PURPLE RISING - a tribute to Deep Purple

am 04.01.2020
Deep Purple gilt zusammen mit Led Zeppelin und Black Sabbath als Wegbereiter des klassischen Hard Rock. Mit Titeln wie Black Night, Smoke on the Water, Child in Time oder Burn schuf die Band Klassiker für die Ewigkeit, die auch nach 40 Jahren... weiterlesen
Tickets ab 15,30 €

Termine

nur buchbare Tickets
Orte Datum
nur buchbare Tickets
Schweinfurt
Stattbahnhof Schweinfurt
Sa. 04.01.2020 21:00 Uhr Tickets ab 15,30 €

Weitere Events

Against The Current

Against The Current

27.11.2019 – 07.12.2019
Tickets ab 27,10
HALF MOON RUN

HALF MOON RUN

16.11.2019 – 22.11.2019
Tickets ab 29,27
The Waterboys

The Waterboys

10.11.2019 – 19.11.2019
Tickets ab 41,10
William DuVall

William DuVall

07.04.2020 – 20.04.2020
Tickets ab 27,80
James Arthur - The YOU Tour

James Arthur - The YOU Tour

27.01.2020 – 18.02.2020
Tickets ab 39,40

Event-Info

Deep Purple gilt zusammen mit Led Zeppelin und Black Sabbath als Wegbereiter des klassischen Hard Rock. Mit Titeln wie Black Night, Smoke on the Water, Child in Time oder Burn schuf die Band Klassiker für die Ewigkeit, die auch nach 40 Jahren nichts von ihrer Frische und Authentizität eingebüßt haben.

Purple Rising interpretiert die Musik von Deep Purple gekonnt virtuos, ganz im Stil der Siebziger: Leidenschaftliche Improvisationen und wilde Duelle zwischen Gitarrist Reik Muhs und Tastenmann Andreas König, der bereits mit Deep-Purple-Legende Jon Lord auf der Bühne stand, lassen Songs wie Child in Time und Space Truckin’ gerne auch einmal die 20-Minuten-Marke sprengen. Scheinbar spielend meistert dabei der charismatische, stimmgewaltige Frontmann Patrick Sühl den Spagat zwischen sämtlichen Deep-Purple-Sängern. Wie beim Original anno 1970 wird so jedes Konzert zu einem einzigartigen Erlebnis.

Purple Rising weiß jedoch nicht nur musikalisch, sondern auch mit einer energiegeladenen Bühnenshow auf Original-Instrumenten zu begeistern. Marshall-Türme, eine Hammond C-3 nebst zwei Leslies und die Fender Stratocaster sind für eine authentische Darbietung ebenso obligatorisch wie die extravaganten Showeinlagen des Gitarristen, die Erinnerungen an die Bühnenpräsenz des jungen Ritchie Blackmore wach werden lassen.