Klavierabend Martin Helmchen

am 20.05.2020
Martin Helmchen komponiert seine Programme als Werke aus vorhandenen Werken. Die Form in diesem Jahr: Eine Leitlinie wird von verschiedenen Seiten beleuchtet; ein musikalischer Weg animiert zu Abstechern, die alle möglichen An­ und Einsichten... weiterlesen
Tickets ab 11,00 €

Termine

Orte Datum
Schwetzingen
Schloss Schwetzingen
Mi. 20.05.2020 19:30 Uhr Tickets ab 11,00 €

Event-Info

Martin Helmchen komponiert seine Programme als Werke aus vorhandenen Werken. Die Form in diesem Jahr: Eine Leitlinie wird von verschiedenen Seiten beleuchtet; ein musikalischer Weg animiert zu Abstechern, die alle möglichen An­ und Einsichten eröffnen. Das Ideal des Flaneurs, der seinen Weg offenen Sinnes geht, ist hier in Musik übertragen. Den Hauptweg geben Robert Schumanns Noveletten vor. Mit ihnen erreichte sein Ideal einer musikalischen Poesie und einer poetischen Musik eine neue Stufe: Er ließ sich vom literarischen Gestalten inspirieren, ohne sich auf eine konkrete Dichtung zu beziehen. Die Stücke, die Schumanns Opus 21 durchwirken, skizzieren einen Kosmos beredter Musik, sind Schumann nahe, scheinen ihm bisweilen fern. Doch das poetisch aufgeschlossene Hören wird die musikalischen Ereignisse nicht nach historischen Daten vermessen.

Event-Info

Martin Helmchen komponiert seine Programme als Werke aus vorhandenen Werken. Die Form in diesem Jahr: Eine Leitlinie wird von verschiedenen Seiten beleuchtet; ein musikalischer Weg animiert zu Abstechern, die alle möglichen An­ und Einsichten eröffnen. Das Ideal des Flaneurs, der seinen Weg offenen Sinnes geht, ist hier in Musik übertragen. Den Hauptweg geben Robert Schumanns Noveletten vor. Mit ihnen erreichte sein Ideal einer musikalischen Poesie und einer poetischen Musik eine neue Stufe: Er ließ sich vom literarischen Gestalten inspirieren, ohne sich auf eine konkrete Dichtung zu beziehen. Die Stücke, die Schumanns Opus 21 durchwirken, skizzieren einen Kosmos beredter Musik, sind Schumann nahe, scheinen ihm bisweilen fern. Doch das poetisch aufgeschlossene Hören wird die musikalischen Ereignisse nicht nach historischen Daten vermessen.