Letzte Lockerung | musikalischer Bar-Abend

30.09.2021 – 14.10.2021
Ein musikalischer Bar-Abend für Hochstapler und solche, die es werden wollen. Texte von Walter Serner, Ödön von Horváth, Kurt Tucholsky u.a. Lieder von Friedrich Hollaender, Cole Porter, Falco, PeterLicht u.a Ein Mann ist ganz unten – er... weiterlesen
Tickets ab 11,50 €

Event-Info

Ein musikalischer Bar-Abend für Hochstapler und solche, die es werden wollen.
Texte von Walter Serner, Ödön von Horváth, Kurt Tucholsky u.a.
Lieder von Friedrich Hollaender, Cole Porter, Falco, PeterLicht u.a

Ein Mann ist ganz unten – er kann nichts, er will nichts, er traut sich nichts zu.
Doch dann findet er das geheimnisvolle Handbuch „Letzte Lockerung“. Im Laufe eines einzigen magischen Abends mutiert er vom traurigen Verlierer zum dadaistisch abgeklärten, mit allen Wassern und Alkoholika gewaschenen Rasta und Weltgeist schlechthin.
?
Und dann erscheint SIE, die ewig Weibliche, und beginnt vor den geneigten Beobachtern ihre Existenzformen vom armen Fräulein bis zur Frau in Gold aufzufächern. Aus der Attraktion von IHM und IHR und der Spannung zwischen DA und DADA entstehen Szenen und Lieder, die Schlaglichter auf die alles entscheidende Frage werfen: Wie kommen wir durch die LETZTE LOCKERUNG zur absoluten Freiheit?
?
Wer hätte das gedacht? Lockerungen waren schon vor 100 Jahren angesagt. Der Dadaist Walter Serner schrieb bereits in den 1920ern sein «prinzipielles Handbrevier» "Letzte Lockerung". Dieser Knigge für Zyniker versteht sich als praktische Denk- und Handlungsanleitung für den modernen Amoralisten und gehört in jeden Smoking.

Mit: Anna Knott & Thomas Pfertner
Musik: Daniel Schröckenfuchs (p) & Tom Grubinger (dr)
Regie: Georg Büttel

Event-Info

Ein musikalischer Bar-Abend für Hochstapler und solche, die es werden wollen.
Texte von Walter Serner, Ödön von Horváth, Kurt Tucholsky u.a.
Lieder von Friedrich Hollaender, Cole Porter, Falco, PeterLicht u.a

Ein Mann ist ganz unten – er kann nichts, er will nichts, er traut sich nichts zu.
Doch dann findet er das geheimnisvolle Handbuch „Letzte Lockerung“. Im Laufe eines einzigen magischen Abends mutiert er vom traurigen Verlierer zum dadaistisch abgeklärten, mit allen Wassern und Alkoholika gewaschenen Rasta und Weltgeist schlechthin.
?
Und dann erscheint SIE, die ewig Weibliche, und beginnt vor den geneigten Beobachtern ihre Existenzformen vom armen Fräulein bis zur Frau in Gold aufzufächern. Aus der Attraktion von IHM und IHR und der Spannung zwischen DA und DADA entstehen Szenen und Lieder, die Schlaglichter auf die alles entscheidende Frage werfen: Wie kommen wir durch die LETZTE LOCKERUNG zur absoluten Freiheit?
?
Wer hätte das gedacht? Lockerungen waren schon vor 100 Jahren angesagt. Der Dadaist Walter Serner schrieb bereits in den 1920ern sein «prinzipielles Handbrevier» "Letzte Lockerung". Dieser Knigge für Zyniker versteht sich als praktische Denk- und Handlungsanleitung für den modernen Amoralisten und gehört in jeden Smoking.

Mit: Anna Knott & Thomas Pfertner
Musik: Daniel Schröckenfuchs (p) & Tom Grubinger (dr)
Regie: Georg Büttel