Short Stories

Short Stories
am 30.10.2021
ALIAS Kurzstück über Identität Die Schattenseiten eines Menschen stehen in dem Kurzstück „ALIAS“ im Mittelpunkt. Ein Mann, auf der Suche nach dem Anderen in sich selbst, offenbart seine sensible, verletzliche Seite. Dabei werden die Grenzen... weiterlesen
Tickets ab 8,50 €

Termine

Orte Datum
Potsdam
T-Werk Potsdam
Sa. 30.10.2021 20:00 Uhr Tickets ab 8,50 €

Event-Info

ALIAS
Kurzstück über Identität

Die Schattenseiten eines Menschen stehen in dem Kurzstück „ALIAS“ im Mittelpunkt. Ein Mann, auf der Suche nach dem Anderen in sich selbst, offenbart seine sensible, verletzliche Seite. Dabei werden die Grenzen zwischen Puppenspiel, Maskenspiel und Tanztheater aufgelöst.

Die ProtagonistInnen dieses Theaters, Charlie Denat und Jolanda Löllmann, leben und arbeiten seit 2018 in einem kleinen Dorf in Frankreich. Dort gründeten sie 2018 das DÍRTZtheatre. Die beiden lernten sich während eines Workshops der belgischen Kompanie Ballett C de la B kennen.

Dauer: 15 Min.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Nonna(s) don‘t cry
Kurzstück über das Altern

„Nonna(s) don’t cry“ ist ein poetisches Kurzstück über den Alterungsprozess. Ein vorsichtiger, körperlicher Dialog zwischen zwei Frauen verschiedenen Alters umkreist die Frage, was unsere Identität in verschiedenen Lebensstadien ausmacht.

Das DÍRTZtheatre wurde 2018 von Charlie Denat aus Frankreich und Jolanda Löllmann aus Deutschland gegründet. Ihre charakteristische Theaterform ist geprägt durch die Verbindung von Tanz und Zirkuselementen mit der Kunst des Puppenspiels.

Dauer: 20 Min.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
The third step
Kurzstück über die Sehnsucht nach Zugehörigkeit

Das Stück „The third Step“ verbindet auf überraschende Weise zeitgenössischen Tanz mit Puppenspiel und stellt mit Humor unsere Wahrnehmung der Realität in Frage. Das Publikum wird in ein poetisches Universum eingeladen, das um die Frage kreist: Wer unterstützt wen in einer Beziehung?

Die beiden ProtagonistInnen des DÍRTZtheatre entwickelten gemeinsam eine interdisziplinäre Theatersprache, die im Wesentlichen auf Körperarbeit basiert, und gekonnt mit Elementen des Puppenspiels und der Objektmanipulation verknüpft wird.

Dauer: 25 Min

Event-Info

ALIAS
Kurzstück über Identität

Die Schattenseiten eines Menschen stehen in dem Kurzstück „ALIAS“ im Mittelpunkt. Ein Mann, auf der Suche nach dem Anderen in sich selbst, offenbart seine sensible, verletzliche Seite. Dabei werden die Grenzen zwischen Puppenspiel, Maskenspiel und Tanztheater aufgelöst.

Die ProtagonistInnen dieses Theaters, Charlie Denat und Jolanda Löllmann, leben und arbeiten seit 2018 in einem kleinen Dorf in Frankreich. Dort gründeten sie 2018 das DÍRTZtheatre. Die beiden lernten sich während eines Workshops der belgischen Kompanie Ballett C de la B kennen.

Dauer: 15 Min.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Nonna(s) don‘t cry
Kurzstück über das Altern

„Nonna(s) don’t cry“ ist ein poetisches Kurzstück über den Alterungsprozess. Ein vorsichtiger, körperlicher Dialog zwischen zwei Frauen verschiedenen Alters umkreist die Frage, was unsere Identität in verschiedenen Lebensstadien ausmacht.

Das DÍRTZtheatre wurde 2018 von Charlie Denat aus Frankreich und Jolanda Löllmann aus Deutschland gegründet. Ihre charakteristische Theaterform ist geprägt durch die Verbindung von Tanz und Zirkuselementen mit der Kunst des Puppenspiels.

Dauer: 20 Min.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
The third step
Kurzstück über die Sehnsucht nach Zugehörigkeit

Das Stück „The third Step“ verbindet auf überraschende Weise zeitgenössischen Tanz mit Puppenspiel und stellt mit Humor unsere Wahrnehmung der Realität in Frage. Das Publikum wird in ein poetisches Universum eingeladen, das um die Frage kreist: Wer unterstützt wen in einer Beziehung?

Die beiden ProtagonistInnen des DÍRTZtheatre entwickelten gemeinsam eine interdisziplinäre Theatersprache, die im Wesentlichen auf Körperarbeit basiert, und gekonnt mit Elementen des Puppenspiels und der Objektmanipulation verknüpft wird.

Dauer: 25 Min