Trio Rafale

Trio Rafale
am 23.10.2021
Studiokonzert im Walburgissaal auf der Musikinsel Singen Daniel Meller, Violine Flurin Cuonz, Violoncello Maki Wiederkehr, Klavier JOSEPH HAYDN (1732-1809) Trio D-Dur, Hob. XV:24 (1795 erschienen) ALFRED FELDER (*1950) „Songs of... weiterlesen
Tickets ab 11,50 €

Termine

Orte Datum
Singen
Jugendmusikschule der Stadt Singen
Sa. 23.10.2021 19:30 Uhr Tickets ab 11,50 €

Event-Info

Studiokonzert im Walburgissaal auf der Musikinsel Singen

Daniel Meller, Violine
Flurin Cuonz, Violoncello
Maki Wiederkehr, Klavier

JOSEPH HAYDN (1732-1809)
Trio D-Dur, Hob. XV:24 (1795 erschienen)

ALFRED FELDER (*1950)
„Songs of myself” (über „Leaves of Grass” von Walt Whitman). Dieses Stück wurde im Auftrag des Trio Rafale komponiert und wird im Herbst 2021 uraufgeführt

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809-1847)
Klaviertrio c-Moll, op. 66 (1846)

Mit dem Wind im Namen – „la rafale“: französisch für „Windstoß“ – sind Maki Wiederkehr, Daniel Meller und Flurin Cuonz seit 2008 gemeinsam unterwegs. „Durch den Wind sind wir jedoch selten, und auch wenn er sich mal dreht, kann uns dies nicht davon abbringen, unsere Leidenschaft für die Musik auszuleben“, betonen die Künstler. „Mehr noch: Wind steht bei uns gleichsam für die unendliche Vielfalt musikalisch belebter Bewegung. Besonders liegt uns am Herzen, uns in die Werke zu vertiefen, die Partitur zu lesen, in ihr zu suchen und sie beim Musizieren zum Leben zu erwecken. Für uns erzählt Musik vom Leben in seinem ganzen Reichtum an Gefühlen, mit allen Widersprüchen, Gegensätzen, Sehnsüchten und Träumen. Und sie ist eine Kunst, die in der Zeit stattfindet. Dies ermöglicht uns Musizierenden, die Zeit zu modellieren, sie auszudehnen oder auch voranzutreiben. Die Inspiration: im Moment zu sein und dessen Intensität mit dem Publikum zu teilen.“

„Wenn junge Musiker zu einem Kammermusik- Ensemble zusammenfinden, ist das immer einen Konzertbesuch wert. Um aber das junge Trio Rafale hören zu können, sollte kein Weg zu weit sein“, schrieb Beatrice Ehrlich in der „Oberbadischen Zeitung“ 2016 über das Schweizer Ensemble. Die Anfrage nach einem Klaviertrio für die Aufführung des entsprechenden Werks von Maurice Ravel hatte im Frühjahr 2008 drei Studierende der Zürcher Hochschule der Künste zusammengeführt. Ab September 2009 wurden die Musiker als Trio Rafale von Eckart Heiligers betreut. 2014 bis 2015 folgte Unterricht bei Rainer Schmidt in Basel. Weitere wertvolle musikalische Impulse kamen von Eberhard Feltz und Bernard Greenhouse.

Das Trio Rafale konnte 2011 in Melbourne und 2014 in Osaka an zwei der renommiertesten Wettbewerbe für Kammermusik überzeugen und erspielte sich da wie dort den 1. Preis. Es folgte eine rege Konzerttätigkeit weltweit. Neben regelmäßigen Auftritten im deutschsprachigen Raum gastierte das Trio auch in Frankreich, England, Tschechien, Russland, Japan, Korea, Australien und auf Hawaii. Die erste CD, mit Werken von Schumann und Ravel, war 2012 unter dem Label Monton erschienen. Eine zweite, mit Werken von Vasks und Brahms, folgte 2013 bei Acousence. Im Februar 2017 erschien die nächste mit Frühwerken von Debussy, Rachmaninow, Schostakowitsch und Henze bei Coviello Classics. Auf ihr findet sich auch ein Werk des Schweizer Komponisten Jannik Giger, eigens für das Trio komponiert. Diese CD wurde im Mai 2017 mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Neueste Veröffentlichung des Trio Rafale ist eine Doppel-CD mit Schuberts sämtlichen Werken für Klaviertrio, die im Juni 2018 ebenfalls bei Coviello Classics erschienen ist.

Event-Info

Studiokonzert im Walburgissaal auf der Musikinsel Singen

Daniel Meller, Violine
Flurin Cuonz, Violoncello
Maki Wiederkehr, Klavier

JOSEPH HAYDN (1732-1809)
Trio D-Dur, Hob. XV:24 (1795 erschienen)

ALFRED FELDER (*1950)
„Songs of myself” (über „Leaves of Grass” von Walt Whitman). Dieses Stück wurde im Auftrag des Trio Rafale komponiert und wird im Herbst 2021 uraufgeführt

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809-1847)
Klaviertrio c-Moll, op. 66 (1846)

Mit dem Wind im Namen – „la rafale“: französisch für „Windstoß“ – sind Maki Wiederkehr, Daniel Meller und Flurin Cuonz seit 2008 gemeinsam unterwegs. „Durch den Wind sind wir jedoch selten, und auch wenn er sich mal dreht, kann uns dies nicht davon abbringen, unsere Leidenschaft für die Musik auszuleben“, betonen die Künstler. „Mehr noch: Wind steht bei uns gleichsam für die unendliche Vielfalt musikalisch belebter Bewegung. Besonders liegt uns am Herzen, uns in die Werke zu vertiefen, die Partitur zu lesen, in ihr zu suchen und sie beim Musizieren zum Leben zu erwecken. Für uns erzählt Musik vom Leben in seinem ganzen Reichtum an Gefühlen, mit allen Widersprüchen, Gegensätzen, Sehnsüchten und Träumen. Und sie ist eine Kunst, die in der Zeit stattfindet. Dies ermöglicht uns Musizierenden, die Zeit zu modellieren, sie auszudehnen oder auch voranzutreiben. Die Inspiration: im Moment zu sein und dessen Intensität mit dem Publikum zu teilen.“

„Wenn junge Musiker zu einem Kammermusik- Ensemble zusammenfinden, ist das immer einen Konzertbesuch wert. Um aber das junge Trio Rafale hören zu können, sollte kein Weg zu weit sein“, schrieb Beatrice Ehrlich in der „Oberbadischen Zeitung“ 2016 über das Schweizer Ensemble. Die Anfrage nach einem Klaviertrio für die Aufführung des entsprechenden Werks von Maurice Ravel hatte im Frühjahr 2008 drei Studierende der Zürcher Hochschule der Künste zusammengeführt. Ab September 2009 wurden die Musiker als Trio Rafale von Eckart Heiligers betreut. 2014 bis 2015 folgte Unterricht bei Rainer Schmidt in Basel. Weitere wertvolle musikalische Impulse kamen von Eberhard Feltz und Bernard Greenhouse.

Das Trio Rafale konnte 2011 in Melbourne und 2014 in Osaka an zwei der renommiertesten Wettbewerbe für Kammermusik überzeugen und erspielte sich da wie dort den 1. Preis. Es folgte eine rege Konzerttätigkeit weltweit. Neben regelmäßigen Auftritten im deutschsprachigen Raum gastierte das Trio auch in Frankreich, England, Tschechien, Russland, Japan, Korea, Australien und auf Hawaii. Die erste CD, mit Werken von Schumann und Ravel, war 2012 unter dem Label Monton erschienen. Eine zweite, mit Werken von Vasks und Brahms, folgte 2013 bei Acousence. Im Februar 2017 erschien die nächste mit Frühwerken von Debussy, Rachmaninow, Schostakowitsch und Henze bei Coviello Classics. Auf ihr findet sich auch ein Werk des Schweizer Komponisten Jannik Giger, eigens für das Trio komponiert. Diese CD wurde im Mai 2017 mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Neueste Veröffentlichung des Trio Rafale ist eine Doppel-CD mit Schuberts sämtlichen Werken für Klaviertrio, die im Juni 2018 ebenfalls bei Coviello Classics erschienen ist.