Orchestre des Champs-Élysées

am 14.11.2019
Zwei Lebensfreude atmende Werke des späten 19. Jahrhunderts vertraut Philippe Herreweghe, der „Hohepriester der Alten Musik“, beim diesjährigen Albert-Gastspiel seinem 1991 gegründeten Orchestre des Champs-Élysées an – Frankreichs erstem auf... weiterlesen
Tickets ab 47,10 €

Termine

nur buchbare Tickets
Orte Datum
nur buchbare Tickets
Freiburg
Konzerthaus Freiburg
Do. 14.11.2019 20:00 Uhr Tickets ab 47,10 €

Event-Info

Zwei Lebensfreude atmende Werke des späten 19. Jahrhunderts vertraut Philippe Herreweghe, der „Hohepriester der Alten Musik“, beim diesjährigen Albert-Gastspiel seinem 1991 gegründeten Orchestre des Champs-Élysées an – Frankreichs erstem auf Originalinstrumenten spielenden Orchester von Weltrang. Laut Presse „immer auf der Suche nach Eleganz, Schwerelosigkeit und Tanz“, hat Herreweghe sich für dieses Projekt zwei ebenso feinsinnig Suchende eingeladen: Mit Cellistin Marie-Elisabeth Hecker verbindet Herreweghe eine Zusammenarbeit, die bereits kurz nach ihrem Sensationssieg als 18-jährige beim Rostropowitsch-Wettbewerb 2005 begann. In Brahms‘ Doppelkonzert steht ihr mit Isabelle Faust eine ideale Partnerin zur Seite, deren kammermusikalisches Kommunikationsgenie auch immer ihre Interpretation großer Orchesterliteratur durchdringt. Stets um historische Stiltreue bemüht, geht es ihr jedes Mal darum, „die Magie der Musik im Augenblick zu vermitteln.“

Programm:
Brahms, Doppelkonzert a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester op. 102
Dvorák, Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Isabelle Faust, Violine
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Philippe Herreweghe, Dirigent
Orchestre des Champs-Élysées