Richard III

Richard III
am 05.11.2022
England, Ende des 15. Jahrhunderts: Richard, Herzog von Gloucester, hat seinem Bruder König Edward IV. zum Thron verholfen. Der fast 30 Jahre dauernde Bürgerkrieg zwischen den verfeindeten Adelshäusern York und Lancaster scheint damit beendet.... weiterlesen
Tickets ab 6,50 €

Termine

Orte Datum
Monheim am Rhein
Aula am Berliner Ring
Sa. 05.11.2022 19:30 Uhr Tickets ab 6,50 €

Event-Info

England, Ende des 15. Jahrhunderts: Richard, Herzog von Gloucester, hat seinem Bruder König Edward IV. zum Thron verholfen. Der fast 30 Jahre dauernde Bürgerkrieg zwischen den verfeindeten Adelshäusern York und Lancaster scheint damit beendet. Nun aber strebt Richard selbst nach der Macht und räumt durch skrupellose Intrigen alle beiseite, die ihm im Weg stehen.

Mit Richard III. hat Shakespeare eine der diabolischsten Figuren der Theaterliteratur erschaffen. Richard ist ein gewissenloser Betrüger, ein kaltblütiger Mörder, ein von der Idee der Macht Besessener, dessen wichtigste Waffe die Rhetorik ist. Und das Publikum ist eingeladen, ihm zuzusehen, wie er damit tödlich trifft. „The Tragedy of King Richard the Third” gilt als Meisterwerk unter Shakespeares Königsdramen und erfreut sich durchweg großer Popularität.
Die gut 500 Jahre alte Tragödie ist zeitlos, weil sie hinter Masken schaut, die man täglich in den Nachrichten sieht: Despoten, die erbarmungslos ihre Bahnen ziehen und ihre Länder ins Verderben führen.

Das Theater der Altmark Stendal (kurz TdA) gastiert zum ersten Mal in Monheim am Rhein. Es begreift sich als Forum, Begegnungsstätte und Ort der künstlerischen Auseinandersetzung mit den Themen der Gegenwart. 2015 erhielt das TdA den Theaterpreis des Bundes, 2017 den zweiten Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt und errang 2018 den dritten Platz des Landespräventionspreises „Gegen Gewalt im öffentlichen Raum”.

Event-Info

England, Ende des 15. Jahrhunderts: Richard, Herzog von Gloucester, hat seinem Bruder König Edward IV. zum Thron verholfen. Der fast 30 Jahre dauernde Bürgerkrieg zwischen den verfeindeten Adelshäusern York und Lancaster scheint damit beendet. Nun aber strebt Richard selbst nach der Macht und räumt durch skrupellose Intrigen alle beiseite, die ihm im Weg stehen.

Mit Richard III. hat Shakespeare eine der diabolischsten Figuren der Theaterliteratur erschaffen. Richard ist ein gewissenloser Betrüger, ein kaltblütiger Mörder, ein von der Idee der Macht Besessener, dessen wichtigste Waffe die Rhetorik ist. Und das Publikum ist eingeladen, ihm zuzusehen, wie er damit tödlich trifft. „The Tragedy of King Richard the Third” gilt als Meisterwerk unter Shakespeares Königsdramen und erfreut sich durchweg großer Popularität.
Die gut 500 Jahre alte Tragödie ist zeitlos, weil sie hinter Masken schaut, die man täglich in den Nachrichten sieht: Despoten, die erbarmungslos ihre Bahnen ziehen und ihre Länder ins Verderben führen.

Das Theater der Altmark Stendal (kurz TdA) gastiert zum ersten Mal in Monheim am Rhein. Es begreift sich als Forum, Begegnungsstätte und Ort der künstlerischen Auseinandersetzung mit den Themen der Gegenwart. 2015 erhielt das TdA den Theaterpreis des Bundes, 2017 den zweiten Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt und errang 2018 den dritten Platz des Landespräventionspreises „Gegen Gewalt im öffentlichen Raum”.