Piet Klocke - Die Spanischattacke der 11 Amöben

16.01.2021 – 17.01.2021
Piet Klocke. Der Mann, der kaum einen Satz beendet, wie er ihn angefangen hat. Wer seinen Gedankengängen folgen will, verläuft sich wie in einem Irrgarten. Hasengleich schlagen Klockes Geistessprünge Haken wie junge Rehe. In „Die Spanischattacke... weiterlesen
Tickets ab 24,50 €

Event-Info

Piet Klocke. Der Mann, der kaum einen Satz beendet, wie er ihn angefangen hat. Wer seinen Gedankengängen folgen will, verläuft sich wie in einem Irrgarten. Hasengleich schlagen Klockes Geistessprünge Haken wie junge Rehe. In „Die Spanischattacke der 11 Amöben“ liest, spricht und schweigt Piet Klocke über Dinge, die sich ihm fliehend anbieten. Es ist Versuch einer ordentlichen Lesung unter Berücksichtigung seiner beiden letzten Buchveröffentlichungen, auf den der Meister selbst gespannt ist. Er knüpft gedanklich da an, wo es partout nicht passen möchte und verbindet die Trümmer seines Vortrags zu einem kafkaesken Sprachkunstwerk, das sich im Nirgendwo zu verlieren droht, um dort auf andere Versprengte des implodierten Satzbaus zu treffen. Der Abend gestaltet sich frei nach Hugo Ball: „Blödsinn ist, wenn das Kind keinen Kopf hat. Blödsinn ist aller Jammer der Welt. Blödsinn ist die Enttäuschung der Seele, die Quintessenz der Melancholie. Blödsinn ist überhaupt ein Blödsinn!“

Event-Info

Piet Klocke. Der Mann, der kaum einen Satz beendet, wie er ihn angefangen hat. Wer seinen Gedankengängen folgen will, verläuft sich wie in einem Irrgarten. Hasengleich schlagen Klockes Geistessprünge Haken wie junge Rehe. In „Die Spanischattacke der 11 Amöben“ liest, spricht und schweigt Piet Klocke über Dinge, die sich ihm fliehend anbieten. Es ist Versuch einer ordentlichen Lesung unter Berücksichtigung seiner beiden letzten Buchveröffentlichungen, auf den der Meister selbst gespannt ist. Er knüpft gedanklich da an, wo es partout nicht passen möchte und verbindet die Trümmer seines Vortrags zu einem kafkaesken Sprachkunstwerk, das sich im Nirgendwo zu verlieren droht, um dort auf andere Versprengte des implodierten Satzbaus zu treffen. Der Abend gestaltet sich frei nach Hugo Ball: „Blödsinn ist, wenn das Kind keinen Kopf hat. Blödsinn ist aller Jammer der Welt. Blödsinn ist die Enttäuschung der Seele, die Quintessenz der Melancholie. Blödsinn ist überhaupt ein Blödsinn!“