Visions of Atlantis + Xandria - Symphonic Metalnights 2022

Visions of Atlantis + Xandria - Symphonic Metalnights 2022
am 15.09.2022
VISIONS OF ATLANTIS – eine Reise ins symphonisch-fantastische Universum der Band - neues Album „Wanderers“ erscheint am 30. August und bietet musikalisch sowie textlich intensive, einzigartige Gänsehaut-Momente – spektakuläres Fotoshooting... weiterlesen
Tickets ab 30,00 €

Termine

Orte Datum
Dresden
Club Puschkin
Do. 15.09.2022 19:00 Uhr Tickets ab 30,00 €

Event-Info

VISIONS OF ATLANTIS – eine Reise ins symphonisch-fantastische Universum der Band - neues
Album „Wanderers“ erscheint am 30. August und bietet musikalisch sowie textlich
intensive, einzigartige Gänsehaut-Momente – spektakuläres Fotoshooting am Atlantik!
„Not all those who wander are lost.“ - dieses weltberühmte Zitat von J.R.R. Tolkien beschreibt die
lyrische und musikalische Idee zu „Wanderers“. Das mittlerweile siebte Album der Symphonic
Metaller von VISIONS OF ATLANTIS wird am 30. August über Napalm Records erscheinen und bietet
eine musikalisch wie textlich mitreißende Reise über Meere und Ozeane in Richtung eigene
Selbstfindung.
Ein intensives, packendes, tiefgründiges Album steht der Rockwelt bevor – der wohl faszinierendste
Symphonic Metal Output der letzten 15 Jahre.
Ende August startet eine atemberaubende Reise: Visions of Atlantis beginnen ihre musikalische
Suche nach der Wahrheit und dem Licht, das in jedem von uns steckt. Sie überwinden die Gefahren
und Ängste und wagen es, die Meere zu bereisen, die zur Selbstverwirklichung führen unter dem
Banner der Leidenschaft.
Gesanglich wird Ausnahmesängerin Clémentine Delauney dabei von Neuzugang Michele Guaitoli
ergänzt. Das Album bietet so manch spektakuläres Gesangsduett und viele Momente zum Träumen,
Nachdenken und sich von fantastischen Klangwelten in die Ferne ziehen zu lassen.
Für das Fotoshooting reiste die Bands eigens auf die Halbinsel Quiberon am ungezähmten
Atlantik. Dort diente ein spektakulärer einsamer Strand inklusive gestrandeten Piraten-Schiffen als
perfekte Location, um der Vision hinter „Wanderers“ auch optisch perfekt Ausdruck verleihen zu
können.
Intensive zwei Tage war die Band damit beschäftigt ihre visuelles Konzept in Bilder umzusetzen. Der
Atlantiksonne wurde die „Magic Hour“ als natürliche Lichtquelle entlockt und der ungezähmte,
eiskalte Atlantik diente als atemberaubende Kulisse.

Event-Info

VISIONS OF ATLANTIS – eine Reise ins symphonisch-fantastische Universum der Band - neues
Album „Wanderers“ erscheint am 30. August und bietet musikalisch sowie textlich
intensive, einzigartige Gänsehaut-Momente – spektakuläres Fotoshooting am Atlantik!
„Not all those who wander are lost.“ - dieses weltberühmte Zitat von J.R.R. Tolkien beschreibt die
lyrische und musikalische Idee zu „Wanderers“. Das mittlerweile siebte Album der Symphonic
Metaller von VISIONS OF ATLANTIS wird am 30. August über Napalm Records erscheinen und bietet
eine musikalisch wie textlich mitreißende Reise über Meere und Ozeane in Richtung eigene
Selbstfindung.
Ein intensives, packendes, tiefgründiges Album steht der Rockwelt bevor – der wohl faszinierendste
Symphonic Metal Output der letzten 15 Jahre.
Ende August startet eine atemberaubende Reise: Visions of Atlantis beginnen ihre musikalische
Suche nach der Wahrheit und dem Licht, das in jedem von uns steckt. Sie überwinden die Gefahren
und Ängste und wagen es, die Meere zu bereisen, die zur Selbstverwirklichung führen unter dem
Banner der Leidenschaft.
Gesanglich wird Ausnahmesängerin Clémentine Delauney dabei von Neuzugang Michele Guaitoli
ergänzt. Das Album bietet so manch spektakuläres Gesangsduett und viele Momente zum Träumen,
Nachdenken und sich von fantastischen Klangwelten in die Ferne ziehen zu lassen.
Für das Fotoshooting reiste die Bands eigens auf die Halbinsel Quiberon am ungezähmten
Atlantik. Dort diente ein spektakulärer einsamer Strand inklusive gestrandeten Piraten-Schiffen als
perfekte Location, um der Vision hinter „Wanderers“ auch optisch perfekt Ausdruck verleihen zu
können.
Intensive zwei Tage war die Band damit beschäftigt ihre visuelles Konzept in Bilder umzusetzen. Der
Atlantiksonne wurde die „Magic Hour“ als natürliche Lichtquelle entlockt und der ungezähmte,
eiskalte Atlantik diente als atemberaubende Kulisse.