MAULBRONNER KAMMERCHOR | BENJAMIN HARTMANN Leitung

26.09.2020 – 27.09.2020
Mit den beiden Konzerten am Abschlusswochenende der Saison 2020 setzt der Maulbronner Kammerchor unter der Leitung von Benjamin Hartmann seinen Maulbronner Mendelssohn-Zyklus fort. Dieser Zyklus erstreckt sich über sieben Jahre und vereint alle... weiterlesen
Tickets ab 6,50 €

Event-Info

Mit den beiden Konzerten am Abschlusswochenende der Saison 2020 setzt der Maulbronner Kammerchor unter der Leitung von Benjamin Hartmann seinen Maulbronner Mendelssohn-Zyklus fort. Dieser Zyklus erstreckt sich über sieben Jahre und vereint alle großen chorsinfonischen Werke Felix Mendelssohns. Nach den Aufführungen von Lobgesang und Psalm 95 sowie Elias in den vergangenen zwei Jahren stehen die kommenden vier Jahre nun unter dem Motto »Mendelssohn im Dialog«. Werke Mendelssohns werden mit weiteren oratorischen Werken anderer Komponisten kombiniert. Den Auftakt macht der »barocke Mendelssohn«: inspiriert von seinem großen Vorbild Johann Sebastian Bach schuf Mendelssohn ebenfalls eine Vertonung des Magnificat-Textes, im Konzert erklingen beide Werke. Dazu die beiden ebenfalls vom Barock beeinflussten Vertonungen des 114. und 115. Psalms. In den kommenden Jahren folgt der klassische, romantische und moderne Mendelssohn, bevor 2024 Mendelssohns Paulus den Abschluss des gesamten Zyklus‘ bildet. Kennzeichen der gesamten Reihe sind die Ausführung mit international renommierten Solisten und Orchestern im Originalklang auf historischen Instrumenten und alter Stimmung (430 Hz), was den Aufführungen einen schlanken, transparenten und rhetorisch ausdrucksstarken Klang verleiht.

Event-Info

Mit den beiden Konzerten am Abschlusswochenende der Saison 2020 setzt der Maulbronner Kammerchor unter der Leitung von Benjamin Hartmann seinen Maulbronner Mendelssohn-Zyklus fort. Dieser Zyklus erstreckt sich über sieben Jahre und vereint alle großen chorsinfonischen Werke Felix Mendelssohns. Nach den Aufführungen von Lobgesang und Psalm 95 sowie Elias in den vergangenen zwei Jahren stehen die kommenden vier Jahre nun unter dem Motto »Mendelssohn im Dialog«. Werke Mendelssohns werden mit weiteren oratorischen Werken anderer Komponisten kombiniert. Den Auftakt macht der »barocke Mendelssohn«: inspiriert von seinem großen Vorbild Johann Sebastian Bach schuf Mendelssohn ebenfalls eine Vertonung des Magnificat-Textes, im Konzert erklingen beide Werke. Dazu die beiden ebenfalls vom Barock beeinflussten Vertonungen des 114. und 115. Psalms. In den kommenden Jahren folgt der klassische, romantische und moderne Mendelssohn, bevor 2024 Mendelssohns Paulus den Abschluss des gesamten Zyklus‘ bildet. Kennzeichen der gesamten Reihe sind die Ausführung mit international renommierten Solisten und Orchestern im Originalklang auf historischen Instrumenten und alter Stimmung (430 Hz), was den Aufführungen einen schlanken, transparenten und rhetorisch ausdrucksstarken Klang verleiht.