Vom Nowak und der Höllen-Lili

Vom Nowak und der Höllen-Lili
am 12.01.2023
Berliner – Wiener – Chanson Merle Clasen – Gesang Christine Weghoff – Klavier, Gesang Arme Gören und verschwiegene Bräute, haltlose Damen und rachsüchtige Weiber, Höllen-Lilis und alte Tanten treffen auf Nowaks und bärtige Ärzte, Schlappschwänze... weiterlesen
Tickets ab 13,50 €

Termine

Orte Datum
Kassel
Theaterstübchen Kassel
Do. 12.01.2023 20:00 Uhr Tickets ab 13,50 €

Event-Info

Berliner – Wiener – Chanson
Merle Clasen – Gesang
Christine Weghoff – Klavier, Gesang
Arme Gören und verschwiegene Bräute, haltlose Damen und rachsüchtige Weiber, Höllen-Lilis und alte Tanten treffen auf Nowaks und bärtige Ärzte, Schlappschwänze und Ferdinands, Novotnys und verwirrte Gatten. Nach ihrem ersten Programm “Ran an die Dame und wech von Sie” – einem vergnüglich-frivolen Chanson- Programm widmen sich die beiden Künstlerinnen nun einer Auswahl Berliner – Wiener Chansons der großen Diseusen Blandine Ebinger, Lotte Lenya, Topsy Küppers und Cissy Kraner. Die ihnen von ihren (Ex-)Männern Friedrich Hollaender, Kurt Weill, Georg Kreisler und Hugo Wiener auf den Leib geschriebenen Chansons spiegeln Facetten eines Lebens – mit und ohne Männer. Umrahmt werden die Chansons von Texten der vier Diseusen selbst und so wechseln immer wieder Liebe, Lust und Leichtigkeit mit Torheit, Trauer, Trunkenheit.

Event-Info

Berliner – Wiener – Chanson
Merle Clasen – Gesang
Christine Weghoff – Klavier, Gesang
Arme Gören und verschwiegene Bräute, haltlose Damen und rachsüchtige Weiber, Höllen-Lilis und alte Tanten treffen auf Nowaks und bärtige Ärzte, Schlappschwänze und Ferdinands, Novotnys und verwirrte Gatten. Nach ihrem ersten Programm “Ran an die Dame und wech von Sie” – einem vergnüglich-frivolen Chanson- Programm widmen sich die beiden Künstlerinnen nun einer Auswahl Berliner – Wiener Chansons der großen Diseusen Blandine Ebinger, Lotte Lenya, Topsy Küppers und Cissy Kraner. Die ihnen von ihren (Ex-)Männern Friedrich Hollaender, Kurt Weill, Georg Kreisler und Hugo Wiener auf den Leib geschriebenen Chansons spiegeln Facetten eines Lebens – mit und ohne Männer. Umrahmt werden die Chansons von Texten der vier Diseusen selbst und so wechseln immer wieder Liebe, Lust und Leichtigkeit mit Torheit, Trauer, Trunkenheit.