Rita Marcotulli & Luciano Biondini

am 16.01.2021
Wem kommt nicht Federico Fellinis Film-Meisterwerk „La Strada“ aus dem Jahr 1954 in den Sinn, wenn von „La Strada Invisibile“ die Rede ist? Die italienische Pianistin Rita Marcotulli und ihr Landsmann, der Akkordeonist Luciano Biondini, haben... weiterlesen
Tickets ab 6,50 €

Termine

Orte Datum
Gschwend
bilderhaus Gschwend
Sa. 16.01.2021 20:00 Uhr Tickets ab 6,50 €

Event-Info

Wem kommt nicht Federico Fellinis Film-Meisterwerk „La Strada“ aus dem Jahr 1954 in den Sinn, wenn von „La Strada Invisibile“ die Rede ist? Die italienische Pianistin Rita Marcotulli und ihr Landsmann, der Akkordeonist Luciano Biondini, haben für ihr gemeinsames Projekt sicher nicht zufällig einen Namen gewählt, der mit der „unsichtbaren Straße“ auf unsere akustische Vorstellungswelt anspielt: Das Duo fügt in seiner Musik Jazz, Klassik und italienische Liedkunst zu einer wunderbaren Einheit zusammen. Sowohl Marcotulli als auch Biondini gehören zu den herausragenden Musikerinnen und Musikern der europäischen Jazzszene und darüber hinaus: Marcotulli hat mit Größen wie Chet Baker und Pat Metheny gespielt, aber auch mit dem Sänger Pino Daniele oder dem Liedermacher Gianmaria Testa. Biondoni, der – ebenso wie Marcotulli – zunächst eine klassische Ausbildung auf seinem Instrument genossen hat und Träger zahlreicher internationaler Auszeichnungen ist, musiziert unter anderem im Trio mit Michel Godard und Gabriele Mirabassi, dem Klarinettisten, der bereits im Gschwender musikwinter zu Gast war.
»›La Strada Invisible‹ ist ein Brevier der Dialoge, das seine Wurzeln in Folklore und klassicher Klangvorstellung ebenso hat wie in der Improvisation und im mediterranen Zirzensischen.« So fasst das Magazin stereoplay das Zusammenspiel von Marcotulli und Biondini zusammen: ein Hauch warmer italienischer Lebenfreude also im winterlichen bilderhaus in Gschwend!

Rita Marcotulli, Klavier
Luciano Biondini, Akkordeon

Event-Info

Wem kommt nicht Federico Fellinis Film-Meisterwerk „La Strada“ aus dem Jahr 1954 in den Sinn, wenn von „La Strada Invisibile“ die Rede ist? Die italienische Pianistin Rita Marcotulli und ihr Landsmann, der Akkordeonist Luciano Biondini, haben für ihr gemeinsames Projekt sicher nicht zufällig einen Namen gewählt, der mit der „unsichtbaren Straße“ auf unsere akustische Vorstellungswelt anspielt: Das Duo fügt in seiner Musik Jazz, Klassik und italienische Liedkunst zu einer wunderbaren Einheit zusammen. Sowohl Marcotulli als auch Biondini gehören zu den herausragenden Musikerinnen und Musikern der europäischen Jazzszene und darüber hinaus: Marcotulli hat mit Größen wie Chet Baker und Pat Metheny gespielt, aber auch mit dem Sänger Pino Daniele oder dem Liedermacher Gianmaria Testa. Biondoni, der – ebenso wie Marcotulli – zunächst eine klassische Ausbildung auf seinem Instrument genossen hat und Träger zahlreicher internationaler Auszeichnungen ist, musiziert unter anderem im Trio mit Michel Godard und Gabriele Mirabassi, dem Klarinettisten, der bereits im Gschwender musikwinter zu Gast war.
»›La Strada Invisible‹ ist ein Brevier der Dialoge, das seine Wurzeln in Folklore und klassicher Klangvorstellung ebenso hat wie in der Improvisation und im mediterranen Zirzensischen.« So fasst das Magazin stereoplay das Zusammenspiel von Marcotulli und Biondini zusammen: ein Hauch warmer italienischer Lebenfreude also im winterlichen bilderhaus in Gschwend!

Rita Marcotulli, Klavier
Luciano Biondini, Akkordeon