Tickets im Vorverkauf für: 5. Philharmonisches Konzert

5. Philharmonisches Konzert
Zum 175. Todesjahr von Luigi Cherubini

„Für mich ist Cherubini der beachtenswerteste von allen lebenden Opernkomponisten. Auch der Konzeption seines Requiems stimme ich vollkommen zu.“ Ludwig van Beethoven


Luigi Cherubini (1760-1842): Marche funèbre für Orchester
Luigi Cherubini: Chant sur la mort de Joseph Haydn für Soli und Orchester
Luigi Cherubini: „O fons amoris“ für Soli und Orchester
Luigi Cherubini: Requiem c-Moll für Orchester und gemischten Chor

Ludwig van Beethoven hatte einen letzten Wunsch: zu seiner Beerdigung solle Luigi Cherubinis Requiem in c-Moll erklingen. Nicht nur Beethoven zeigte so seine große Verehrung für den italienischen Komponisten, sondern auch Haydn, Schumann und Brahms erkannten dessen Schlüsselrolle im frühen 19. Jahrhundert als Wegbereiter der Romantik. In Florenz geboren, verbrachte Cherubini den größten Teil seines Lebens in Paris, wo er als Erbe Glucks die Opernbühne beherrschte und entscheidend prägte. Ab 1822 ging er als gefürchtet strenger Direktor des Pariser Konservatoriums in die Memoiren des jungen Berlioz ein.
Das Requiem c-Moll gehört zu seinen bekanntesten Werken und war bereits bei der Uraufführung 1815 ein großer Erfolg. Beachtliche Intensität erlangt dieses Werk, das ohne Solisten auskommt, durch die anspruchsvolle, große Chorpartie.
Die anderen drei Werke gehören zu den bisher kaum bekannten Kompositionen Cherubinis, die speziell für dieses Konzert ediert und im Zuge der Cherubini-Werkausgabe erstmals herausgegeben werden.
Der Marche funèbre überzeugt durch Intensität, Kraft und eine damals spektakuläre Instrumentierung mit reichlich Blechbläsern und Schlagwerk.
Im Jahr 1806 verbreiteten Pariser Zeitungen die Nachricht, Joseph Haydn sei gestorben. Cherubini komponierte aus diesem Anlass rasch eine Kantate und veranstaltete eine große Trauerfeier. Als Haydn in Wien davon hörte, lachte er angeblich: „Schade! Wenn ich von der Totenfeier nur was gewusst hätt’ – ich wär nach Paris gefahren und hätt’ mein Requiem selbst dirigiert!“
Die durchgehende Thematik der Trauer bestimmt dieses Programm als Gedenkkonzert anlässlich des Jahrestags der Zerstörung Dresdens 1945.

Veranstaltungen

Gera, Bühnen der Stadt Gera, Mi. 08.02.2017 19:30 Tickets verfügbar ab 12,45 EUR Details und Tickets
Gera, Bühnen der Stadt Gera, Do. 09.02.2017 19:30 Tickets verfügbar ab 12,45 EUR Details und Tickets
Altenburg, Landestheater Altenburg, Fr. 10.02.2017 19:30 Tickets verfügbar ab 12,45 EUR Details und Tickets
Grüner Kreis Verfügbar! Gelber Kreis Eingeschränkt verfügbar Roter Kreis Nicht verfügbar
Grauer Kreis In Bearbeitung Schwarzer Kreis Abgesagt / verlegt

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, Vorverkaufs-
und Bearbeitungsgebühren in Höhe von 0,95 EUR, zzgl. Versand- und Zahlungsgebühren.
Angebot unverbindlich. Zwischenverkauf und Änderungen vorbehalten.