Moka Efti Orchestra - Die original Big Band aus »Babylon Berlin« mit den Songs der Serie jetzt live!

Moka Efti Orchestra - Die original Big Band aus »Babylon Berlin« mit den Songs der Serie jetzt live!
am 28.01.2023
Moka Efti Orchestra Die Original Big Band aus »Babylon Berlin« mit den Songs der Serie jetzt live! »Zu Asche, zu Staub, dem Licht geraubt, doch noch nicht jetzt, Wunder warten bis zuletzt« Die Goldenen Zwanziger vor hundert Jahren sind... weiterlesen
Tickets ab 32,70 €

Termine

Orte Datum
Wolfenbüttel
Lessingtheater
Sa. 28.01.2023 19:30 Uhr Tickets ab 32,70 €

Event-Info

Moka Efti Orchestra
Die Original Big Band aus »Babylon Berlin« mit den Songs der Serie jetzt live!
»Zu Asche, zu Staub, dem Licht geraubt, doch noch nicht jetzt, Wunder warten bis zuletzt«

Die Goldenen Zwanziger vor hundert Jahren sind legendär und Berlin ist der Ort für Glanz, Glamour und bisher ungeahnte Freiheiten. Im »Moka Efti«, dem angesagtesten Café Berlins, wird Charleston, Two Step und Tango getanzt. Wild, dreckig, glamourös und feierwütig zugleich.

Spätestens mit der Fernsehserie »Babylon Berlin«, erleben die 1920er-Jahre ein gewaltiges Comeback. Zum großen Erfolg dieser Serie trägt auch die Musik des eigens zusammengestellten Orchesters bei. Mit jedem Song flammt das rauschhafte Lebensgefühl dieser Epoche wieder auf. Verantwortlich für die kongeniale Szenenmusik sind Nikko Weidemann und Mario Kamien, die zusammen mit dem Saxofonisten und Arrangeur Sebastian Borkowski das »Moka Efti Orchestra« zusammenstellten: Ein 14-köpfiges Ensemble aus internationalen Musikerinnen und Musikern der lebendigen Berliner Jazzszene. Ganz vorne Severija Janušauskait?, deren Stimme die Musik aus den Zwanzigern mit dem Gefühl von heute verschmilzt.

Ein Konzert mit dem Orchester ist eine höchst lebendige Einladung ins »Moka Efti«.

©-Foto: Joachim Gern

Weitere Events

Event-Info

Moka Efti Orchestra
Die Original Big Band aus »Babylon Berlin« mit den Songs der Serie jetzt live!
»Zu Asche, zu Staub, dem Licht geraubt, doch noch nicht jetzt, Wunder warten bis zuletzt«

Die Goldenen Zwanziger vor hundert Jahren sind legendär und Berlin ist der Ort für Glanz, Glamour und bisher ungeahnte Freiheiten. Im »Moka Efti«, dem angesagtesten Café Berlins, wird Charleston, Two Step und Tango getanzt. Wild, dreckig, glamourös und feierwütig zugleich.

Spätestens mit der Fernsehserie »Babylon Berlin«, erleben die 1920er-Jahre ein gewaltiges Comeback. Zum großen Erfolg dieser Serie trägt auch die Musik des eigens zusammengestellten Orchesters bei. Mit jedem Song flammt das rauschhafte Lebensgefühl dieser Epoche wieder auf. Verantwortlich für die kongeniale Szenenmusik sind Nikko Weidemann und Mario Kamien, die zusammen mit dem Saxofonisten und Arrangeur Sebastian Borkowski das »Moka Efti Orchestra« zusammenstellten: Ein 14-köpfiges Ensemble aus internationalen Musikerinnen und Musikern der lebendigen Berliner Jazzszene. Ganz vorne Severija Janušauskait?, deren Stimme die Musik aus den Zwanzigern mit dem Gefühl von heute verschmilzt.

Ein Konzert mit dem Orchester ist eine höchst lebendige Einladung ins »Moka Efti«.

©-Foto: Joachim Gern