Warenkorb:

Tickets im Vorverkauf für: Hilary Hahn | Violine | Leonard Slatkin | Dirigent | Orchestre National de Lyon

Hilary Hahn | Violine | Leonard Slatkin | Dirigent | Orchestre National de Lyon

Infos zu: Hilary Hahn | Violine | Leonard Slatkin | Dirigent | Orchestre National de Lyon

Franck, Le chasseur maudit
(Der wilde Jäger). Symphonische Dichtung g-Moll FWV 44
Tschaikowsky, Violinkonzert D-Dur op. 35
Berlioz, Symphonie fantastique.
Épisode de la vie d’un artiste op. 14

Überirdischer Geigenton

Vom Wunderkind zur reifen Künstlerin ist es ein steiniger Weg. Hilary Hahn hat ihn nicht nur mit Bravour geschafft, sondern ist jeden Schritt in ihrer großartigen Karriere mit einer Leichtigkeit gegangen, die verblüfft. Dabei hat die Amerikanerin mit pfälzischen Vorfahren nichts von der
Natürlichkeit verloren, die auch ihr Violinspiel kennzeichnet. Die Musik fließt in ihrem Spiel, stets getragen von ihrem schier überirdischen Geigenton. Sie finde es gut, älter zu
werden, hat sie einmal gesagt. Die charmante Geigerin schätzt die vielen künstlerischen Erfahrungen, die sie mit den besten Kammermusikpartnern, Orchestern und Dirigenten
machen darf. Sie liebt es, den Dingen auf den Grund zu gehen und dabei Neues zu entdecken.
In Nürnberg spielt »der Inbegriff geigerischer Perfektion«, wie die »Nürnberger Nachrichten« im Jahr 2014 anlässlich Hilary Hahns letztem Hörtnagel-Auftritt schrieben, das hochvirtuose
Violinkonzert von Peter Tschaikowsky. Man darf gespannt sein, welche Zwischentöne sie dem vielgespielten, spektakulären Werk ablauschen wird. Das Orchestre de Lyon unter Leitung seines Chefdirigenten Leonard Slatkin wird ihr bei dieser Differenzierung und Neueroberung zur Seite
stehen. Und das Tschaikowsky-Konzert in ein fantastisches, dunkles Orchesterprogramm einbetten: César Francks symphonische Dichtung »Le chasseur maudit« (Der wilde Jäger) erzählt von Geistern und Dämonen, ehe im zweiten Teil Hector Berlioz‘ fünfsätzige »Symphonie
fantastique«, der opulent instrumentierte Geniestreich des 26-jährigen Komponisten, zum Hexensabbat einlädt.

Veranstaltungen

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, Vorverkaufs- und Bearbeitungsgebühren in Höhe von 0,95 EUR, zzgl. Versand- und Zahlungsgebühren. Angebot unverbindlich. Zwischenverkauf und Änderungen vorbehalten.