Tickets im Vorverkauf für: 3. PIANO MARATHON Jazz Piano Marathon

3. PIANO MARATHON   Jazz Piano Marathon
Vielfalt zählt!

Der „3. Piano Marathon“ der Ottobrunner Konzerte bringt zwölf spielende und lehrende Ausnahmekönner zusammen

Nachdem Cornelius Claudio Kreusch’s Idee eines „Jazz Piano Marathon “ bei den Ottobrunner Konzerten zwei Mal – einmal mit elf Vertretern der hiesigen Szene, dann mit sechs internationalen Gästen – mehr als erfolgreich war, kommt es nun zum „3. Piano Marathon“. Dem aufmerksamen Leser wird auffallen, dass diesmal das „Jazz“ im Titel fehlt. Was daran liegt, dass Cornelius Claudio Kreusch und die Gemeinde Ottobrunn das Ganze noch einmal einen Zahn weiterdrehen: Jetzt geht es über ein komplettes Wochenende, mit einem „Jazz Piano Marathon“ zum Start, einem Abend unter dem Motto „Blues, Boogie & Beyond“ sowie zwei Workshop-Tagen mit allen elf auftretenden Künstlern. Elf Piano-Granden, die von ihrer individuellen Note, Klasse und Ausdruckskraft jedem großen Festival gut zu Gesicht stehen würden und ein enorm breites musikalisches Spektrum abdecken. Besser gesagt zwölf, denn natürlich wird es sich der Gastgeber Cornelius Claudio Kreusch nicht nehmen lassen, auch wieder selbst in die Tasten zu greifen.
Ein Spektrum, das am Freitag, den 16. Dezember 2016 um 20:00 Uhr im Festsaal des Wolf-Ferrari-Hauses in Ottobrunn beim „Piano-Professor“ Klaus Ignatzek beginnt, der wie wenige aus seiner Generation dem europäischen Jazzpiano ein eigenes Profil verliehen hat und seit Jahrzehnten als Dozent und Lehrbuchautor sein breites Wissen weitergibt. Und einem Hans Lüdemann, der mit seinem Trio Ivoire und anderen Projekten als herausragender Mittler zwischen europäischem Jazz und afrikanischer Musik gelten darf und als erster in Deutschland examinierter Jazzpianist inzwischen ebenfalls parallel zur Musiker- eine herausragende Dozentenkarriere vorzeigen kann. Oder ein Feingeist und Jazzästhet wie der hoch dekorierte Österreicher Oliver Kent, der mit nahezu allen Größen der österreichischen und süddeutschen Szene gespielt hat, ein Münchner Weltenbummler wie Larry Porter. der die hiesige Szene drei Jahrzehnte lang mitprägte, oder ein staunenswerter Polyrhythmiker wie der in Karlsruhe aufgewachsene Este Kristjan Randalu, der von der Klassik über den Pop zum Jazz kam, und sich von etwas in seinem Stil bewahrt hat. Mit dem früh vollendeten Christof Sänger ist der aktuelle Pianist der Barrelhouse Jazzband dabei, der wie keiner Stride Piano mit spätromantischer Harmonik zu einer neuartigen Jazzklassik vereint. Was man auch von den Damen des ersten Abends sagen kann: Olga Konkova entstammt der klassischen Moskauer Konservatoriums-Schule, studierte aber danach am Berklee College of Music, um schließlich nach Norwegen zu gehen, wo sie seit 1994 bei Helge Sundes Ensemble Denada oder mit vielen eigenen Projekten ihrer west-östlich grundierte nordischen Klangsprache kultiviert.

Kreusch selbst, den ebenso breit aufgestellten Pianist, Unternehmer, Studiobetreiber und Künstlerischen Leiter, wird man hier ebenso erleben dürfen wie am zweiten Abend im Ratssaal des Wolf-Ferrari-Hauses am Samstag, den 17. Dezember 2016 um 20:00 Uhr, wenn es in seine Boogie und Blues-Jugendzeit geht.

Dafür steht zuallererst der außergewöhnliche Stride-, Boogie- und Bluespianist Tommy Weiss, der vermutlich nur deshalb nicht bekannter ist, weil er doppelt begabt und als Grafiker nicht weniger erfolgreich wie als Pianist ist. Der Blues-Champion des Abends ist Christian Willisohn, der sein Publikum derart emotional packen kann wie kaum ein anderer, getragen von einer „schwarzen“, kräftigen Stimme und unverwechselbarer pianistischer Signatur. Für das „Beyond“ des Titels, also der Ausritt ins Unerwartete, vielleicht Poppige, sorgt schließlich der Multiinstrumentalist und -stilist Martin Kälberer, der, vom Jazz kommend, als Studiomusiker alle Regionen der Musik samt ihren Instrumenten erkundete und das seither so virtuos wie populär unter anderem bei Willy Astor, Werner Schmidbauer, dem Duo Le Bang Bang und zuletzt auf seinem Solo-Album „Between The Horizon“ anwendete. Auch Jimin Park schärft ihr eigenes Profil an Klassik wie am klassischen Jazz, ebenso wie mit ihrem fulminanten Stride-Piano. Mit 21 die Jüngste des 3. Piano Marathons bekam sie von Cornelius Claudio Kreusch eine carte blanche für diesen Abend, nachdem sie sich im April beim Auftritt der Berklee Allstars beim „Tribute to MILES DAVIS“ ins Rampenlicht gespielt hatte.

Zu den spektakulären Konzertabenden für die Zuhörer kommen als fast einmalige Gelegenheit für angehenden Pianisten die Workshops am Samstag und Sonntag dieses Klavier-Wochenendes: Statt üblicherweise von einem oder zwei Pianisten kann man sich hier als passiver wie aktiver Teilnehmer von elf Spitzenkönnern in ihre Geheimnisse einweisen lassen – fast ein kleines Kompaktstudium, das vom großen „Piano-Workout“ und dem „kompletten Piano-Sound“ über Voicing-, „East-West-Piano“, Reharmonisation und Polyrhythmik bis zu „Chopin im Jazz“ reicht. Nach all dem ist klar, dass manchmal drei nicht reicht für alle guten Dinge. Auch im nächsten Jahr wird es deshalb eine Neuauflage dieses Pianisten-Gipfeltreffens geben. Die vierte Ausgabe wird dann „Klavier Marathon“ heißen und sich auch der Klassik öffnen.

Im Anschluß an das Konzert gibt es Sessions mit den Pianisten in unserer STEINWAY LOUNGE im Ratssaal, bei der wie immer überaus kurzweilige & spannende Pianos Duos zu Besten gegeben werden. Allein schon diese spontanen Begegnungen der Pianisten sind einmalig!

Karten: € 32,50 / erm. € 29,20


Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schüler der Rosmarie-Theobald-Musikschule, Ottobrunn € 22,50

OTTOBRUNNER MEISTERKURSE
Samstag/Sonntag 17./18. Dezember 2016
mit allen Pianisten
Anmeldung: 089-608 08 301

Infos: www.Ottobrunner-Konzerte.com

Veranstaltungen

Ottobrunn, Wolf-Ferrari-Haus, Fr. 16.12.2016 20:00 Tickets verfügbar ab 23,45 EUR Details und Tickets
Ottobrunn, Wolf-Ferrari-Haus, Sa. 17.12.2016 20:00 Tickets verfügbar ab 12,95 EUR Details und Tickets
Grüner Kreis Verfügbar! Gelber Kreis Eingeschränkt verfügbar Roter Kreis Nicht verfügbar
Grauer Kreis In Bearbeitung Schwarzer Kreis Abgesagt / verlegt

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, Vorverkaufs-
und Bearbeitungsgebühren in Höhe von 0,95 EUR, zzgl. Versand- und Zahlungsgebühren.
Angebot unverbindlich. Zwischenverkauf und Änderungen vorbehalten.