Le Nozze di Figaro - Premiere

am 30.10.2022
OPERA BUFFA VON WOLFGANG AMADEUS MOZART Sevilla, um 1780: Graf Almaviva ist mit Rosina verheiratet, der einstige Barbier Figaro wirkt als Bediensteter des Adligen. Dessen Verlobte Susanna, die Kammerdienerin der Gräfin, erweckt die Aufmerksamkeit... weiterlesen
Tickets ab 14,00 €

Termine

Orte Datum
Aachen
Theater Aachen
So. 30.10.2022 18:00 Uhr Tickets ab 14,00 €

Event-Info

OPERA BUFFA VON WOLFGANG AMADEUS MOZART

Sevilla, um 1780: Graf Almaviva ist mit Rosina verheiratet, der einstige Barbier Figaro wirkt als Bediensteter des Adligen. Dessen Verlobte Susanna, die Kammerdienerin der Gräfin, erweckt die Aufmerksamkeit des Dienstherrn: Hat er das Recht der ersten Nacht zu früh aufgegeben?
Basierend auf einem Stück von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais schufen Mozart und sein Librettist Lorenzo Da Ponte eine Komödie mit doppeltem Boden, die zur Zeit der Entstehung die Gemüter erhitzte und die Zensur beschäftigte: Die Darstellung eines unmoralischen Adligen und die diese Haltung kontrastierenden Vertreter des Standes der Diener mussten Widerspruch hervorrufen und sorgten dafür, dass sich Da Ponte persönlich für die Aufführung in Wien einsetzte. Durch ihre Sinnlichkeit und emotionale Kraft, aber auch durch ihren Humor entwickelte sich diese Oper zu einem der beliebtesten Musiktheater werke
Mozarts.

Musikalische Leitung: Christopher Ward // Inszenierung: Mario Corradi // in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Event-Info

OPERA BUFFA VON WOLFGANG AMADEUS MOZART

Sevilla, um 1780: Graf Almaviva ist mit Rosina verheiratet, der einstige Barbier Figaro wirkt als Bediensteter des Adligen. Dessen Verlobte Susanna, die Kammerdienerin der Gräfin, erweckt die Aufmerksamkeit des Dienstherrn: Hat er das Recht der ersten Nacht zu früh aufgegeben?
Basierend auf einem Stück von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais schufen Mozart und sein Librettist Lorenzo Da Ponte eine Komödie mit doppeltem Boden, die zur Zeit der Entstehung die Gemüter erhitzte und die Zensur beschäftigte: Die Darstellung eines unmoralischen Adligen und die diese Haltung kontrastierenden Vertreter des Standes der Diener mussten Widerspruch hervorrufen und sorgten dafür, dass sich Da Ponte persönlich für die Aufführung in Wien einsetzte. Durch ihre Sinnlichkeit und emotionale Kraft, aber auch durch ihren Humor entwickelte sich diese Oper zu einem der beliebtesten Musiktheater werke
Mozarts.

Musikalische Leitung: Christopher Ward // Inszenierung: Mario Corradi // in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln