Ulrich Schütte - „Dichterliebe“ und „Die 13 Monate“ – Ein Liederabend zu Erich Kästners 125. Geburtstag nach Gedichten von Heine und Kästner

am 22.03.2024
Robert Schumanns „Dichterliebe“ zählt als Vertonung von Heinrich Heines „Buch der Lieder“ zu den bedeutendsten und schönsten Liederzyklen der Romantik. Sie entstand im Jahr 1840, als Schumann endlich die Tochter seines Lehrers, die Pianistin... weiterlesen
Tickets ab 19,50 €

Termine

Orte Datum
Remagen
Rheinhalle
Fr. 22.03.2024 20:00 Uhr Tickets ab 19,50 €

Event-Info

Robert Schumanns „Dichterliebe“ zählt als Vertonung von Heinrich Heines „Buch der Lieder“ zu den bedeutendsten und schönsten Liederzyklen der Romantik. Sie entstand im Jahr 1840, als Schumann endlich die Tochter seines Lehrers, die Pianistin Clara Wieck, heiraten konnte und orientiert sich daher stark an dessen eigenem gerade erlittenen Liebesschicksal. Die gekonnte Verschmelzung von Gesang und Flügel ist auch als Symbol der Beziehung Schumanns zu Clara Wieck zu sehen.

Neben der "Dichterliebe" kommt auch der Lieder-Zyklus "Die 13 Monate" zu Gehör - im Gedenken an Erich Kästners 125. Geburtstag in diesem Jahr.

Kästner verfasste zwischen 1953 und 1955 Gedichte für jeden Monat unseres Kalenders - eine Auftragsarbeit einer Schweizer Illustrierten. Dass Kästner noch den 13. Monat ersann, einen Wunsch-Monat, ist vielleicht typisch!

Zu Kästners 70. Geburtstag im Jahr 1969 komponierte sein "Lebensfreund" Edmund Nick den Lieder-Zyklus "Die 13 Monate" für tiefe Singstimme mit Klavier. Kästner und Nick kannten sich schon seit den 20iger Jahren, überstanden die Hitler-Diktatur und widmeten sich nach dem Krieg hauptsächlich dem politischen und satirischen Chanson. Auftraggeber für die Vertonung war damals das ZDF. Nick „orchestrierte“ den Klavierpart und prominente Schauspieler der damaligen Zeit sprachen den Text zur quasi sinfonischen Musik. Danach verschwand der Lieder-Zyklus - ohne je in der originalen Weise aufgeführt worden zu sein - in der Schublade.

Der Bariton Ulrich Schütte entdeckte den Lieder-Zyklus im Jahr 2008 wieder und produzierte die Lieder mit Gerold Huber als Klavierbegleiter auf CD. Mehr als 70 Mal führte Schütte "Die 13 Monate" in Deutschland auf, zweimal auch in den USA. Jetzt darf sich das Remagener Publikum auf die „13 Monate“ freuen. Den Liederabend gestaltet der auch über Deutschlands Grenzen hinaus bekannte Bariton Ulrich Schütte in Begleitung von Jürgen Glauss am Flügel.

Ulrich Schütte studierte an der Musikhochschule Köln Gesang und legte dort seine künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung ab. Seit 1995 ist er an dieser Hochschule als Dozent für Gesang tätig. Durch Rundfunkproduktionen und Auftritte beim Fernsehen, sowie durch seine reichhaltige Konzerttätigkeit machte er sich einen Namen als Lied- und Oratoriensänger. Seine Konzerttourneen führten ihn unter anderem nach Zürich, Wien und Paris.

Jürgen Glauss wurde als renommierter Liedbegleiter an die Musikhochschule Köln berufen und begleitete Ulrich Schütte bereits bei über einhundert Liederabenden.

[Text: Pressetext; Foto: © Paul Wiesmann]

Event-Info

Robert Schumanns „Dichterliebe“ zählt als Vertonung von Heinrich Heines „Buch der Lieder“ zu den bedeutendsten und schönsten Liederzyklen der Romantik. Sie entstand im Jahr 1840, als Schumann endlich die Tochter seines Lehrers, die Pianistin Clara Wieck, heiraten konnte und orientiert sich daher stark an dessen eigenem gerade erlittenen Liebesschicksal. Die gekonnte Verschmelzung von Gesang und Flügel ist auch als Symbol der Beziehung Schumanns zu Clara Wieck zu sehen.

Neben der "Dichterliebe" kommt auch der Lieder-Zyklus "Die 13 Monate" zu Gehör - im Gedenken an Erich Kästners 125. Geburtstag in diesem Jahr.

Kästner verfasste zwischen 1953 und 1955 Gedichte für jeden Monat unseres Kalenders - eine Auftragsarbeit einer Schweizer Illustrierten. Dass Kästner noch den 13. Monat ersann, einen Wunsch-Monat, ist vielleicht typisch!

Zu Kästners 70. Geburtstag im Jahr 1969 komponierte sein "Lebensfreund" Edmund Nick den Lieder-Zyklus "Die 13 Monate" für tiefe Singstimme mit Klavier. Kästner und Nick kannten sich schon seit den 20iger Jahren, überstanden die Hitler-Diktatur und widmeten sich nach dem Krieg hauptsächlich dem politischen und satirischen Chanson. Auftraggeber für die Vertonung war damals das ZDF. Nick „orchestrierte“ den Klavierpart und prominente Schauspieler der damaligen Zeit sprachen den Text zur quasi sinfonischen Musik. Danach verschwand der Lieder-Zyklus - ohne je in der originalen Weise aufgeführt worden zu sein - in der Schublade.

Der Bariton Ulrich Schütte entdeckte den Lieder-Zyklus im Jahr 2008 wieder und produzierte die Lieder mit Gerold Huber als Klavierbegleiter auf CD. Mehr als 70 Mal führte Schütte "Die 13 Monate" in Deutschland auf, zweimal auch in den USA. Jetzt darf sich das Remagener Publikum auf die „13 Monate“ freuen. Den Liederabend gestaltet der auch über Deutschlands Grenzen hinaus bekannte Bariton Ulrich Schütte in Begleitung von Jürgen Glauss am Flügel.

Ulrich Schütte studierte an der Musikhochschule Köln Gesang und legte dort seine künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung ab. Seit 1995 ist er an dieser Hochschule als Dozent für Gesang tätig. Durch Rundfunkproduktionen und Auftritte beim Fernsehen, sowie durch seine reichhaltige Konzerttätigkeit machte er sich einen Namen als Lied- und Oratoriensänger. Seine Konzerttourneen führten ihn unter anderem nach Zürich, Wien und Paris.

Jürgen Glauss wurde als renommierter Liedbegleiter an die Musikhochschule Köln berufen und begleitete Ulrich Schütte bereits bei über einhundert Liederabenden.

[Text: Pressetext; Foto: © Paul Wiesmann]