TV Smith

TV Smith
am 17.04.2021
Da derzeit noch unklar ist wie sich die Lage bis April entwickelt, werden die derzeitigen Corona-Auflagen eingeplant. Das heißt: - Das Konzert ist bestuhlt - Die Tickets sind personalisiert - Keine Abendkasse, nur VVK - Kapazitätsbeschränkung... weiterlesen
Tickets ab 19,00 €

Event-Info

Da derzeit noch unklar ist wie sich die Lage bis April entwickelt, werden die derzeitigen Corona-Auflagen eingeplant. Das heißt:

- Das Konzert ist bestuhlt
- Die Tickets sind personalisiert
- Keine Abendkasse, nur VVK
- Kapazitätsbeschränkung auf 84 Plätze
- Die geltenden Corona-Auflagen werden im DAS BETT strikt erfüllt.

Sollte sich die Lage bis zum Konzert entspannen werden wir die Kapazität und die Maßnahmen entsprechend anpassen

TV SMITH:
Es ist fraglich, ob unter den Pionieren der ersten britischen Punkrock-Welle noch jemand zu finden ist, der in der Gegenwart derartig aktiv ist wie TV Smith. Seine Band The Adverts galt 1976 bis 1979 als eine der wichtigsten Gruppen der Szene und hatte mit „Gary Gilmore’s Eyes“ einen veritablen Hit. Doch während viele der damaligen Protagonisten mit den Jahren unter die Räder kamen, oder heute nur noch ihre alten Songs verwalten, hat TV Smith immer weiter gemacht. Mit seiner stets auch politischen Kunst ist er 2020 vielleicht wichtiger denn je.

Seit den 90ern vornehmlich auf Solopfaden unterwegs, veröffentlicht er verlässlich und in regelmäßigen Abständen seine immer bemerkenswerten, immer relevanten Alben. Er kann weltweit auf eine eingeschworene Fangemeinde zählen, die keineswegs nur aus übrig gebliebenen Punk-Veteranen besteht. Vielmehr scheint es sich in jeder neuen Generation früher oder später herumzusprechen, dass da dieser unermüdliche, einmalige Engländer durch die Weltgeschichte reist, dieser Punk-Poet mit den exzellenten, genauso lyrischen wie kritischen Texten.

Bekannt für die schnörkellose Energie seiner Live-Auftritte, spielt TV Smith jährlich oft über 100 Konzerte in diversen, meist europäischen Ländern - wenn nicht gerade eine Pandemie dazwischenkommt. Immer öfter präsentiert TV Smith seine Stücke dabei im Modus des klassischen Singer-Songwriters, also nur begleitet von seiner eigenen Akustikgitarre. Das heißt jedoch mitnichten, dass er ruhiger oder versöhnlicher geworden wäre. Im Gegenteil, seine oft wütenden, in ihrer Engagiertheit aber immer auch hoffnungsvollen Texte über die grundlegenden sozialen Missstände im Vereinigten Königreich gewinnen mit der spärlichen Instrumentierung noch an Eindringlichkeit.

TV Smith besingt eine Gesellschaft, die nicht erst seit dem Brexit tief gespalten ist und deren Sozialsystem schon vor Corona bröckelte. Er tut dies zumeist aus der Perspektive der Arbeiterklasse, der er seit jeher eine Stimme gegeben hat. Es ist die Stimme der Unterprivilegierten, der vermeintlich Machtlosen, gegen die Privilegierten, die Mächtigen. So heißt es auf seinem neuen, am 27.11.2020 erscheinenden Album „Lockdown Holiday“: „I was already in trouble when / They took me to one side and said / There is no job left here for you / I was already a victim of / A system weighed in favour of / The rich and privileged few / Doesn’t matter anyway / It’s a lockdown holiday“.

Unverkennbar: Der große Songwriter legt hier einmal mehr ein Werk vor, das im Gedächtnis bleibt. Ein Werk, das die beschriebene One Man Show, bestehend lediglich aus Stimme und Gitarre von TV Smith, eindrucksvoller nicht umsetzen könnte. Doch vor allem ist „Lockdown Holiday“ ein Album, das, der Name lässt es erahnen, während Corona entstanden ist und von Corona handelt. Laut TV Smith war er noch nie so nah an einem der unpunkigsten Formate überhaupt: einem Konzeptalbum. Das Album ist eine Momentaufnahme in einer historischen Situation. TV Smith fängt dabei die ambivalente, nie dagewesene Stimmung der Isolation schonungslos ein - mal nachdenklich, mal bitterböse, stets changierend zwischen Niedergeschlagenheit und Kampfgeist.

Nicht zuletzt die Unterstützung der Hosen bescherte TV Smith, der übrigens fließend deutsch spricht, hierzulande eine treue Anhängerschar. Campino freut sich sehr über die Veröffentlichung von „Lockdown Holiday“: „Dass TV Smith die Zeit der Krise aus dem Stegreif in große Kunst übersetzt, zeigt einmal mehr seine unglaublichen Fähigkeiten als Texter. Für die Toten Hosen ist er seit vielen Jahren Freund und Vorbild. Ohne Leute wie ihn würde es uns als Band gar nicht geben. Wir sind stolz, sein neues Album auf unserer kleinen Plattenfirma zu veröffentlichen.“

Das Konzert wird gefördert von:
Der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien („BKM“) und der Initiative Musik
www.kulturstaatsministerin.de
www.initiative-musik.de

.

Event-Info

Da derzeit noch unklar ist wie sich die Lage bis April entwickelt, werden die derzeitigen Corona-Auflagen eingeplant. Das heißt:

- Das Konzert ist bestuhlt
- Die Tickets sind personalisiert
- Keine Abendkasse, nur VVK
- Kapazitätsbeschränkung auf 84 Plätze
- Die geltenden Corona-Auflagen werden im DAS BETT strikt erfüllt.

Sollte sich die Lage bis zum Konzert entspannen werden wir die Kapazität und die Maßnahmen entsprechend anpassen

TV SMITH:
Es ist fraglich, ob unter den Pionieren der ersten britischen Punkrock-Welle noch jemand zu finden ist, der in der Gegenwart derartig aktiv ist wie TV Smith. Seine Band The Adverts galt 1976 bis 1979 als eine der wichtigsten Gruppen der Szene und hatte mit „Gary Gilmore’s Eyes“ einen veritablen Hit. Doch während viele der damaligen Protagonisten mit den Jahren unter die Räder kamen, oder heute nur noch ihre alten Songs verwalten, hat TV Smith immer weiter gemacht. Mit seiner stets auch politischen Kunst ist er 2020 vielleicht wichtiger denn je.

Seit den 90ern vornehmlich auf Solopfaden unterwegs, veröffentlicht er verlässlich und in regelmäßigen Abständen seine immer bemerkenswerten, immer relevanten Alben. Er kann weltweit auf eine eingeschworene Fangemeinde zählen, die keineswegs nur aus übrig gebliebenen Punk-Veteranen besteht. Vielmehr scheint es sich in jeder neuen Generation früher oder später herumzusprechen, dass da dieser unermüdliche, einmalige Engländer durch die Weltgeschichte reist, dieser Punk-Poet mit den exzellenten, genauso lyrischen wie kritischen Texten.

Bekannt für die schnörkellose Energie seiner Live-Auftritte, spielt TV Smith jährlich oft über 100 Konzerte in diversen, meist europäischen Ländern - wenn nicht gerade eine Pandemie dazwischenkommt. Immer öfter präsentiert TV Smith seine Stücke dabei im Modus des klassischen Singer-Songwriters, also nur begleitet von seiner eigenen Akustikgitarre. Das heißt jedoch mitnichten, dass er ruhiger oder versöhnlicher geworden wäre. Im Gegenteil, seine oft wütenden, in ihrer Engagiertheit aber immer auch hoffnungsvollen Texte über die grundlegenden sozialen Missstände im Vereinigten Königreich gewinnen mit der spärlichen Instrumentierung noch an Eindringlichkeit.

TV Smith besingt eine Gesellschaft, die nicht erst seit dem Brexit tief gespalten ist und deren Sozialsystem schon vor Corona bröckelte. Er tut dies zumeist aus der Perspektive der Arbeiterklasse, der er seit jeher eine Stimme gegeben hat. Es ist die Stimme der Unterprivilegierten, der vermeintlich Machtlosen, gegen die Privilegierten, die Mächtigen. So heißt es auf seinem neuen, am 27.11.2020 erscheinenden Album „Lockdown Holiday“: „I was already in trouble when / They took me to one side and said / There is no job left here for you / I was already a victim of / A system weighed in favour of / The rich and privileged few / Doesn’t matter anyway / It’s a lockdown holiday“.

Unverkennbar: Der große Songwriter legt hier einmal mehr ein Werk vor, das im Gedächtnis bleibt. Ein Werk, das die beschriebene One Man Show, bestehend lediglich aus Stimme und Gitarre von TV Smith, eindrucksvoller nicht umsetzen könnte. Doch vor allem ist „Lockdown Holiday“ ein Album, das, der Name lässt es erahnen, während Corona entstanden ist und von Corona handelt. Laut TV Smith war er noch nie so nah an einem der unpunkigsten Formate überhaupt: einem Konzeptalbum. Das Album ist eine Momentaufnahme in einer historischen Situation. TV Smith fängt dabei die ambivalente, nie dagewesene Stimmung der Isolation schonungslos ein - mal nachdenklich, mal bitterböse, stets changierend zwischen Niedergeschlagenheit und Kampfgeist.

Nicht zuletzt die Unterstützung der Hosen bescherte TV Smith, der übrigens fließend deutsch spricht, hierzulande eine treue Anhängerschar. Campino freut sich sehr über die Veröffentlichung von „Lockdown Holiday“: „Dass TV Smith die Zeit der Krise aus dem Stegreif in große Kunst übersetzt, zeigt einmal mehr seine unglaublichen Fähigkeiten als Texter. Für die Toten Hosen ist er seit vielen Jahren Freund und Vorbild. Ohne Leute wie ihn würde es uns als Band gar nicht geben. Wir sind stolz, sein neues Album auf unserer kleinen Plattenfirma zu veröffentlichen.“

Das Konzert wird gefördert von:
Der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien („BKM“) und der Initiative Musik
www.kulturstaatsministerin.de
www.initiative-musik.de

.