The Chainsmokers 2021 | 22

The Chainsmokers 2021 | 22
17.04.2022 – 04.05.2022
Das New Yorker DJ-Duo hat eine der rasantesten Karrieren hingelegt, die man in der Welt der Dance-Music je gesehen hat. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten Andrew Taggart und Alex Pall 2013 – bereits im Folgejahr erlebten sie ihren internationalen Durchbruch mit dem Song ›#Selfie‹. Seither hat es beinahe jede ihrer Singles hoch in die Charts geschafft: Innerhalb von nur fünf Jahren sind The Chainsmokers von Newcomern zu den bestbezahlten DJs der Welt aufgestiegen. Ihre Shows vor vielen tausend Menschen bieten ein perfektes Abbild der Dance-Music der Gegenwart, die beiden DJs beziehen ihre Einflüsse aus EDM, Trap, Electro-House sowie Pop und gelten mittlerweile international als die Könige des neuen DanceGenres Future Bass. weiterlesen
Tickets ab 60,99 €

Event-Info

Das New Yorker DJ-Duo hat eine der rasantesten Karrieren hingelegt, die man in der Welt der Dance-Music je gesehen hat. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten Andrew Taggart und Alex Pall 2013 – bereits im Folgejahr erlebten sie ihren internationalen Durchbruch mit dem Song ›#Selfie‹. Seither hat es beinahe jede ihrer Singles hoch in die Charts geschafft: Innerhalb von nur fünf Jahren sind The Chainsmokers von Newcomern zu den bestbezahlten DJs der Welt aufgestiegen. Ihre Shows vor vielen tausend Menschen bieten ein perfektes Abbild der Dance-Music der Gegenwart, die beiden DJs beziehen ihre Einflüsse aus EDM, Trap, Electro-House sowie Pop und gelten mittlerweile international als die Könige des neuen DanceGenres Future Bass.

Der ehemalige Kunststudent Alex Pall und der Plattenfirmen-Mitarbeiter Andrew Taggart spielen nicht nur furios mit ihren Klangerzeugern, sondern ebenso virtuos auf der Klaviatur des modernen Marketings; für zahlreiche Singles und EPs überlegten sie sich jeweils ein neues Social Media-Konzept und beweisen damit, dass sich ihre außergewöhnliche Kreativität nicht auf die Musik allein beschränkt.

Die Anfänge des Duos, das ursprünglich aus Pall und dem Musikjournalisten Rhett Bixler bestand – wobei Bixler noch vor dem großen Durchbruch das Feld räumte und durch Andrew Taggart ersetzt wurde – gehen zurück auf Remixe einiger IndieKünstler wie Daughter, Dragonette, Two Door Cinema Club oder The Wanted. Schon dies war ein kluger Schachzug, denn auf diese Weise eroberten The Chainsmokers die Musikwelt zunächst über zahlreiche Genre-Nischen, bevor sie den Angriff auf die Mainstream- und Pop-Welt unternahmen. Als dann Anfang 2014 ihre erste Single ›#Selfie‹ erschien, hatte sich ihr Name durch die Remixe schon so weit herumgesprochen, dass der Track unmittelbar bis an die Spitze der US-Dance-Charts stieg und sich auch weltweit hoch in den Hitlisten wiederfand. Mit ›Roses‹, der LeadSingle ihrer ersten EP ›Bouquet‹, konnten sie im Jahr darauf an die Erfolge von ›#Selfie‹ anknüpfen; Gleiches galt erneut für die Lead-Single der folgenden EP ›Collage‹, den Song ›Don't Let Me Down‹: Spitzenposition der US-Dance-Charts, weltweite Charts-Entrys und viele hundert Millionen Spotify-Plays folgten. Fast folgerichtig erhielten The Chainsmokers daraufhin ihren ersten Grammy Award.

Seither reiht sich bei The Chainsmokers Hit an Hit. Fast jeden Monat veröffentlichen die beiden einen neuen Track, sowohl Song-Auskopplungen aus ihren bisherigen Alben ›Memories... Do Not Open‹ (2017), ›Sick Boy‹ (2018) und ›World War Joy‹ (2019) als auch exklusive Tracks, die sie mit einer Vielzahl an Gastvokalisten aufnehmen. Mehr denn je changieren The Chainsmokers dabei zwischen der Dance- und Pop-Welt und treffen mit jeder weiteren Produktion den Nerv vieler Millionen Hörer*innen.

Event-Info

Das New Yorker DJ-Duo hat eine der rasantesten Karrieren hingelegt, die man in der Welt der Dance-Music je gesehen hat. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten Andrew Taggart und Alex Pall 2013 – bereits im Folgejahr erlebten sie ihren internationalen Durchbruch mit dem Song ›#Selfie‹. Seither hat es beinahe jede ihrer Singles hoch in die Charts geschafft: Innerhalb von nur fünf Jahren sind The Chainsmokers von Newcomern zu den bestbezahlten DJs der Welt aufgestiegen. Ihre Shows vor vielen tausend Menschen bieten ein perfektes Abbild der Dance-Music der Gegenwart, die beiden DJs beziehen ihre Einflüsse aus EDM, Trap, Electro-House sowie Pop und gelten mittlerweile international als die Könige des neuen DanceGenres Future Bass.

Der ehemalige Kunststudent Alex Pall und der Plattenfirmen-Mitarbeiter Andrew Taggart spielen nicht nur furios mit ihren Klangerzeugern, sondern ebenso virtuos auf der Klaviatur des modernen Marketings; für zahlreiche Singles und EPs überlegten sie sich jeweils ein neues Social Media-Konzept und beweisen damit, dass sich ihre außergewöhnliche Kreativität nicht auf die Musik allein beschränkt.

Die Anfänge des Duos, das ursprünglich aus Pall und dem Musikjournalisten Rhett Bixler bestand – wobei Bixler noch vor dem großen Durchbruch das Feld räumte und durch Andrew Taggart ersetzt wurde – gehen zurück auf Remixe einiger IndieKünstler wie Daughter, Dragonette, Two Door Cinema Club oder The Wanted. Schon dies war ein kluger Schachzug, denn auf diese Weise eroberten The Chainsmokers die Musikwelt zunächst über zahlreiche Genre-Nischen, bevor sie den Angriff auf die Mainstream- und Pop-Welt unternahmen. Als dann Anfang 2014 ihre erste Single ›#Selfie‹ erschien, hatte sich ihr Name durch die Remixe schon so weit herumgesprochen, dass der Track unmittelbar bis an die Spitze der US-Dance-Charts stieg und sich auch weltweit hoch in den Hitlisten wiederfand. Mit ›Roses‹, der LeadSingle ihrer ersten EP ›Bouquet‹, konnten sie im Jahr darauf an die Erfolge von ›#Selfie‹ anknüpfen; Gleiches galt erneut für die Lead-Single der folgenden EP ›Collage‹, den Song ›Don't Let Me Down‹: Spitzenposition der US-Dance-Charts, weltweite Charts-Entrys und viele hundert Millionen Spotify-Plays folgten. Fast folgerichtig erhielten The Chainsmokers daraufhin ihren ersten Grammy Award.

Seither reiht sich bei The Chainsmokers Hit an Hit. Fast jeden Monat veröffentlichen die beiden einen neuen Track, sowohl Song-Auskopplungen aus ihren bisherigen Alben ›Memories... Do Not Open‹ (2017), ›Sick Boy‹ (2018) und ›World War Joy‹ (2019) als auch exklusive Tracks, die sie mit einer Vielzahl an Gastvokalisten aufnehmen. Mehr denn je changieren The Chainsmokers dabei zwischen der Dance- und Pop-Welt und treffen mit jeder weiteren Produktion den Nerv vieler Millionen Hörer*innen.