Warenkorb:

Martinus Luther

Martinus Luther

Infos zu: Martinus Luther

Foto © Hermann Posch

Anfang und Ende eines Mythos
Schauspiel von John von Düffel, mit Live-Musik.
Mit Thomas Kügel, Anja Klawun, Sebastian Gerasch. Inszenierung: Thomas Luft Theaterlust.

19 Uhr Einführungsvortrag.

Am Anfang steht eine Bekehrung: Ein Unwetter auf flachem Feld vor den Toren Erfurts, Todesangst, ein Gelübde. So sagt es die Legende, so erzählt es der nachmalige Bruder Martin. Einer, der hält, was er sagt. 14 Tage später tritt Luther ins Kloster ein. Die Auflehnung gegen den Vater, der das verbietet, war Luthers erster Bruch mit einer Autorität, sagt Autor John von Düffel. „Am Ende steht der Bruch mit der höchsten Macht der damaligen Zeit, dem Papst.“ Luther stellt bis dato geltende Glaubenssätze in Frage, prangert die Korruption der Kurie und den Ablasshandel an, legt soziale Ungerechtigkeit offen. Er widersteht dem Teufel und ihm widerfährt eine Erleuchtung. Er übersetzt das Neue Testament ins Deutsche. Gibt diesem Kauderwelsch, das überall anders gesprochen wird, eine einheitliche Form. Doch sein Weg geht weiter: Der gestandene und standhafte Revoluzzer wird alt, krank, verhärtet, zum Hassprediger gegen die aufständischen Bauern, gegen Juden, gegen die Türken vor Wien. Seine Haltung zu Juden und Frauen, sein Glaube an Hexen: Hier ist Luther Mensch seiner Zeit. Mensch – nicht Übermensch!

Dennoch: John von Düffel erzählt an Luthers Beispiel auch die Geschichte einer Radikalisierung, einer Gottsuche, die sich ins Extreme versteigt. „Mir scheint das eine sehr heutige Lesart der Luther-Figur zu sein“, sagt dazu der Autor, „allerdings auch eine provokante. Was meinen Sie?“

Veranstaltungen

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, Vorverkaufs- und Bearbeitungsgebühren in Höhe von 1,10 EUR, zzgl. Versand- und Zahlungsgebühren. Angebot unverbindlich. Zwischenverkauf und Änderungen vorbehalten.