Kraftbayerisches aus der Bauernerotik - VORSICHT: DEFTIG!

Kraftbayerisches aus der Bauernerotik - VORSICHT: DEFTIG!
am 15.10.2022
"Ein Mann geht langsam, frisst schnell und begreift nix" Maria Hafner und Franz Josef Strohmeier begeben sich auf literarische und musikalische Zeitreise in das Bayern um 1900. Als Grundlage dienen Ihnen die Texte und Lieder des fast schon vergessenen... weiterlesen
Tickets ab 21,50 €

Termine

Orte Datum
Gunzenhausen
Stadthalle Gunzenhausen
Sa. 15.10.2022 20:00 Uhr Tickets ab 21,50 €

Event-Info

"Ein Mann geht langsam, frisst schnell und begreift nix" Maria Hafner und Franz Josef Strohmeier begeben sich auf literarische und musikalische Zeitreise in das Bayern um 1900. Als Grundlage dienen Ihnen die Texte und Lieder des fast schon vergessenen Querdenkers und Heimatdichters Georg Queri (1879-1919), den die Geistlichkeit so manches Mal wegen seiner "ketzerischen Texte" zum Teufel gewünscht hatte, oder die bayrische Obrigkeit 1912 versuchte beim Landgericht München sein Buch "Kraftbayrisch- ein Wörterbuch der erotischen und skatologischen Redensarten der Altbayern" zu verbieten. "Dass bei Ihm nicht alles so gewesen ist, wie es sich für einen guten Katholiken zieme", soll der Pfarrer bei seiner Grabrede gesagt haben. "Georg Queri hätte seine Freude an diesem Abend gehabt! Franz Josef Strohmeier und Maria Hafner überzeugen auf ganzer Linie mit ihrem urbayrischen Abend" Hessische Niedersächsische Allgemeine

Event-Info

"Ein Mann geht langsam, frisst schnell und begreift nix" Maria Hafner und Franz Josef Strohmeier begeben sich auf literarische und musikalische Zeitreise in das Bayern um 1900. Als Grundlage dienen Ihnen die Texte und Lieder des fast schon vergessenen Querdenkers und Heimatdichters Georg Queri (1879-1919), den die Geistlichkeit so manches Mal wegen seiner "ketzerischen Texte" zum Teufel gewünscht hatte, oder die bayrische Obrigkeit 1912 versuchte beim Landgericht München sein Buch "Kraftbayrisch- ein Wörterbuch der erotischen und skatologischen Redensarten der Altbayern" zu verbieten. "Dass bei Ihm nicht alles so gewesen ist, wie es sich für einen guten Katholiken zieme", soll der Pfarrer bei seiner Grabrede gesagt haben. "Georg Queri hätte seine Freude an diesem Abend gehabt! Franz Josef Strohmeier und Maria Hafner überzeugen auf ganzer Linie mit ihrem urbayrischen Abend" Hessische Niedersächsische Allgemeine