Warenkorb:

Tickets im Vorverkauf für: STUDIO BRAUN

STUDIO BRAUN

Infos zu: STUDIO BRAUN

STUDIO BRAUN

400 großformatige Seiten in opulenter Optik und Haptik« ZEIT

»Drei Farben Braun, das Buch – das ist nichts für Alte und Schwache; man kann es kaum heben, so schwer ist die Lektüre. Die Fitnessübung aber lohnt. Wer blättert, wird in jedem Fall sein Zwerchfell trainieren – weil die alten Witze über die Jahre gereift und neue Einfälle hinzugekommen sind. Hier taucht in Text und Bild alles auf, was sich Rocko Schamoni, Jacques Palminger und Heinz Strunk im Laufe der Zeit so ausgedacht haben. Eine Material- sammlung, zusammengetragen und moderiert von ihrem Freund Gereon Klug, der sich auf hanseatisch Peripheres versteht.« ZEIT

»Das Buch ist so unaufgeräumt wie alles bei Studio Braun. Ein Blätter- und Stöberbuch, das auf keinem stillen Örtchen fehlen darf – denjenigen zum Trost, die es zur Tour nicht schaffen oder kein Ticket mehr ergattern.« ZEIT

»Im Traditionsmittel einer Werkschau blicken die aus der Provinz stammenden EntertainerHeinz Strunk (54), Rocko Schamoni (50) und Jacques Palminger (52) auf fast 20 Jahre gemeinsamen Schaffens zurück. Ein großformatiger 400-Seiten-Band, mit dem die meisten Menschen wohl überhaupt nichts anfangen können. Der für Fans aber ein Fest bedeuten dürfte. Denn der Wälzer enthält zumeist unveröffentlichtes Material ›surrealistischer Verfremdung‹, wie Palminger sein Tun im „Studio Braun“-Gespräch bezeichnet. Eine Fülle an Kritzelzeichnungen und Schmierzetteln, Telefonstreichen und bizarren Unglücks-Gedichten, auch Schmuck- und Pralinenentwürfen, die als ›Scheiße‹ firmieren.Dazu Fotografien und Dialogstellen überwiegend autobiografischer Operetten wie ›Phoenix - Wem gehört das Licht?‹ (2005) und ›Dorfpunks - Blüten der Gewalt‹ (2008) im Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Bei gutbürgerlichen Preisen übrigens. Denn die handsignierte, auf 3333 nummerierte Exemplare und limitierte Ausgabe kostet 49,99 Euro. Und die mit drei signierten Siebdrucken versehene Edition von 666 Bänden 150 Euro. An den Wort- und Bildbeiträgen ist eine künstlerische Entwicklung eher nicht zu erkennen, das vereitelt bereits die nicht-chronologische Gestaltung des von Herausgeber Gereon Klug textlich klug begleiteten Buches. Stattdessen gibt es Schwerpunkte, die ›Politik & Soziales‹, ›Drogen & Alkohol‹, ›Musik‹, ›Sexualität‹ oder ›Kinder & Tiere‹ heißen.« dpa

»Ein großformatiger 400-Seiten-Band, mit dem die meisten Menschen wohl überhaupt nichts anfangen können. Der für Fans aber ein Fest bedeuten dürfte.« dpa

»Dies Buch wiegt zwölf Zentner und bietet auf 400 riesenformatigen, kunterbunten Katalogpapierseiten das Gesamtkomplettoeuvre des unter der Tarnbezeichnung ›Studio Braun‹ firmierenden Humorkollektivs gleichen Namens. Die Genese: Rocko Le Roque Schamoni, Heinz Strunk und Jacques Palminger haben ihr ganzes Zeugs, Fotos, Texte, Dialoge, Kritzeleien, Konzepte, Songs, alte Sozialhilfebescheide und neue Katensuchanzeigen, einfach Gereon Klug gegeben. Der haute als Herausgeber den Kram souverän zu einem Opus Monstermagnum zusammen, das allen bibliophilen Scheißern die Tränen der Freude und Demut in die Augen treiben wird.« Oliver Maria Schmitt

»Ein herrlicher Bildband feiert die braunen Jahre, es sind Jahre der Arbeit an sich selbst, gegen die schlechte Gegenwart und den falschen Humor.« FAS

»Ein Katalog zu einer Ausstellung, die es nicht gegeben hat. Drei Farben Braun.« DLF

»Heinz Strunk habe sich gefreut, diese Vielzahl an Arbeiten endlich angemessen in der Hand zu halten und dokumentiert sowie beurkundet zu sehen.« DLF

Jaques Palminger im O-Ton: »Ich brauch noch ungefähr zwei Wochen. Dann kann ich dieses Buch genießen als das was es ist: Unser Vermächtnis. Unser gemeinsames Meisterwerk.« DLF

»Ein Konvolut, eine Sammelmappe zwischen festen Deckeln aus Studio Brauns Zeitgeschehen, aus Fotografien, Zeichnungen, Texten. (…) Das Konvolut als Buch erscheint zu ihrem 20. Jubiläum.« DLF

»Autor Heinz Strunk, Musiker Rocko Schamoni und Schauspieler Jacques Palminger haben mit einem bunten Buch, bestehend aus Theaterstücken, Faxen, Fotos, Schnipseln, Texten und Sketchen ihr Dasein der letzten 15 bis 20 Jahre dokumentiert. Eine kurzweilige und bisweilen intelligente Schau eines gemeinschaftlichen Künstlerlebens, das auch mal nach hinten losgehen kann.« deutschlandfunk.de

»Das Studio-Braun-Buch: 20 Jahre gehobener Unsinn« DLF

»400 Seiten pralle Unterhaltung für den Coffeetable: ›Drei Farben Braun‹ ist so etwas wie die Studio-Braun-›Anthology‹ geworden. Das Mammutwerk dokumentiert das Schaffen des Humoristen-Trios seit den ersten Auftritten Mitte der 90er Jahre.« Hamburger Morgenpost

»Die Werkschau von Studio Braun – Auge in Auge mit dem Irrsinn dreier Genies. (…) Ein klarer Fall von: Man wusste nicht, dass man es braucht, bis man es in der Hand gehalten hat. Wenn man es denn schafft – denn die 400 Seiten dieses Buches ergeben eine Schwarte zum Menschenerschlagen. Aber das zeigt nur, was Schamoni, Palminger und Strunk als Studio Braun zusammen alles schon angestellt haben – und das geht weit über Fraktus hinaus. ›Drei Farben Braun‹ dokumentiert den Wahnsinn, den Exzess, den Blödsinn und die Genialität der drei auf eine Art und Weise, dass man das Gefühl entwickelt, man darf sie in Zukunft nicht eine Sekunde aus den Augen lassen – man könnte wirklich was verpassen. (..) Erst mit diesem Buch fällt so richtig auf: Studio Braun könnten die größten genreübergreifenden und multimedialen Künstler des Landes sein.« SCHALL

»Lockeres Warmmachen für die anschließende Verkaufsveranstaltung: Ihr Buch ist fertig. Über vierhundert Seiten an- und abgefüllt aus dem Œuvre ihrer gut 20-jährigen Zusammenarbeit.« Hamburg Journal

»Eigentlich hat wohl niemand mehr im deutschen Showbusiness daran geglaubt. Aber es ist wahr: Anlässlich ihres Werkschaubuches ›Drei Farben Braun‹ (erscheint im Herbst), lesen, singen und zeigen die Studio Braun-Stars das Beste aus ihrem schier unerschöpflichen Gag-Repertoire. Das bedeutet: tonnenweise unveröffentlichtes Spitzenmaterial aus fast 20 Jahren High-Class-Humor-Performance!« Hamburg Journal online

»Zum Erscheinungstag des umfangreichen Werkschaubandes ›Drei Farben Braun‹ gastierte jetzt das Hamburger Humoristentrio Studio Braun mit der Show zum Buch im Frankfurter Mousonturm. Sie selbst sprachen von einer ›Verkaufsveranstaltung‹. Jedenfalls wurde reichlich gelacht.« Frankfurter Rundschau online

»Wer sich das monumentale Coffeetable-Book zu Gemüte führt, wird durch ein wildes Prisma aus Kunst, Komik und kruder Kantigkeit geführt. Auf 400 Seiten werden 20 Jahre gemeinsame Umtriebigkeit in Form von oft komischen, manchmal melancholischen und vereinzelt auch gewollt grotesken Ideenfeuerwerken präsentiert. Ein Wälzer für die Ewigkeit.« Galore

»Das Künstlerkollektiv Studio Braun um die drei Hamburger Heinz Strunk, Rocko Schamoni und Jaques Palminger feiert 20-jähriges Jubiläum. Alles begann mit Collagen, irren Performances, Telefonstreichen und mündete in zahlreichen Theaterstücken am Hamburger Schauspielhaus und ihrem Überraschungserfolg mit der Mockumentary über die erfundene Technoband „Fraktus“, den vermeintlichen Vätern des Techno. Das Buch enthält neben Songtexten wie dem Mini-Hit „Computerfreak“, zahlreiche Fotos und Zeichnungen.« bild.de

»›Hanni und Nanni schlachten ein Reh‹. Das steht auf einem CD-Cover, dessen Abdruck sich im Buch findet, und auf dem man Hanni und Nanni sieht, wie sie kein Reh schlachten, sondern unter einem Baum sitzen. Es handelt sich um ein Motiv aus der Serie›Plattencover-Korrekturen‹. Das klingt jetzt vielleicht nicht witzig, Witze lassen sich schlecht nacherzählen. Es ist aber tatsächlich sehr lustig, Teile der Redaktion lachten lange und ausgiebig, wie auch über andere Bestandteile dieses sehr dicken Buches, das das bald zwei Dekaden umspanndende Werk des aus Rocko Schamoni, Jacques Palminger und Heinz Strunk bestehenden Trios Studio Braun umfasst.« MUSIKEXPRESS

»Seit fast 20 Jahren beglückt und verstört Studio Braun die Hansestadt mit Kunst und Anarchie. Ein Buch dokumentiert nun ihr Schaffen. (…) Das Psychedelische und Melancholische, das ihre Arbeiten durchzieht, zeigt: Hier lachen drei Menschen über die Welt, um nicht an ihr zu verzweifeln. Sie sezieren und verformen die Wirklichkeit, um das zutiefst Menschliche zu finden. Ein Brocken von einem Buch, herausgegeben von Studio-Braun-Intimus Gereon Klug, dokumentiert nun auf 400 Seiten mit Fotos, Postern, Zeichnungen sowie Gedichten und Songlyrik das Schaffen des Trios. Ein Buch über Fantasie. Und Freundschaft.« Hamburger Abendblatt

»Es war ein dreckiger Weg, den das Trio gehen musste, bis es endlich dort ankam, wo es heute steht: an der Weltspitze des bundesdeutschen Humorwirkens. Ein Weg, den man in all seiner Dirtiness und Krudität endlich detailliert nachlesen kann. Die von Gereon Klug herausge- gebene Anthologie ›Drei Farben Braun. Das große Studio Braun Buch‹ (Schwarzkopf & Schwarzkopf, 49,99 Euro) hätte die passende Klo- lektüre für mindestens ein Jahr sein können – wenn man für diesen Trumm nicht ein eigenes kleines Beistelltischchen bräuchte, ganz zu schweigen von der dreimal so teuren, auf 666 Exemplare begrenzten Sonderausgabe mit signierten und originalen Siebdrucken. (…) Tatsächlich fühlt man sich an den berühmten ›WimS‹-Sammel- band von Gernhardt/Bernstein/ Waechter erinnert, aber ›Drei Farben Braun‹ ist viel mehr als eine Werkschau: Biografie, Fotoalbum, Rechenschaftsbericht, Poetikvorlesung, Kunstband, Rudis Reste Rampe. Hier hat alles Platz, was irgend- wie in den braunen Kontext gehört: Notizzettel, Krakelzeichnungen, Faxe(n), Comics, Songs, Gedichte, Festtagsreden, Testamente, weggelassene Kapitel aus Solobüchern, Libretti ihrer Hörspiele und Theaterstücke und nicht zuletzt ein Best-of ihrer schönsten Telefonate, mit denen schließlich alles begann.« ROLLING STONE

»Mit ›Drei Farben Braun‹ ziehen die 3 Musiker ihr Resümee aus 15 Jahren ›High-Definition-Humor-Performance‹. Für Fans ist unveröffentlichtes Material zu finden, für solche, die es noch werden wollen, wird ein Einstieg in das Phänomen Studio Braun geboten.« FazeMag

»Es ist die ganz große Werkschau. Ein richtiger Brocken. Ganze 400 Seiten füllt ›Drei Farben Braun‹, ein Buch über Studio Braun, das durchaus auch zum Gewichtheben verwendet werden kann. (…) Die Geschichte von Studio Braun wird hier quasi bis ins Kleinste seziert. Zwischen den großen Erfolgen (…) finden sich in ›Drei Farben Braun‹ unzählige Texte, Gedichte, Songzeilen, Faxe (!), Fotos, Zeichnungen, Kritzeleien und Anekdoten aus der Geschichte des wahrlich umtriebigen Trios.« Der Sonntag

»Viele haben versucht, das Studio Braun nachzubauen, alle sind gescheitert. Mussten scheitern, denn das Studio Braun ist ›unique‹. Muss auch ›unique‹ bleiben. Rezensenten sollten sich daher bei dieser Werkschau besser auf die bloßen Fakten beschränken. Schon die sind ja beeindruckend genug: exakt 400 hochglanzbunte, 24x30 cm große Seiten, die weit mehr als nur einen Einblick in das Werden, Wirken und Wollen der Dreifaltigkeit Strunk/Schamomi/Palminger bieten. Hausfreund Gereon Klug hat sie von allen Seiten beleuchtet, von ›Heimat & Fremde‹ bis ›Biografien & Internes‹, auch ›Musik‹ und ›Sexualität‹. Und ›Kinder & Tiere‹, klar. Unmengen von Linolschnitten, Textzetteln und Fotos wurden geordnet, Telefongespräche transkribiert und etliche Originalbeiträge der Herren sortiert. Das stattliche Resultat dieser Herkulesaufgabe ist richtig groß und schwer und teuer und damit nicht nur das perfekte, Lokalkolorit und Kulturinteresse zugleich dokumentierende (zumindest aber imitierende) Gastgeschenk für den nächsten Schwiegerelternbesuch in Blankenese, sondern auch ein feines Angeberteil für den heimatlichen coffeetable.« Westzeit

Veranstaltungen

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, Vorverkaufs- und Bearbeitungsgebühren in Höhe von 0,95 EUR, zzgl. Versand- und Zahlungsgebühren. Angebot unverbindlich. Zwischenverkauf und Änderungen vorbehalten.