eignung und Akzeptanz verschiedener Repräsentations– und Interaktionskonzepte im Zusammenspiel zwischen Bühne und Virtual Reality.

Das Publikum wird in den Experimentier– und Spielprozessen im Ambiente eines Bühnen– und Laborsettings auf der Probebühne 4 Teil einer spannenden Reise in eine mögliche Zukunft von Theater und Kommunikation im direkten Austausch mit den Macher:innen des Projekts.

„VRona” (entstanden in der Spielzeit 2021/2022) ist das zweite Projekt der über die Grenzen der Institutionen hinweg forschenden Projektgruppe „Theater und Digital Media” des Theaters Koblenz und der Universität Koblenz.