MoZuluArt feat. Ambassade Streichquartett

MoZuluArt feat. Ambassade Streichquartett
am 10.05.2019
Die drei kräftigen Stimmen von Vusa, Ramadu und Blessings, ein Streichquartett der Wiener Symphoniker und Roland Guggenbichler am Piano schaffen den unverwechselbaren Klang von MoZuluArt. Im weithin erfolgreichen Crossover-Projekt trifft... weiterlesen
Tickets ab 10,10 €

Termine

nur buchbare Tickets
Orte Datum
nur buchbare Tickets
Münster
Konzertsaal Friedenskapelle
Fr. 10.05.2019 20:00 Uhr Tickets ab 10,10 €

Weitere Events

LYDIE AUVRAY Trio - 40 Jahre Bühne

LYDIE AUVRAY Trio - 40 Jahre Bühne

25.01.2019 – 08.11.2019
Tickets ab 28,15
Schandmaul - Leuchtfeuer Tour

Schandmaul - Leuchtfeuer Tour

am 26.07.2019
Tickets ab 42,45
DEINE LAKAIEN: Helium Vola + Veljanov

DEINE LAKAIEN: Helium Vola + Veljanov

27.03.2019 – 14.11.2019
Tickets ab 18,76
WITHIN TEMPTATION

WITHIN TEMPTATION

16.12.2018 – 18.12.2018
Tickets ab 48,35
Bloodhype

Bloodhype

23.01.2019 – 26.01.2019
Tickets ab 15,00

Event-Info

Die drei kräftigen Stimmen von Vusa, Ramadu und Blessings, ein Streichquartett der Wiener Symphoniker und Roland Guggenbichler am Piano schaffen den unverwechselbaren Klang von MoZuluArt.

Im weithin erfolgreichen Crossover-Projekt trifft Mozart auf afrikanische Musiktradition. Dieses Projekt passt in keine Schublade, verführt zum Mitsingen und Mittanzen, führt an den Quell der Lebensfreude. Eine einzigartige Verbindung aus traditioneller afrikanischer Vokalmusik und klassischen Kompositionen: Die international erfolgreiche Formation MoZuluArt zeigt, wie es klingt, wenn die Serenade in G-Dur von Mozart ihr gemütliches Umfeld am kaiserlichen Hof verlässt und sich vom pulsierenden Rhythmus der Ndebele und Zulu infizieren lässt.

„Mozart meets Zulu“ bringt alle Qualitäten von MoZuluArt fokussiert auf den Punkt, ihre Wärme und ihre sinnliche wie intellektuelle Kraft. Die Musik wird dabei, gewachsen durch jahrelange Arbeit und zahlreiche Konzerte in Afrika, Deutschland, Frankreich, Italien, Lettland, Russland, den Vereinigten Staaten und natürlich Österreich mit einer solchen Souveränität umgesetzt, mit so großer Genauigkeit und emotionaler Hingabe, dass es eigentlich undenkbar erscheint, dass klassische Musik und afrikanische Musik nicht schon vorher so zwingend miteinander in Beziehung gesetzt wurden. Dabei hat nicht nur das eigene Material zusätzlich an Profil und Tiefe gewonnen, sondern es finden neben Wolfgang Amadeus Mozart auch Maurice Ravel, Joseph Haydn und Johann Sebastian Bach Eingang in den so hell und vielfältig strahlenden MoZuluArt-Klangkosmos.