Nordwind

04.04.2020 – 05.04.2020
NORDWIND NIKOLAI RIMSKI-KORSAKOW (1844 –1908) Tanz der Gaukler aus »Schneeflöckchen« JEAN SIBELIUS (1865–1957) Luonnotar op. 70 für Sopran und Orchester NIKOLAI RIMSKI-KORSAKOW Ausgewählte Opernarien JEAN SIBELIUS Sinfonie... weiterlesen
Tickets ab 7,50 €

Event-Info

NORDWIND

NIKOLAI RIMSKI-KORSAKOW
(1844 –1908)
Tanz der Gaukler aus »Schneeflöckchen«

JEAN SIBELIUS
(1865–1957)
Luonnotar op. 70 für Sopran und Orchester

NIKOLAI RIMSKI-KORSAKOW
Ausgewählte Opernarien

JEAN SIBELIUS
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

MDR-SINFONIEORCHESTER
Elina Nechayeva Sopran
Kristjan Järvi Dirigent

Wind spielt die entscheidende Rolle in Sibelius’ sinfonischer Dichtung „Luonnotar“, in der erzählt wird, wie die Welt erschaffen wurde. Dabei bedient sich der Text aus dem finnischen Nationalepos „Kalevala“, das Sibelius auch zuvor schon für die inhaltliche Ausgestaltung einiger seiner Werke herangezogen hatte. Ukko, der Gott des Weltalls, schickt Luonnotar, die ihn – gefangen in Wehen - um Hilfe anfleht, einen Wirbelsturm, aus dem ein Vogel kommt, der einen Platz zum Nisten sucht. Er findet ihn auf dem Knie der schwangeren Frau, aber als diese sich aufgrund der Schmerzen bewegt, zerbricht das Nest und mit ihm die Eier. Aus ihnen entstehen Himmel, Mond und Sterne. Den Sopran-Part übernimmt die wie Kristjan Järvi aus Estland stammende Sopranistin Elina Nechayeva.

Konzerteinführung 16.15 Uhr im Kaluga-Saal
Dasselbe Programm senden MDR KULTUR und MDR KLASSIK am 5. April 2020 um 19.30 Uhr live aus dem Gewandhaus.

Event-Info

NORDWIND

NIKOLAI RIMSKI-KORSAKOW
(1844 –1908)
Tanz der Gaukler aus »Schneeflöckchen«

JEAN SIBELIUS
(1865–1957)
Luonnotar op. 70 für Sopran und Orchester

NIKOLAI RIMSKI-KORSAKOW
Ausgewählte Opernarien

JEAN SIBELIUS
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

MDR-SINFONIEORCHESTER
Elina Nechayeva Sopran
Kristjan Järvi Dirigent

Wind spielt die entscheidende Rolle in Sibelius’ sinfonischer Dichtung „Luonnotar“, in der erzählt wird, wie die Welt erschaffen wurde. Dabei bedient sich der Text aus dem finnischen Nationalepos „Kalevala“, das Sibelius auch zuvor schon für die inhaltliche Ausgestaltung einiger seiner Werke herangezogen hatte. Ukko, der Gott des Weltalls, schickt Luonnotar, die ihn – gefangen in Wehen - um Hilfe anfleht, einen Wirbelsturm, aus dem ein Vogel kommt, der einen Platz zum Nisten sucht. Er findet ihn auf dem Knie der schwangeren Frau, aber als diese sich aufgrund der Schmerzen bewegt, zerbricht das Nest und mit ihm die Eier. Aus ihnen entstehen Himmel, Mond und Sterne. Den Sopran-Part übernimmt die wie Kristjan Järvi aus Estland stammende Sopranistin Elina Nechayeva.

Konzerteinführung 16.15 Uhr im Kaluga-Saal
Dasselbe Programm senden MDR KULTUR und MDR KLASSIK am 5. April 2020 um 19.30 Uhr live aus dem Gewandhaus.