Münchner Philharmoniker

am 13.09.2020
Energiegeladene Dramatik - Zur Eröffnung der Albert-Konzertsaison winkt ein Wiedersehen mit einer Künstlerpersönlichkeit, der es gelingt, imposantes Profil mit zupackender Bodenständigkeit zu verschmelzen: Dirigent Valery Gergiev nutzt nur selten... weiterlesen
Tickets ab 53,50 €

Termine

Orte Datum
Freiburg
Konzerthaus Freiburg
So. 13.09.2020 20:00 Uhr Tickets ab 53,50 €

Event-Info

Energiegeladene Dramatik - Zur Eröffnung der Albert-Konzertsaison winkt ein Wiedersehen mit einer Künstlerpersönlichkeit, der es gelingt, imposantes Profil mit zupackender Bodenständigkeit zu verschmelzen: Dirigent Valery Gergiev nutzt nur selten einen Taktstock, ähnlich selten ein Podest, oft kommt er gar ohne Pult aus, wenn er die bedeutendsten Orchester der Welt leitet – darunter die Münchner Philharmoniker, deren Chefdirigent er seit 2015/16 ist. Bei uns widmet sich der russische Stardirigent dem wortlosen Künstlerdrama von Berlioz´ „Symphonie fantastique“. Federnde Leichtigkeit und energiegeladene Dramatik weiß auch Janine Jansen zu vereinen, die seit rund zwei Jahrzehnten zu Gergievs bevorzugten Solistinnen zählt. „Mit einer Künstlerin wie Janine Jansen zu arbeiten, heißt, sich auf Unerwartetes einzustellen“, verrät der Maestro – gespannte Vorfreude ist also angebracht, wenn die renommierte Virtuosin Sibelius´ leidenschaftliches Violinkonzert in Angriff nimmt.

Programm:
Sibelius, Violinkonzert d-Moll op. 47
Berlioz, Symphonie fantastique op. 14

Janine Jansen, Violine
Valery Gergiev, Dirigent
Münchner Philharmoniker

Event-Info

Energiegeladene Dramatik - Zur Eröffnung der Albert-Konzertsaison winkt ein Wiedersehen mit einer Künstlerpersönlichkeit, der es gelingt, imposantes Profil mit zupackender Bodenständigkeit zu verschmelzen: Dirigent Valery Gergiev nutzt nur selten einen Taktstock, ähnlich selten ein Podest, oft kommt er gar ohne Pult aus, wenn er die bedeutendsten Orchester der Welt leitet – darunter die Münchner Philharmoniker, deren Chefdirigent er seit 2015/16 ist. Bei uns widmet sich der russische Stardirigent dem wortlosen Künstlerdrama von Berlioz´ „Symphonie fantastique“. Federnde Leichtigkeit und energiegeladene Dramatik weiß auch Janine Jansen zu vereinen, die seit rund zwei Jahrzehnten zu Gergievs bevorzugten Solistinnen zählt. „Mit einer Künstlerin wie Janine Jansen zu arbeiten, heißt, sich auf Unerwartetes einzustellen“, verrät der Maestro – gespannte Vorfreude ist also angebracht, wenn die renommierte Virtuosin Sibelius´ leidenschaftliches Violinkonzert in Angriff nimmt.

Programm:
Sibelius, Violinkonzert d-Moll op. 47
Berlioz, Symphonie fantastique op. 14

Janine Jansen, Violine
Valery Gergiev, Dirigent
Münchner Philharmoniker