Sebastian Schnoy - Hauptsache Europa! Jetzt erst recht!

am 15.01.2021
Freitag, 15. Januar 2021, 20 Uhr, Kleinkunstkeller Sebastian Schnoy Hauptsache Europa! Jetzt erst recht! Europa ist nicht das Problem, sondern die Lösung! Denn was passiert in Nordirland nach dem Brexit? Wird der Eurotunnel nach Großbritannien... weiterlesen
Tickets ab 17,50 €

Termine

Orte Datum
Bietigheim-Bissingen
Kleinkunstkeller
Fr. 15.01.2021 20:00 Uhr Tickets ab 17,50 €

Event-Info

Freitag, 15. Januar 2021, 20 Uhr, Kleinkunstkeller
Sebastian Schnoy
Hauptsache Europa! Jetzt erst recht!

Europa ist nicht das Problem, sondern die Lösung! Denn was passiert in Nordirland nach dem Brexit? Wird der Eurotunnel nach Großbritannien wieder zugeschüttet? Wer kommt, wenn Emmanuel Macron scheitert? Wieso kann Polen den Rechtsstaat abschaffen und nichts passiert¬? Aber wenn dort im Parlament die falsche Glühbirne leuchtet, gibt es eine Vertragsstrafe aus Brüssel? Schnoy schlägt vor: „Wieso kündigen wir nicht endlich den nationalen Regierungen
und gründen die Vereinigten Staaten von Europa?“ Schnoys Ideen sind ungewöhnlich, regen aber zum Nachdenken an: Türkei in die EU! (Das Land hat pro Jahr mehr Sonnentage als Großbritannien, seit es 1972 in die EG eingetreten ist). Russland in die Nato. Dann hätten die Deutschen einen Bündnispartner, der etwas hat, was wir gar nicht kennen: Hubschrauber, die auch fliegen. Doch in Europa regiert die Angst: Brüssel möchte die Autobahn Richtung Osten so ausbauen, dass sie mit schwerem militärischen Gerät benutzt werden kann. Schnoys Vorschlag: „Lasst uns die Autobahnen erst mal so ausbauen, dass man sie mit einem PKW benutzen kann.“

Foto: Franca Wrage

Event-Info

Freitag, 15. Januar 2021, 20 Uhr, Kleinkunstkeller
Sebastian Schnoy
Hauptsache Europa! Jetzt erst recht!

Europa ist nicht das Problem, sondern die Lösung! Denn was passiert in Nordirland nach dem Brexit? Wird der Eurotunnel nach Großbritannien wieder zugeschüttet? Wer kommt, wenn Emmanuel Macron scheitert? Wieso kann Polen den Rechtsstaat abschaffen und nichts passiert¬? Aber wenn dort im Parlament die falsche Glühbirne leuchtet, gibt es eine Vertragsstrafe aus Brüssel? Schnoy schlägt vor: „Wieso kündigen wir nicht endlich den nationalen Regierungen
und gründen die Vereinigten Staaten von Europa?“ Schnoys Ideen sind ungewöhnlich, regen aber zum Nachdenken an: Türkei in die EU! (Das Land hat pro Jahr mehr Sonnentage als Großbritannien, seit es 1972 in die EG eingetreten ist). Russland in die Nato. Dann hätten die Deutschen einen Bündnispartner, der etwas hat, was wir gar nicht kennen: Hubschrauber, die auch fliegen. Doch in Europa regiert die Angst: Brüssel möchte die Autobahn Richtung Osten so ausbauen, dass sie mit schwerem militärischen Gerät benutzt werden kann. Schnoys Vorschlag: „Lasst uns die Autobahnen erst mal so ausbauen, dass man sie mit einem PKW benutzen kann.“

Foto: Franca Wrage