Mario und der Zauberer

01.08.2021 – 03.09.2021
Figurentheater mit Livemusik nach der Novelle von Thomas Mann (ab 16 Jahren) „Mario und der Zauberer“ erzählt vom machtgierigen Krüppel Cipolla, der das Publikum seiner Schaubude durch Scharfzüngigkeit, verblüffende Hypnosefähigkeiten und... weiterlesen
Tickets ab 11,00 €

Event-Info

Figurentheater mit Livemusik nach der Novelle von Thomas Mann (ab 16 Jahren)

„Mario und der Zauberer“ erzählt vom machtgierigen Krüppel Cipolla, der das Publikum seiner Schaubude durch Scharfzüngigkeit, verblüffende Hypnosefähigkeiten und eine seltsam faszinierende Aura in seinen Bann schlägt und zu makabren Experimenten verführt, bis das gefährliche Spiel ein bitteres Ende findet. Angesiedelt im faschistischen Italien der 1930er Jahre, in einer von Misstrauen und Intoleranz allem Fremden gegenüber geprägten Atmosphäre, ist die Novelle des Literaturpreisträgers Thomas Mann eine Parabel auf die Manipulierbarkeit des Menschen allgemein.

Seit 2011 verwandelt die Bühne Cipolla bekannte Werke der Weltliteratur in expressives und poetisches Figurentheater mit Livemusik. Ein intensiver Theatergenuss für alle Sinne. Als erstes Figurentheater überhaupt gastierten sie in der Elbphilharmonie Hamburg. 2019 wurde „Der Untergang des Hauses Usher“ mit dem Monica-Bleibtreu-Preis ausgezeichnet.

Regie, Bühne, Spielfassung, Schau- und Puppenspiel Sebastian Kautz Komposition, Sounddesign, Violoncello Gero John Puppenbau, Kostümbild, Bühne Melanie Kuhl Lichtdesign Frank Barufke, Harry Großmann, Sebastian Kautz

www.buehnecipolla.de

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Theater, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Event-Info

Figurentheater mit Livemusik nach der Novelle von Thomas Mann (ab 16 Jahren)

„Mario und der Zauberer“ erzählt vom machtgierigen Krüppel Cipolla, der das Publikum seiner Schaubude durch Scharfzüngigkeit, verblüffende Hypnosefähigkeiten und eine seltsam faszinierende Aura in seinen Bann schlägt und zu makabren Experimenten verführt, bis das gefährliche Spiel ein bitteres Ende findet. Angesiedelt im faschistischen Italien der 1930er Jahre, in einer von Misstrauen und Intoleranz allem Fremden gegenüber geprägten Atmosphäre, ist die Novelle des Literaturpreisträgers Thomas Mann eine Parabel auf die Manipulierbarkeit des Menschen allgemein.

Seit 2011 verwandelt die Bühne Cipolla bekannte Werke der Weltliteratur in expressives und poetisches Figurentheater mit Livemusik. Ein intensiver Theatergenuss für alle Sinne. Als erstes Figurentheater überhaupt gastierten sie in der Elbphilharmonie Hamburg. 2019 wurde „Der Untergang des Hauses Usher“ mit dem Monica-Bleibtreu-Preis ausgezeichnet.

Regie, Bühne, Spielfassung, Schau- und Puppenspiel Sebastian Kautz Komposition, Sounddesign, Violoncello Gero John Puppenbau, Kostümbild, Bühne Melanie Kuhl Lichtdesign Frank Barufke, Harry Großmann, Sebastian Kautz

www.buehnecipolla.de

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Theater, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.