THORSTEN HÜLSEMANN Orgel

am 19.09.2020
Thorsten Hülsemann ist seit 2018 Organist und Kantor an der Klosterkirche Maulbronn sowie Bezirkskantor für das Dekanat Mühlacker. Nach seinem begeisternden Antrittskonzert im vergangenen Jahr, ist er nun zum zweiten Mal im Rahmen der Klosterkonzerte... weiterlesen
Tickets ab 6,50 €

Termine

Orte Datum
Maulbronn
Klosterhof
Sa. 19.09.2020 18:00 Uhr Tickets ab 6,50 €

Event-Info

Thorsten Hülsemann ist seit 2018 Organist und Kantor an der Klosterkirche Maulbronn sowie Bezirkskantor für das Dekanat Mühlacker. Nach seinem begeisternden Antrittskonzert im vergangenen Jahr, ist er nun zum zweiten Mal im Rahmen der Klosterkonzerte an der Grenzing-Orgel zu hören.
Das Konzert eröffnet er mit Johann Sebastian Bachs berühmter c-Moll-Passacaglia, an die sich die letzte der sechs BACH-Fugen anschließt, mit denen Robert Schumann dem barocken Vorbild ein musikalisches Denkmal gesetzt hat. In der Mitte des Programms steht neben der dritten Orgelsonate Joseph Gabriel Rheinbergers, der sogenannten Pastoralsonate, Max Regers Opus 135b. Die Phantasie und Fuge in d-Moll ist das letzte bedeutende Orgelwerk des Komponisten, mit dem er die Möglichkeiten der modernen Konzertorgel sowie ihrer Spieler noch einmal voll ausschöpft.
Mit der Toccata aus Marcel Duprés zweiter Symphonie setzt Thorsten Hülsemann einen weiteren virtuosen Schlusspunkt.

Event-Info

Thorsten Hülsemann ist seit 2018 Organist und Kantor an der Klosterkirche Maulbronn sowie Bezirkskantor für das Dekanat Mühlacker. Nach seinem begeisternden Antrittskonzert im vergangenen Jahr, ist er nun zum zweiten Mal im Rahmen der Klosterkonzerte an der Grenzing-Orgel zu hören.
Das Konzert eröffnet er mit Johann Sebastian Bachs berühmter c-Moll-Passacaglia, an die sich die letzte der sechs BACH-Fugen anschließt, mit denen Robert Schumann dem barocken Vorbild ein musikalisches Denkmal gesetzt hat. In der Mitte des Programms steht neben der dritten Orgelsonate Joseph Gabriel Rheinbergers, der sogenannten Pastoralsonate, Max Regers Opus 135b. Die Phantasie und Fuge in d-Moll ist das letzte bedeutende Orgelwerk des Komponisten, mit dem er die Möglichkeiten der modernen Konzertorgel sowie ihrer Spieler noch einmal voll ausschöpft.
Mit der Toccata aus Marcel Duprés zweiter Symphonie setzt Thorsten Hülsemann einen weiteren virtuosen Schlusspunkt.