Lennart Schilgen - Verklärungsbedarf

Lennart Schilgen - Verklärungsbedarf
22.01.2022 – 04.12.2022
Als Lennard Schilgen 2016 im Unterhaus debütierte, schrieb die Presse begeistert: „Bitte mehr davon!“ Kein Problem – hier kommt das neue Programm: „Verklärungsbedarf“, denn den hat Schilgen: Er dichtet und singt gegen eine unzureichende Wirklichkeit... weiterlesen
Tickets ab 13,50 €

Event-Info

Als Lennard Schilgen 2016 im Unterhaus debütierte, schrieb die Presse begeistert: „Bitte mehr davon!“ Kein Problem – hier kommt das neue Programm: „Verklärungsbedarf“, denn den hat Schilgen: Er dichtet und singt gegen eine unzureichende Wirklichkeit an. Mit Liedern vom Schwarzmalen und Schönfärben. Dabei schafft er es nicht nur, Probleme auszublenden, sondern hilft auch anderen dabei, sich in schwierigen Situationen in die Tasche zu lügen: Es gibt Partylieder für Leute, die nicht gerne auf Partys gehen. Trennungslieder für Leute, die sich nicht gerne trennen. Und Publikumsbeteiligung für Leute, die sich nicht gerne an Dingen beteiligen. Mit grandioser Sprachkunst sowie hintergründiger und trotzdem leichtfüßiger Komik erzählt Schilgen Geschichten von Anti-Helden, die so nah am Leben sind, dass man förmlich darum bitten möchte, sie seien erfunden. Ein junges Nachwuchstalent, das bereits mehrere Preise eingeheimst hat, darunter den Prix Pantheon 2019.

Weitere Events

Event-Info

Als Lennard Schilgen 2016 im Unterhaus debütierte, schrieb die Presse begeistert: „Bitte mehr davon!“ Kein Problem – hier kommt das neue Programm: „Verklärungsbedarf“, denn den hat Schilgen: Er dichtet und singt gegen eine unzureichende Wirklichkeit an. Mit Liedern vom Schwarzmalen und Schönfärben. Dabei schafft er es nicht nur, Probleme auszublenden, sondern hilft auch anderen dabei, sich in schwierigen Situationen in die Tasche zu lügen: Es gibt Partylieder für Leute, die nicht gerne auf Partys gehen. Trennungslieder für Leute, die sich nicht gerne trennen. Und Publikumsbeteiligung für Leute, die sich nicht gerne an Dingen beteiligen. Mit grandioser Sprachkunst sowie hintergründiger und trotzdem leichtfüßiger Komik erzählt Schilgen Geschichten von Anti-Helden, die so nah am Leben sind, dass man förmlich darum bitten möchte, sie seien erfunden. Ein junges Nachwuchstalent, das bereits mehrere Preise eingeheimst hat, darunter den Prix Pantheon 2019.