Ringel, Rangel, Rosen – Vörbi is man nich vörbi

Ringel, Rangel, Rosen – Vörbi is man nich vörbi
13.04.2023 – 31.05.2023
Es ist ein wunderbarer Sommer in Hamburg im Jahre 1961. Die 13-jährige Karin fühlt sich leicht und unbeschwert und genießt mit ihrer Freundin Regina die herrlich warmen Tage. Doch irgendwann ist auch der längste Sommer vorbei, es folgt der Herbst... weiterlesen
Tickets ab 15,50 €

Termine in Hamburg, Ohnsorg-Theater

Monat auswählen


April 2023

  • Montag
  • Dienstag
  • Mittwoch
  • Donnerstag
  • Freitag
  • Samstag
  • Sonntag
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 14
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 24
  • 25
  • 26
  • 29
  • 30

Mai 2023

  • Montag
  • Dienstag
  • Mittwoch
  • Donnerstag
  • Freitag
  • Samstag
  • Sonntag
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 15
  • 17
  • 18
  • 19
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30

Event-Info

Es ist ein wunderbarer Sommer in Hamburg im Jahre 1961. Die 13-jährige Karin fühlt sich leicht und unbeschwert und genießt mit ihrer Freundin Regina die herrlich warmen Tage. Doch irgendwann ist auch der längste Sommer vorbei, es folgt der Herbst … und der Februar 1962. Von einem Tag auf den anderen wird das »Paradies« zerstört, wie Karins Vater ihr Behelfsheim im Grünen in Wilhelmsburg nennt: Der großen Sturmflut fallen das Haus, der Garten und die gesamte Siedlung zum Opfer. Nach der Katastrophe ist nichts mehr, wie es vorher war. Als Karin dann auch noch eine verstörende Entdeckung in einem Fotoalbum macht, wird ihr klar, dass ihre Eltern schon einmal eine Katastrophe erlebt haben, die ihre Biografie zerrissen hat.

Copyright Foto: Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg

Event-Info

Es ist ein wunderbarer Sommer in Hamburg im Jahre 1961. Die 13-jährige Karin fühlt sich leicht und unbeschwert und genießt mit ihrer Freundin Regina die herrlich warmen Tage. Doch irgendwann ist auch der längste Sommer vorbei, es folgt der Herbst … und der Februar 1962. Von einem Tag auf den anderen wird das »Paradies« zerstört, wie Karins Vater ihr Behelfsheim im Grünen in Wilhelmsburg nennt: Der großen Sturmflut fallen das Haus, der Garten und die gesamte Siedlung zum Opfer. Nach der Katastrophe ist nichts mehr, wie es vorher war. Als Karin dann auch noch eine verstörende Entdeckung in einem Fotoalbum macht, wird ihr klar, dass ihre Eltern schon einmal eine Katastrophe erlebt haben, die ihre Biografie zerrissen hat.

Copyright Foto: Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg