Texas

Texas
15.11.2020 – 23.11.2020
Am Anfang stand „Southside“. Das bahnbrechende Album bildete den Auftakt zu einer grandiosen Karriere, in deren Verlauf Texasglobal 40 Millionen Alben verkauften und weltweit Fans in ihre Konzerte zogen. Diese ikonische Scheibe wird die Band um die charismatische Sängerin und Songwriterin Sharleen Spiteri komplett vortragen, inklusive Hits wie „I Don’t Want a Lover“ und „Thrill Has Gone“. Natürlich dürfen bei dieser Show auch die übrigen Texas-Hits wie etwa „Summer Son“, „Inner Smile“ und „Say What You Want“ nicht fehlen. Die Schotten gastieren am 15.11.2020in der Großen Freiheit 36 in Hamburg. weiterlesen
Tickets ab 43,75 €

Event-Info

Am Anfang stand „Southside“. Das bahnbrechende Album bildete den Auftakt zu einer grandiosen Karriere, in deren Verlauf Texasglobal 40 Millionen Alben verkauften und weltweit Fans in ihre Konzerte zogen. Diese ikonische Scheibe wird die Band um die charismatische Sängerin und Songwriterin Sharleen Spiteri komplett vortragen, inklusive Hits wie „I Don’t Want a Lover“ und „Thrill Has Gone“. Natürlich dürfen bei dieser Show auch die übrigen Texas-Hits wie etwa „Summer Son“, „Inner Smile“ und „Say What You Want“ nicht fehlen. Die Schotten gastieren am 15.11.2020in der Großen Freiheit 36 in Hamburg.

Texas wurden 1986 in Glasgow von Bassist Johnny McElhone gegründet. Der Name der Band stammt von dem Wim-Wenders-Film „Paris, Texas“, für den Ry Cooder seinerzeitden Soundtrack komponierte. Mit Frontfrau Sharleen Spiteri fand die Kapelle eine kreative Persönlichkeit, die den Sound des Septetts bis heute entscheidend prägt. Musikalisch sind Texas von Northern Soul, Disco sowie den Bee Gees und Orange Juice beeinflusst. „Southside“ wurde im März 1989 veröffentlicht und verkaufte sich weltweit rund zwei Millionen Mal. Als erste Single wurde „I Don ́t Want a Lover“ ausgekoppelt, die prompt auf Platz 8 der UK Charts landete. Es folgten Tourneen durch Europa und den USA.

Im Verlauf ihrer Karriere präsentierten die Schotten weitere Bestseller-Alben auf, darunter: „White On Blonde“ (1997), „The Hush“ (1999) und natürlich „The Greatest Hits“ (2000). Letztere stellt mit rund fünf Millionen verkaufter Einheiten die bislang erfolgreichste Veröffentlichung der Band dar. Sängerin Sharleen Spiteri startete 2008 eine Karriere als Solokünstlerin und nahm zwei Alben auf: „Melody“ (2008) und „The Movie Songbook“ (2010). Das letzte Studioalbum von Texaswar „Jump On Board“ von 2017. „Wir wollten diesmal nicht einfach nur irgendein neues Album aufnehmen“, sagte Spiteri dazu. „Die Menschen kennen zwar meine Stimme und wissen, dass ich singen kann. Doch es sollte sich diesmal nicht alles nur um mich drehen. Und so steuerte jedes Bandmitglied seine eigenen Ideen bei, wir warfen sie uns regelrecht gegenseitig zu. Wir wollten nicht mit fremden Songwritern zusammenarbeiten, sondern einfach nur wir selbst sein. Die Stimmung war ausgelassen, fröhlich und deshalb klingt das Album frei und wie ein Teil unserer gemeinschaftlichen Seele.“

Event-Info

Am Anfang stand „Southside“. Das bahnbrechende Album bildete den Auftakt zu einer grandiosen Karriere, in deren Verlauf Texasglobal 40 Millionen Alben verkauften und weltweit Fans in ihre Konzerte zogen. Diese ikonische Scheibe wird die Band um die charismatische Sängerin und Songwriterin Sharleen Spiteri komplett vortragen, inklusive Hits wie „I Don’t Want a Lover“ und „Thrill Has Gone“. Natürlich dürfen bei dieser Show auch die übrigen Texas-Hits wie etwa „Summer Son“, „Inner Smile“ und „Say What You Want“ nicht fehlen. Die Schotten gastieren am 15.11.2020in der Großen Freiheit 36 in Hamburg.

Texas wurden 1986 in Glasgow von Bassist Johnny McElhone gegründet. Der Name der Band stammt von dem Wim-Wenders-Film „Paris, Texas“, für den Ry Cooder seinerzeitden Soundtrack komponierte. Mit Frontfrau Sharleen Spiteri fand die Kapelle eine kreative Persönlichkeit, die den Sound des Septetts bis heute entscheidend prägt. Musikalisch sind Texas von Northern Soul, Disco sowie den Bee Gees und Orange Juice beeinflusst. „Southside“ wurde im März 1989 veröffentlicht und verkaufte sich weltweit rund zwei Millionen Mal. Als erste Single wurde „I Don ́t Want a Lover“ ausgekoppelt, die prompt auf Platz 8 der UK Charts landete. Es folgten Tourneen durch Europa und den USA.

Im Verlauf ihrer Karriere präsentierten die Schotten weitere Bestseller-Alben auf, darunter: „White On Blonde“ (1997), „The Hush“ (1999) und natürlich „The Greatest Hits“ (2000). Letztere stellt mit rund fünf Millionen verkaufter Einheiten die bislang erfolgreichste Veröffentlichung der Band dar. Sängerin Sharleen Spiteri startete 2008 eine Karriere als Solokünstlerin und nahm zwei Alben auf: „Melody“ (2008) und „The Movie Songbook“ (2010). Das letzte Studioalbum von Texaswar „Jump On Board“ von 2017. „Wir wollten diesmal nicht einfach nur irgendein neues Album aufnehmen“, sagte Spiteri dazu. „Die Menschen kennen zwar meine Stimme und wissen, dass ich singen kann. Doch es sollte sich diesmal nicht alles nur um mich drehen. Und so steuerte jedes Bandmitglied seine eigenen Ideen bei, wir warfen sie uns regelrecht gegenseitig zu. Wir wollten nicht mit fremden Songwritern zusammenarbeiten, sondern einfach nur wir selbst sein. Die Stimmung war ausgelassen, fröhlich und deshalb klingt das Album frei und wie ein Teil unserer gemeinschaftlichen Seele.“

Video