NO SUGAR, NO CREAM

am 10.07.2020
Großer Saal - nummerierte Sitzgruppen entsprechend der Buchung „Jeder Song ein Lagerfeuerleuchten“ hieß es im „Rolling Stone“ über das neue Album „Promises“ der Karlsruher Americana-Band. „Ein kleines Meisterwerk“ war der Titel der Online-Rezension... weiterlesen
Tickets ab 12,40 €

Termine

Orte Datum
Karlsruhe
Tollhaus Kulturzentrum e.V.
Fr. 10.07.2020 20:30 Uhr Tickets ab 12,40 €

Event-Info

Großer Saal - nummerierte Sitzgruppen entsprechend der Buchung

„Jeder Song ein Lagerfeuerleuchten“ hieß es im „Rolling Stone“ über das neue Album „Promises“ der Karlsruher Americana-Band. „Ein kleines Meisterwerk“ war der Titel der Online-Rezension von „Klappe auf“ über das mitten im Corona-Shutdown erschienene Album. Fast drei Monate nach dem eigentlich für Ende April geplanten Release-Konzert im TOLLHAUS, das damals noch als Livestream in reduzierter Trio-Besetzung ermöglicht wurde, folgt nun das „richtige“ Konzert zum Album in kompletter Besetzung. Neben Pete Jay Funk (Gesang, Gitarre), Heike Wendelin (Gesang, Geige, Mandoline), Oli „Earl Grey“ Grauer (E-Gitarre), Andreas Jüttner (Bass) und Frank Schäffner (Schlagzeug) sind an diesem Abend Maja Funk (Gesang) sowie special guest Chris Cacavas an den Keyboards mit von der Partie.Amerika lag in der Musik von No Sugar, No Cream schon immer gleich nebenan. Auf „Promises“ rückt es nun noch ein Stück näher. Denn zum einen verneigt sich der Sound der Band auf eigenständige Weise mehr denn je vor der atmosphärischen Dichte ihrer großen Vorbilder, zum anderen sind die Songs von Pete Jay Funk noch persönlicher als bisher. Die zwölf Stücke, die man durchaus als Zyklus verstehen kann, wirken mit ihren Themen Einsamkeit und Isolation mitunter wie eine Verarbeitung der Corona-Krise, obwohl sie lange davor entstanden. Und die letzte Songzeile des Albums, die auch das aktuelle Bandshirt ziert, darf man durchaus als Hoffnung in diesen Zeiten verstehen: „Pretty soon, you´re gonna be allright“. Als Dank für die Unterstützung beim Albumrelease-Livestream spielt die Band dieses Konzert zugunsten der TOLLHAUS-Coronakasse.Die für den 25. April 2020 gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.

Event-Info

Großer Saal - nummerierte Sitzgruppen entsprechend der Buchung

„Jeder Song ein Lagerfeuerleuchten“ hieß es im „Rolling Stone“ über das neue Album „Promises“ der Karlsruher Americana-Band. „Ein kleines Meisterwerk“ war der Titel der Online-Rezension von „Klappe auf“ über das mitten im Corona-Shutdown erschienene Album. Fast drei Monate nach dem eigentlich für Ende April geplanten Release-Konzert im TOLLHAUS, das damals noch als Livestream in reduzierter Trio-Besetzung ermöglicht wurde, folgt nun das „richtige“ Konzert zum Album in kompletter Besetzung. Neben Pete Jay Funk (Gesang, Gitarre), Heike Wendelin (Gesang, Geige, Mandoline), Oli „Earl Grey“ Grauer (E-Gitarre), Andreas Jüttner (Bass) und Frank Schäffner (Schlagzeug) sind an diesem Abend Maja Funk (Gesang) sowie special guest Chris Cacavas an den Keyboards mit von der Partie.Amerika lag in der Musik von No Sugar, No Cream schon immer gleich nebenan. Auf „Promises“ rückt es nun noch ein Stück näher. Denn zum einen verneigt sich der Sound der Band auf eigenständige Weise mehr denn je vor der atmosphärischen Dichte ihrer großen Vorbilder, zum anderen sind die Songs von Pete Jay Funk noch persönlicher als bisher. Die zwölf Stücke, die man durchaus als Zyklus verstehen kann, wirken mit ihren Themen Einsamkeit und Isolation mitunter wie eine Verarbeitung der Corona-Krise, obwohl sie lange davor entstanden. Und die letzte Songzeile des Albums, die auch das aktuelle Bandshirt ziert, darf man durchaus als Hoffnung in diesen Zeiten verstehen: „Pretty soon, you´re gonna be allright“. Als Dank für die Unterstützung beim Albumrelease-Livestream spielt die Band dieses Konzert zugunsten der TOLLHAUS-Coronakasse.Die für den 25. April 2020 gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.