OM

am 14.06.2021
OM wurden 2003 gegründet, nachdem die ehemaligen Mitglieder von Sleep, Al Cisneros (Bass, Gesang) und Chris Hakius (Drums), nach einer 6-Jahres-Pause wieder begannen zu spielen. Sleep waren Anfang der 90er Jahre absoluter Kult – Dopesmoker bis... weiterlesen
Tickets ab 28,90 €

Termine

Orte Datum
München
Feierwerk München
Mo. 14.06.2021 19:30 Uhr Tickets ab 28,90 €

Event-Info

OM wurden 2003 gegründet, nachdem die ehemaligen Mitglieder von Sleep, Al Cisneros (Bass, Gesang) und Chris Hakius (Drums), nach einer 6-Jahres-Pause wieder begannen zu spielen. Sleep waren Anfang der 90er Jahre absoluter Kult – Dopesmoker bis heute einzigartig. Gitarrist Matt Pike startete seine Band High On Fire, Al Cisneros hingegen fand schnell zu seinem Trademark-Mantra-Stil. Auf den ersten 3 Alben Variations On A Theme, Conference Of The Birds (beide auf dem eigenen Label Holy Mountain) und dem ersten Album für Southern Lord Records und gleichzeitig eine Art OM-Durchbruchsalbum Pilgrimage, spielten die beiden alleine.

2008 verließ Hakius die Band und Emil Amos stieg ein, der auch für seine Arbeit mit Grails, Holy Sons und Lilacs & Champagne bekannt ist. Die 7" Gebel Barkal für Sub Pop Records, Live At Jerusalem auf Southern Lord und die beiden sensationellen Drag City Records-Alben God Is Good und Advaitic Songs folgten – dazu einige Tourneen. Jetzt ist neues Material im Kasten – seit ein paar Jahren ist nicht nur live der charismatische Percussionist/Keyboarder/Sänger Robert Lowe dabei, dessen Soloprojekt Lichens heißt. Cisneros‘ Chants sind astral und psychedelisch – diese Band ist wie eine Droge.

Event-Info

OM wurden 2003 gegründet, nachdem die ehemaligen Mitglieder von Sleep, Al Cisneros (Bass, Gesang) und Chris Hakius (Drums), nach einer 6-Jahres-Pause wieder begannen zu spielen. Sleep waren Anfang der 90er Jahre absoluter Kult – Dopesmoker bis heute einzigartig. Gitarrist Matt Pike startete seine Band High On Fire, Al Cisneros hingegen fand schnell zu seinem Trademark-Mantra-Stil. Auf den ersten 3 Alben Variations On A Theme, Conference Of The Birds (beide auf dem eigenen Label Holy Mountain) und dem ersten Album für Southern Lord Records und gleichzeitig eine Art OM-Durchbruchsalbum Pilgrimage, spielten die beiden alleine.

2008 verließ Hakius die Band und Emil Amos stieg ein, der auch für seine Arbeit mit Grails, Holy Sons und Lilacs & Champagne bekannt ist. Die 7" Gebel Barkal für Sub Pop Records, Live At Jerusalem auf Southern Lord und die beiden sensationellen Drag City Records-Alben God Is Good und Advaitic Songs folgten – dazu einige Tourneen. Jetzt ist neues Material im Kasten – seit ein paar Jahren ist nicht nur live der charismatische Percussionist/Keyboarder/Sänger Robert Lowe dabei, dessen Soloprojekt Lichens heißt. Cisneros‘ Chants sind astral und psychedelisch – diese Band ist wie eine Droge.