Mozart Requiem - Süßmayr remade by Pierre-Henry Dutron

16.03.2024 – 17.03.2024
„Das Requiem von Mozart ist ganz großartig, aber wir werden es nie hören“ – so Pierre-Henri Dutron. Als Mozart stirbt, hinterlässt er sein letztes Werk unvollendet. Andere stellen es nach seinem Tod fertig, die meisten Ergänzungen stammen von... weiterlesen
Tickets ab 19,50 €

Event-Info

„Das Requiem von Mozart ist ganz großartig, aber wir werden es nie hören“ – so Pierre-Henri Dutron. Als Mozart stirbt, hinterlässt er sein letztes Werk unvollendet. Andere stellen es nach seinem Tod fertig, die meisten Ergänzungen stammen von Franz Xaver Süßmayr. Mozarts berühmte Totenmesse ist ein aus unterschiedlichen Teilen zusammengesetztes, „mehrhändig“ geschriebenes Werk. Im Jahr 2016 revidiert der junge Komponist Pierre-Henri Dutron Süßmayrs Fassung. Mozarts eigene Kompositionen lässt er unangetastet. Die Ergänzungen überarbeitet er auf Basis der heutigen Forschung über Mozarts Stil und seine Epoche. Mit „Süßmayr remade“ vollendet Dutron gleichzeitig ein Requiem vom Ende des 18. und eine Neuschöpfung vom Anfang des 21. Jahrhunderts. Diese neue Fassung wurde bisher nur wenige Male aufgeführt, unter anderem in Freiburg, Paris, Berlin, Oslo und Basel.

Event-Info

„Das Requiem von Mozart ist ganz großartig, aber wir werden es nie hören“ – so Pierre-Henri Dutron. Als Mozart stirbt, hinterlässt er sein letztes Werk unvollendet. Andere stellen es nach seinem Tod fertig, die meisten Ergänzungen stammen von Franz Xaver Süßmayr. Mozarts berühmte Totenmesse ist ein aus unterschiedlichen Teilen zusammengesetztes, „mehrhändig“ geschriebenes Werk. Im Jahr 2016 revidiert der junge Komponist Pierre-Henri Dutron Süßmayrs Fassung. Mozarts eigene Kompositionen lässt er unangetastet. Die Ergänzungen überarbeitet er auf Basis der heutigen Forschung über Mozarts Stil und seine Epoche. Mit „Süßmayr remade“ vollendet Dutron gleichzeitig ein Requiem vom Ende des 18. und eine Neuschöpfung vom Anfang des 21. Jahrhunderts. Diese neue Fassung wurde bisher nur wenige Male aufgeführt, unter anderem in Freiburg, Paris, Berlin, Oslo und Basel.