Schäferlauf Markgröningen - Festspiel, Der treue Bartel

Schäferlauf Markgröningen - Festspiel, Der treue Bartel
am 26.08.2022
Festspiel „Der treue Bartel“ Ein Markgröninger Schäferlauf ohne den Lauf über das Stoppelfeld oder das Festspiel „Der treue Bartel“? Undenkbar! Doch damit alles bleibt, wie es ist, muss sich bekanntlich einiges ändern. Und so brachte das... weiterlesen
Tickets ab 5,50 €

Termine

Orte Datum
Markgröningen
Stadthalle Markgröningen
Fr. 26.08.2022 19:00 Uhr Tickets ab 5,50 €

Event-Info

Festspiel „Der treue Bartel“

Ein Markgröninger Schäferlauf ohne den Lauf über das Stoppelfeld oder das Festspiel „Der treue Bartel“? Undenkbar! Doch damit alles bleibt, wie es ist, muss sich bekanntlich einiges ändern. Und so brachte das Jahr 2011 eine hochgelobte Premiere: Der Markgröninger Regisseur, Schauspieler und Musiker Matthias Eckert, selbst lange Jahre als schurkischer Vogt Mitglied des Festspiel-Ensembles, nahm sich die etwas in die Jahre gekommene Inszenierung vor und brachte viel frischen Wind – und Musik aus Georg ter Voerts Barthel-Musical, das 2009 zum 100-jährigen Jubiläum des Festspiels uraufgeführt wurde, in Albert Esenweins traditionsreiches Schäferlauf-Stück. Sechs Songs aus diesem Musical hatte Eckert in seine neue Festspiel-Fassung integriert. Rund 1.400 Zuschauer wollten im August 2011 die Neuproduktion in der Stadthalle sehen und übertrafen damit die Besucherzahlen der vergangenen Jahre um ein Vielfaches. Die Medien berichteten ebenfalls durchweg positiv.

Das Festspiel – die Geschichte:
Die bekannte Handlung spielt zur Zeit der Kreuzzüge. Der Graf von Gröningen kämpft im Morgenland an der Seite des Kaisers. Raffgierige Bösewichter, allen voran der Vogt, wollen die Abwesenheit ihres Herrn nutzen, um sich zu bereichern. Als der Schäfer Bartel nicht mitspielen will, verleumden sie ihn bei dem inzwischen ruhmreich heimgekehrten Grafen. Der stellt seinen treuen Diener auf die Probe und bietet ihm – als Metzger verkleidet – einen faulen Handel an. Als Bartel empört ablehnt, wird klar, wer die wahren Verbrecher sind. Und auch Bartels Tochter Kätterle findet endlich ihr großes Glück.

Der Schäferlauf:
Der Markt zum Namenstag des Heiligen Bartholomäus, des Patrons der Schäfer, wurde 1445 erstmals urkundlich erwähnt. Auch der Schäferlauf – der Barfuß-Lauf über das Stoppelfeld, an dem bis heute nur junge Männer und Frauen aus Schäferfamilien teilnehmen dürfen – war von Anfang an mit dem großen Fest der Schäfer in Markgröningen verbunden. Bis heute herrscht rund um den Bartholomäustag am 24. August positiver Ausnahmezustand in Markgröningen. Auf dem traditionsreichen Programm: Leistungshüten, Festzug, Festspiel und natürlich der Schäferlauf auf dem Stoppelfeld.

Gesamtverantwortung und Regie: Matthias Eckert
Musik und Texte: Georg ter Voert
Darsteller: Martin Hobbe (Kaiser) / Nic Lakowitz (Graf von Gröningen) / Peter Maier (Vogt) / Erich Hofmann (Schäfer Bartel) / Marc Lehmann (Schäferknecht Johann) / Ingo Lakowitz (Kammerdiener Francesco) / Wolfgang Bernert (Burgkaplan) / Sascha Wanitzek (Rossknecht) / Jennifer Zaplo (Kätterle, Bartels Tochter) / Melanie Lieber (Rickele, Kätterles Freundin) / Norbert Kretschmer / Lui Truncale (Landsknecht-Duo)
Live-Musik: Alban Wekenmann (Gitarre)
sowie Reigenmädchen, Landsknechte, Ritter, Schäferkinder, Schäfermusik, Trommler und Pfeifer der Stadtkapelle Markgröningen
Beleuchtung & Ton: Norbert Meier
Bühnenbild: Zanko Radic
Maskenbildnerin: Marion Baur

Veranstalter: Stadt Markgröningen

Weitere Events

Event-Info

Festspiel „Der treue Bartel“

Ein Markgröninger Schäferlauf ohne den Lauf über das Stoppelfeld oder das Festspiel „Der treue Bartel“? Undenkbar! Doch damit alles bleibt, wie es ist, muss sich bekanntlich einiges ändern. Und so brachte das Jahr 2011 eine hochgelobte Premiere: Der Markgröninger Regisseur, Schauspieler und Musiker Matthias Eckert, selbst lange Jahre als schurkischer Vogt Mitglied des Festspiel-Ensembles, nahm sich die etwas in die Jahre gekommene Inszenierung vor und brachte viel frischen Wind – und Musik aus Georg ter Voerts Barthel-Musical, das 2009 zum 100-jährigen Jubiläum des Festspiels uraufgeführt wurde, in Albert Esenweins traditionsreiches Schäferlauf-Stück. Sechs Songs aus diesem Musical hatte Eckert in seine neue Festspiel-Fassung integriert. Rund 1.400 Zuschauer wollten im August 2011 die Neuproduktion in der Stadthalle sehen und übertrafen damit die Besucherzahlen der vergangenen Jahre um ein Vielfaches. Die Medien berichteten ebenfalls durchweg positiv.

Das Festspiel – die Geschichte:
Die bekannte Handlung spielt zur Zeit der Kreuzzüge. Der Graf von Gröningen kämpft im Morgenland an der Seite des Kaisers. Raffgierige Bösewichter, allen voran der Vogt, wollen die Abwesenheit ihres Herrn nutzen, um sich zu bereichern. Als der Schäfer Bartel nicht mitspielen will, verleumden sie ihn bei dem inzwischen ruhmreich heimgekehrten Grafen. Der stellt seinen treuen Diener auf die Probe und bietet ihm – als Metzger verkleidet – einen faulen Handel an. Als Bartel empört ablehnt, wird klar, wer die wahren Verbrecher sind. Und auch Bartels Tochter Kätterle findet endlich ihr großes Glück.

Der Schäferlauf:
Der Markt zum Namenstag des Heiligen Bartholomäus, des Patrons der Schäfer, wurde 1445 erstmals urkundlich erwähnt. Auch der Schäferlauf – der Barfuß-Lauf über das Stoppelfeld, an dem bis heute nur junge Männer und Frauen aus Schäferfamilien teilnehmen dürfen – war von Anfang an mit dem großen Fest der Schäfer in Markgröningen verbunden. Bis heute herrscht rund um den Bartholomäustag am 24. August positiver Ausnahmezustand in Markgröningen. Auf dem traditionsreichen Programm: Leistungshüten, Festzug, Festspiel und natürlich der Schäferlauf auf dem Stoppelfeld.

Gesamtverantwortung und Regie: Matthias Eckert
Musik und Texte: Georg ter Voert
Darsteller: Martin Hobbe (Kaiser) / Nic Lakowitz (Graf von Gröningen) / Peter Maier (Vogt) / Erich Hofmann (Schäfer Bartel) / Marc Lehmann (Schäferknecht Johann) / Ingo Lakowitz (Kammerdiener Francesco) / Wolfgang Bernert (Burgkaplan) / Sascha Wanitzek (Rossknecht) / Jennifer Zaplo (Kätterle, Bartels Tochter) / Melanie Lieber (Rickele, Kätterles Freundin) / Norbert Kretschmer / Lui Truncale (Landsknecht-Duo)
Live-Musik: Alban Wekenmann (Gitarre)
sowie Reigenmädchen, Landsknechte, Ritter, Schäferkinder, Schäfermusik, Trommler und Pfeifer der Stadtkapelle Markgröningen
Beleuchtung & Ton: Norbert Meier
Bühnenbild: Zanko Radic
Maskenbildnerin: Marion Baur

Veranstalter: Stadt Markgröningen